ABC  ABC
Foto & Video

Abschlussveranstaltung und Siegerehrung 33. Kamera Louis Boutan im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, anlässlich des Jubiläums der 10. Ausstellungseröffnung „Leben unter Wasser“ – Siegerbilder der Kamera Louis Boutan 2014

Seit 1996 präsentiert das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, wo die Ausstellung immer als erster Standort gezeigt wird, in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Sporttaucher die internationale Wanderausstellung "Leben unter Wasser". Die Ausstellungsreihe war in den vergangenen Jahren im zweijährigen Turnus und mit sehr großem Erfolg an 62 Standorten in vier Ländern zu sehen. Die Wanderausstellung "Leben unter Wasser" haben insgesamt mehr als 1,5 Millionen Menschen besucht und war an großen überregional bedeutenden Museen präsent. Kein anderer UW-Foto- und Videowettbewerb in Deutschland kann diese Präsentationsvielfalt bieten.


Freitag, 10. Oktober 2014, 19:30 Uhr (Humboldthaus, Platz des 17. Juni 2)

  • Abendvortrag: „Weites Land – Wilde Tiere" Ein Fotoreisebericht von Peter Sutter und Arnd Winkler
  • Altstadtführung bei Nacht
  • Gemütliches Zusammensein im Kellergewölbe eines historischen Hallenhauses

Sonnabend, 11. Oktober 2014, 11.00 Uhr ( Museum, Haupteingang Marienplatz / Am Museum 1)

  • Führung durch das Museum mit Blick hinter die Kulissen

Sonnabend, 11. Oktober 2014, 14.00 Uhr (Seminarraum Museum, Haupteingang Marienplatz / Am Museum 1)

  • Vorstellung der geplanten Neuerungen in der Wettbewerbsordnung im Fachbereich Visuelle Medien des VDST, für den Besuch werden 4 Weiterbildungsstunden vom Fachbereich vergeben.
  • Mini-Seminar: Bildpräsentation mit m.objects – Steffen Richter
  • Multivisionsshow: Cuba von und mit Ludwig Migl

Sonnabend, 11. Oktober 2014, 18.00 Uhr (Humboldthaus, Platz des 17. Juni 2)

  • Vortrag von Prof. Dr. Hans Fricke
  • 33. Kamera Louis Boutan Siegerpräsentation mit Siegerehrung

Sonntag, 12. Oktober 2014, 10.00 Uhr (Museum, Haupteingang Marienplatz / Am Museum 1)

  • Sektempfang
  • Ausstellungseröffnung "Leben unter Wasser 2014"

Informationsblatt Görlitz

Görlitz-Information
Obermarkt 32 (Postanschrift: Fleischerstr. 19)
02826 Görlitz
Tel.: +49 (0) 3581 - 4757 0
Fax: +49 (0) 3581 - 4757 47
Mail: willkommen(at)europastadt-goerlitz.de

 

Touristbüro i-vent
Tourismus, Veranstaltungen, Marketing
Obermarkt 33
D-02826 Görlitz

Fon: +49 (0)3581 / 42 13 62
Fax: +49 (0)3581 / 42 13 65
Mail:
info(at)goerlitz-tourismus.de

 

Hotel Börse / Gästehaus / Herberge zum 6. Gebot
Hr. Rittmannsperger
Untermarkt 16
02826 Görlitz
Tel.: 03581 / 76420
www.boerse-goerlitz.de

 

Veranstaltungsorte:

Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Marienplatz / Am Museum 1
02826 Görlitz
Humboldthaus
Platz des 17. Juni 2, linker Eingang
02826 Görlitz

 

 

"Weites Land - Wilde Tiere"

2 Fotografen unterwegs in den Savannen Ostafrikas

Sensationelle Motive in Ostafrika, wenn zwei renommierte Unterwasserfotografen auf zu neuen Ufern unterwegs sind, dann darf der Zuschauer gespannt sein. Peter Sutter und Arnd Winkler nehmen den Zuschauer mit auf eine multimediale Reise.

"Jambo Ostafrika" – Die Reise der beiden Fotografen führt durch Kenia und Tansania, vom Lake Naivasha über Elsamere in den unbestreitbar wohl bekanntesten Nationalpark Kenias, die Masai Mara. Während die Tiere sich hier frei bewegen und aus/in die nördliche Serengeti, Tansanias berühmtester Nationalpark, ein- und auswandern, gemäß ihrer jährlichen großen Wanderungen, müssen wir Menschen außen herumfahren. So geht es dann in Tansania zunächst zum Lake Manyara, um dann in die westlichen und nördlichen Korridore der Serengeti zu gelangen. Den Abschluss der Reise bleibt dann dem Ngorongoro Krater vorbehalten. Er hat einen Durchmesser von 20km und liegt 600 m tiefer als die umgebenden Gebiete, diese Kraterlandschaft ist Weltkulturerbe und wird auch als das „achte Weltwunder“ bezeichnet.

Die Reise folgt der Migration der Gnus, auf ausgedehnten Pirschfahrten boten sich unzählige Chancen wilde Tiere aus kürzester Distanz zu fotografieren. Unerwartete nächtliche Besucher vor der Balkontür, sowie Einblicke in das Leben der Massai, waren weitere Höhepunkte einer Reise zu den Höhenpunkten Ostafrikas mit herausragenden Fotos und Erlebnissen.

Workshop m-objects mit Steffen Richter

Die wohl faszinierendste Form, sein Publikum mit Bildern und Geschichten in den Bann zu ziehen, ist eine Multimediaschau. Doch kreative Ideen für das Arrangieren von Foto, Video und Ton alleine reichen nicht. In der Präsentation kann ohne Grundkenntnisse keine optimale Qualität erreicht werden. Und ohne die AV-Software als das zentrale Werkzeug zu kennen, würden zudem viele Ideen den Weg auf das Display oder die Leinwand nicht schaffen.

Zwar wird ein Vortrag nicht automatisch gut, wenn er mit Ton unterlegt oder mit visuellen Effekten versehen wurde. Eine gelungene Verschmelzung von Bild und Ton kann jedoch den Eindruck potenzieren, der beim Betrachter hinterlassen wird. Und sanfte Bildübergänge sowie dezent eingesetzte Effekte können dort, wo sie die Bildaussage oder die vermittelte Geschichte unterstützen, sehr reizvoll sein.

Steffen Richter ist Gründer des gleichnamigen Softwarehauses und einer der Entwickler des Programms. Er zeigt in diesem Kurzworkshop, was zu beachten ist, um Fotos und Filme ausfallsicher und in bestmöglicher Qualität zu präsentieren. An Praxisbeispielen stellt er zudem die Werkzeuge vor, die das Programm in der aktuellsten Version für die kreative Gestaltung von Präsentationen bietet.

Auch die besonderen Funktionen, die live kommentierten Vorträgen die besondere Würze verleihen können, werden anschaulich demonstriert.

Multivisionsschau "14. World Championship Underwater photography 2013"

Eine Multivisionsschau vom mehrfachen Deutschen Meister in der UW-Fotografie und Gesamtsieger Kamera Louis Boutan Ludwig Migl

Freude, Neugier, Anspannung und Stress, all das ist hautnah mit dieser Show über die 14. Weltmeisterschaft auf Kuba zu sehen. Mit dieser Bildershow möchte Ludwig Migl anderen einen Einblick in den für Unterwasserfotografen wichtigsten Wettbewerb geben.

Neben Bildern des Trainings und dem offiziellen Wettkampf sind viele Bilder von Mensch und Natur entstanden, die den Betrachter neugierig auf dieses bezaubernde Land machen sollen. Das gemeinsame Erlebnis WM-Kuba des VDST-Fototeams  mit Ludwig M., Claudia H., Margit S., Bernhard K., wird für uns unvergesslich bleiben.

Vortrag von Prof. Dr. Hans Fricke

Einführungsvortrag zur Siegerehrung der 33. Kamera Louis Boutan von Prof. Dr. Hans Fricke „Mein Leben unter Wasser“

Seit über 50 Jahren widmet sich Prof. Dr. Hans Fricke einer der wichtigsten und schwierigsten Aufgaben in einer modernen Informationsgesellschaft: der Vermittlung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnis an eine breite Öffentlichkeit.

Bereits in den 70er Jahren sorgten seine Filme über das Verhalten von Korallenfischen in ihrem natürlichen Lebensraum für Furore: Ein Forscher beobachtete nicht nur seine Forschungsobjekte und deren Verhalten im Freiland unter Wasser, sondern wusste die experimentelle Fragestellung und die Antworten der Natur filmisch spannend umzusetzen und zur besten Sendezeit im ZDF und bei großen internationalen Sendern wie BBC und DISCOVERY zu platzieren. Als einer der ersten weltweit schaffte Prof. Dr. Hans Fricke die Verbindung von international anerkannter Spitzenforschung und deren medienwirksame Aufbereitung für ein breites Publikum.

Einige Jahre nach den Freilanduntersuchungen in den Korallenriffen trat er mit einer neuen spektakulären Aktion an das Fernsehpublikum heran. Mit den selbstentwickelten U-Booten "GEO" und "JAGO" startete er seine Tauchfahrten zu den Lebensräumen des Quastenflossers Latimeria vor den Komoren. Hier gelang es ihm erstmals, diesen Urfisch in seinem Lebensraum zu filmen und neue Erkenntnisse über die Sozialstruktur, das Verhalten und die Gefährdung der Tiere zu erlangen.

Seine Filme wurden im In- und Ausland prämiert.