ABC  ABC
Mediathek
02.04.19

FS: Leipziger und Berliner Flossis räumen ab

 

Glänzend läuft es in der 14. Auflage des Weltcups für die Finswimmer aus Berlin und Leipzig. Deutschlands Top-Athleten haben ihre Erfolge aus Ungarn wiederholt und elf Medaillen aus dem Becken in Lignano Sabbiadoro gefischt.

Luis Büttner vom TC fez Berlin verbesserte erneut den Deutschen Jugendrekord über 400 FS und seine Vereinskameradin Johanna Schikora gewann in der Jugendwertung die 800 FS mit einer Zeit, die auch zum Sieg bei den Damen gereicht hätte. Die beiden Jugendlichen holten zusammen zwei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen.

Die beiden Leipziger Flossis Max Poschart und Elena Poschart präsentierten sich erneut in sehr guter Form. Elena gewann wie schon vier Wochen zuvor in Ungarn die 400 und 800 FS. Max holte Gold über 100 FS und das mit einem Vorsprung von 0,01 Sekunden. Der Weltrekordhalter hatte einfach den besseren Anschlag und verwies den Vize-Weltmeister aus Russland auf Rang 2.

Für einen tollen Abschluss sorgten die Leipziger Damen über 4x100 FS. Das Quartett war nur 6 Zehntel Sekunden langsamer als in Ungarn, wo die Damen Aimee Joy Hecke, Lisa Kohnert, Elena Poschart und Sophie Niemann einen Uralt-Rekord aus dem Jahr 2007 unterboten haben, und gewann die Bronzemedaille.

Sehr zur Freude seiner beiden Trainer steht der SC DHfK Leipzig in der Teamwertung mit drei Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille sowie einer Vielzahl an Top-Ten-Platzierungen auf Rang Sieben von insgesamt 106 Mannschaften.

Text: Christine Müller

Fotos: Elena Poschart

zurück