ABC  ABC
Mediathek
25.07.17

Dreimal Silber, einmal Bronze für VDST-Finswimming bei den World Games 2017

 

Dreimal Silber in den Finswimming-Einzeldisziplinen 100 m, 200 m und 400 m, davon zwei knappe Hund­ertstel-Entscheidungen zu Gold sowie einmal Bronze in der 4 x 100 m Staffel. Das sind die sehr erfolgreichen Ergebnisse für das Finswimming-Team des Verbandes Deutscher Sporttaucher bei den 10. World Games.

 

„Ihr seid die besten Botschafter Eures Landes. Genießt jeden Moment dieser World Games 2017“, rief Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, vor rund 30.000 Zuschauern den Athleten bei der Eröffnung der Spiele der nichtolympischen Sportarten zu. Vom 20. bis 30. Juli treffen sich mehr als 3.500 Athletinnen und Athleten im polnischen Breslau zur weltweit größten Sportveranstaltung des Jahres. Die 10. World Games werden in über 30 Sportarten ausgetragen, darunter auch Finswimming.

Für Deutschland traten bereits in den ersten Tagen der World Games vier Top-Athleten des Verbandes Deutscher Sporttaucher im Finswimming an: Malte Striegler, Max Lauschus, Max Poschart und Florian Kritzler.

In den Einzeldisziplinen 100m sowie 200 Meter Finswimming gewann Max Poschart zwei Mal die Silbermedaille. Auch Max Lauschus errang die Silbermedaille, im 400m Finswimming. Mit ihrer 4 x 100-Meter-Staffel gewannen Florian Kritzler, Max Poschart, Malte Striegler und Max Lauschus die Bronzemedaille.

Das ist eine sehr effektive Ausbeute: Jeder der vier Athleten vom Bundesstützpunkt Leipzig ging mit mindestens einer Medaille aus den Wettbewerben hervor. Malte Striegler zudem mit einem knappen vierten Rang auf der 100 m-Strecke.

Überragende Leistungen brachte erneut der mehrfache Finswimming- und Speed Apnoe- Weltrekordler Max Poschart, der in jeder seiner zwei Einzel-Disziplinen Silber holte, obwohl er noch eine Woche vor den Titelkämpfen krankheitsbedingt mehrere Tage das Bett hüten musste.

Als stv. Delegationsleiter begleitete VDST-Präsident Franz Brümmer das deutsche Team in Breslau und nahm auch an der bunten Eröffnungsfeier teil. Die Flossenschwimmer, der Bundestrainer Lutz Riemann, die Leiterin des VDST-Fachbereichs Leistungssports Antje Franke, und vor allem auch Präsident Franz Brümmer, ziehen ein rundum positives Fazit: Diese World Games 2017 waren für den VDST überaus erfolgreich und machen Lust auf mehr (und noch schnellere Flossenschläge) bei den kommenden World Games 2021.

Die World Games werden alle vier Jahre unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen. Ausrichter ist der Internationale Verband für Weltspiele (IWGA).

 

 

zurück