ABC  ABC
Mediathek

28. Januar 2010


Messe Impressionen


Schule mal anders "Schule meets boot"

Zum 4. Mal in Folge läd die Messe Schulklassen zum Schulausflug über die boot ein. Heute am letzten Tag von „Schule meets boot“ konnten wieder drei vorab angemeldete Schüler in unserem Schnuppertauchbecken ihr erstes Taucherlebnis genießen.

Insgesamt 45 Minuten verbringen die Kleinen mit ihren Lehrkräften am Tauchturm in Halle 3, wo ihnen die wichtigsten Infos rund um unseren Sport näher gebracht werden.
Mitmachen steht auch hierbei im Vordergrund, beim informativen Teil über Wasser (links) und natürlich beim spaßigen Teil unter Wasser.

Auch die Lehrkräfte kommen auf ihre Kosten: unser Bundesjugendvorstand Dr. Uwe Hoffmann erläutert ebenfalls, wie Tauchthemen (u.a. Sport, Biologie, Physik) fächerübergreifend in den Unterricht integriert werden können.



Die VDST-Familie wächst

Heute begrüßen wir zwei neue Mitgliedstauchbasen. Ab sofort wird bei Matthias Beiber von Matthes Reef Divers in Marsa Alam (MTA) und bei Peter Jahr und Jens Krummrich von Yellow Submarin in  Erfurt (MTI) nach VDST/CMAS-Standards gelehrt.


Unterwasserspiele

Auch unter Wasser kann man sich mit Wurfspielen unterhalten; hier im Schnuppertauchbecken.


Dem Meer etwas zurück geben

Um Riffschutzprojekte im Roten Meer geht es heute Morgen bei der Präsentation von Constanze Conrad auf der Showbühne am Tauchturm. Ihre Tauchbasis Blue Heaven Holidays ist eines unserer anerkannten VDST-Meeresbiologie-Zentren.
Seit 1997 der erste Reef Check im Roten Meer stattfand, konnten durch das Meeresbiologie College (MBC) Tondoba Bay in Zusammenarbeit mit unserem Meeresbiologie-Zentrum zahlreiche Projekte, wie das „Dolphin House“-Projekt zum Schutz von Delphinschulen oder das Projekt „Künstliches Riff“ zur Entlastung der natürlichen Riffe durchgeführt werden.

„Wir sind beim Tauchen immer auch eine Belastung für die Riffe und können durch unsere Arbeit beispielsweise bei einem Reef Check ‚etwas‘ zurückgeben.“ sagt Constanze anschließend im Interview. Ein schöner Denkansatz, den wir alle beim Tauchen beherzigen können.


BOOT-Spezial für unsere Mitgliedstauchbasen

Sicherheit wird bei uns großgeschrieben. Daher stellen wir während der Messe jeder VDST-Mitgliedstauchbasis unseren Notfall-Rucksack inkl. des neuen Larynxtubus kostenlos zur Verfügung. Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, weist unser Medizin-Team bei uns am Stand jede Basis in die Handhabung des Tubus ein.

Wir freuen uns sehr, dass dieses Angebot bis heute schon so zahlreich nachgefragt wurde. Hier zu sehen Sven von Cisewski, Basisleiter von Seven Senses in Kroatien nach der „Larynx-Schulung“ mit Dr. Stefan Hanisch.


Sterben die deutschen Taucher aus?

Der Tauchsport-Industrieverband (tiv) erläutert in seiner boot-Pressekonferenz am Sonntag die Ergebnisse des Forschungsprojektes „Tauchen in Zukunft“. Der Verband geht in Deutschland von 230.000 Gelegenheitstaucher (10-15 Tauchgänge p.a.), 190.000 Intensivtaucher (>30 Tauchgänge p.a.) und zirka 1,2 Millionen Menschen aus, die ihrem Hobby eher selten nachgehen. Das Datenmaterial das von 900 Unterwassersportlern erhoben wurde ergab dass der Tauchsport mit 42.000  Neuzugängen pro Jahr derzeit noch moderat wächst. Ein Problem sehen die Mitglieder des tiv aber in der Tatsache dass es in der Gruppe der über 50jährigen Tauchsportler einen beängstigend starken Schwund gibt der die Zahl der Neutaucher pro Jahr deutlich übersteigt. Wie diesem Umstand und der demoskopischen Entwicklung insgesamt begegnet werden soll muss allerdings noch festgelegt werden.


Suche