ABC  ABC
Mediathek
31.01.13

Ägyptischer Tourismusminister wünscht enge Zusammenarbeit mit VDST

 

Während der Gründungssitzung der Deutsch-Ägyptischen Gemischten Wirtschaftskommission in Berlin besprechen der Verband Deutscher Sporttaucher e.V und der ägyptische Tourismusminister Hisham Zaazou gemeinsame und zukunftsfähige Ziele.

 

Offenbach, 31.01.2013: Anlässlich des Besuches des ägyptischen Präsidenten, Mohammed Mursi, fand gestern im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die erste Sitzung der Deutsch-Ägyptischen Gemischten Wirtschaftskommission (GWK) in Berlin statt. Mit der Gründung der GWK soll ein festes Forum eingerichtet werden, in dem sich Regierungs- und Wirtschaftsvertreter über eine stärkere Zusammenarbeit und konkrete Projekte austauschen können. Eines der Schwerpunkt-Themen hierbei ist auch der Tourismus. Als einer der Verbandsvertreter von deutscher Seite nimmt Prof. Franz Brümmer, Präsident des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) als Mitglied der deutschen Delegation, an dieser Gründungssitzung der GWK teil. Dabei traf er sich mit Mohamed Hisham Abbas Zaazou, Ägyptens Tourismusminister und Mohamed Gamal, Generaldirektor des ägyptischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland.

 

Die Lage im ägyptischen Tourismus hat sich wieder stabilisiert

„Als Reiseland ist Ägypten sicher und wir freuen uns auf die deutschen Touristen.“, plädiert Zaazou in seiner Ansprache. Mit 11,5 Millionen Touristen hätte sich die Lage im Tourismus wieder stabilisiert und ein Viertel der Staatseinnahmen kämen aus diesem Bereich, erläuterte der Tourismusminister weiter. In der Länderbewertung folgen deutsche Reisende auf dem zweiten Platz nach russischen Gästen. Um den Tourismus weiter zu fördern sollen zukünftig Investoren bessere Chancen unter verlässlichen Rahmenbedingungen gegeben und ein neuer Strukturplan für den Süd-Sinai und das Rote Meer erstellt werden. Für 2014 kündigt Zaazou eine neue Agenda für Tourismus und Sport an. Dabei ist für den Minister ein stärkerer und fortwährender Dialog gerade auch mit den deutschen Partnern unerlässlich. Auch die Verunsicherungen deutscher Touristen spart Zaazou nicht aus: „Bikinis sind uns auch weiterhin willkommen!“, greift er das in Deutschland vermehrt diskutierte Thema auf und beruhigt damit die Anwesenden.

 

Offener Meinungsaustausch und künftige Zusammenarbeit verabredet

Im bilateralen Gespräch mit Brümmer erläutert Zaazou, dass es u.a. eine Qualitätsoffensive zur Unfallprävention bei Taxifahrten am Roten Meer geben wird. Brümmer schlägt vor, diese Qualitätsoffensive gemeinsam auch auf den Bereich der Tauchsafaris und der Tauchausbildungen auszudehnen. Zaazou begrüßt es sehr, dass der Tauchsport, vertreten durch den VDST, anwesend sei und freue sich auf einen offenen Meinungsaustausch und die künftige Zusammenarbeit. Auch in diesem Feld zeigt sich der Minister gut informiert und erwähnt die neuen Bojenfelder zum riffschonenden Ankern: „Gerade im Tauchsport macht sich der ägyptische Tourismus auf den Weg der Nachhaltigkeit. Das zeigt unter anderem, dass in Sharm El Sheikh aktuell neue Ankerbojen zum Riffschutz eingerichtet werden! Der VDST wird Ägypten gern unterstützend zur Seite stehen.“, blickt Brümmer zuversichtlich in die Zukunft des Tauchsports am Sinai und Roten Meer. Themen weiterer Gespräche in naher Zukunft werden die ökologische Ausbildung von Tauchguides, der Jugendaustausch zwischen Ägypten und Deutschland und Nachhaltigkeitskriterien bei der Zertifizierung von Tauchbasen sein. Auch ein konkretes weiteres Treffen ist bereits vereinbart: Die Einladung des VDST zur Messe boot 2014 in Düsseldorf nahm Zaazou gern an und unterstreicht damit wie viel Wert er auf die künftige Zusammenarbeit legt.

 

 

Pressemitteilung  |  druckfähiges Bild

 

zurück