ABC  ABC
Mediathek
30.11.10

Das stärkste Jahr für Deutschland – dreimal Europameister, zweimal Bronze

 

Das stärkste Jahr für Deutschland – dreimal Europameister, zweimal Bronze im Unterwasser-Rugby


Mit dem Champions Cup 2010 im Unterwasser-Rugby (UWR) am vergangenen Wochenende in Berlin geht für den Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) das erfolgreichste Jahr im Unterwasser-Rugby zu ende. Zuerst erkämpfen sich im Frühjahr die Damen- und Herren-Nationalmannschaften in Florenz den Doppel-Europameister-Sieg. Dann legen die Junioren vor zwei Wochen in Stuttgart nach und holen sich ebenfalls den begehrten Europameister-Titel. Am vergangenen Wochenende können nun auch die Damen vom TC Berlin und die Herren vom TC Bamberg in zwei spannenden Wettkämpfen jeweils den dritten Platz beim UWR-Champions Cup erringen.


In Berlin fanden am vergangenen Wochenende zum Jahresabschluss 2010 die letzten Meisterschaften im Unterwasser-Rugby statt. Beim Champions Cup treffen regelmäßig die besten Vereinsmannschaften der jeweiligen Länder Europas aufeinander und kämpfen um den Titel. Die VDST-Mannschaften zeigten auch hier wieder ausgezeichnete Leistungen und brachten bei den Wettkämpfen im Berliner Tempelhofbad jeweils den dritten Platz nach Hause. Nachdem sich in den letzten Jahren nur die Damen-Nationalmannschaft einen Titel erkämpfen konnten, sind in diesem Jahr alle VDST-National-Teams besten präpariert.


Dreimal Europameister im Unterwasser-Rugby

Schon im Frühjahr zeigten sowohl die Herren als auch die Damen grandiose Leistungen und siegten mit einem Doppel-Europameister-Titel bei der Europameisterschaft in Florenz. Vor zwei Wochen haben auch die Junioren in einer turbulenten Europameisterschaft ihr Können präsentiert. Mit dem dort errungenen Europameister-Titel haben nun alle VDST-Nationalteams Spitzenleistungen vorgelegt – und insgesamt drei Europameistertitel im Unterwasser-Rugby für Deutschland und den VDST erkämpft. „Eine klasse Leistung!“, freut sich VDST-Präsident Franz Brümmer, der beim Finalspiel der Junioren in Stuttgart live dabei war und die Mannschaft anfeuerte. Auf das Gesamtergebnis ist auch Rüdiger Hüls, Sektionsleiter UWR im VDST stolz: „Mit diesen beiden dritten Plätzen und vor allem dem Erfolg bei der Junioren-Europameisterschaft haben wir uns endgültig in der europäischen Spitze etabliert – das ist gleichbedeutend mit der Weltspitze. Dieses Ergebnis lässt mich mit viel Zuversicht in eine erfolgreiche UWR-Zukunft blicken.“


Unterwasser-Rugby – eine Mannschaftssportart in drei Dimensionen

Unterwasser-Rugby ist eine sehr schnelle Mannschaftssportart, deren Einzigartigkeit sich dadurch auszeichnet, dass sich sowohl der Ball als auch die Spieler in drei Dimensionen bewegen. Mit Flossen an den Füßen erreichen die Schwimmer hohe Geschwindigkeiten. Zwei Mannschaften mit jeweils 6 Spielern versuchen einen schweren und sinkenden Ball ins gegnerische Tor zu versenken. Dieses ist ein schwerer Metallkorb, der sich in einer Tiefe von dreieinhalb bis fünf Metern am Boden des Schwimmbeckens befindet. Das Spiel findet hauptsächlich unter Wasser statt, denn anders als die Schiedsrichter mit Atemgerät, tauchen die Spieler nur auf um Luft zu holen.
Mehr lesen


Bilder (copyright VDST)

  • UWR.jpg - Unterwasser-Rugby
  • TC-Berlin.jpg – Champions Cup 2010, Damen TC Berlin, Fotografin Lorena Bianchi

    Auf dem Bild
    VORNE: Carina Steins, Ulrike Kaiser, Anja Auberg, Katharina von Einem, Stefanie Seidler - HINTEN: Dennis Pahl, Lorena Bianchi, Astrid Krösser, Anja Kausch, Marion Schlue, Christine Reich, Kerstin Jahn, Birgit Lüdke, Sabine Sembries, Veronika Schulte, Coronula Grauf

 

Pressemitteilung  |  druckfähige Bilder

 

zurück