ABC  ABC
Mediathek
05.11.18

Gold für Geschicklichkeit im Sporttauchen geht an den VDST

 

Philipp Hudelmaier vom Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) gewann die erste Goldmedaille für „Geschicklichkeit unter Wasser“ bei der Weltmeisterschaft im Sporttauchen des Welttauchsportverband Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS). Ausgetragen wurde die Weltmeisterschaft im französischen Nîmes, wo sich das „sportliche Tauchen im Hallenbad mit Wettkampfcharakter“ seit 2000 etabliert hat und großer Beliebtheit erfreut. Neu war in diesem Jahr sowohl die Disziplin "Underwater Wiggle Tower" als auch die Teilnahme des deutschen Teams.

 

Am vergangenen Wochenende fand über drei Tage die Weltmeisterschaft im Sporttauchen des Welttauchsportverband Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS) in Nîmes statt. Erstmals schickte der VDST ein Team von vier Athleten zu diesen Wettkämpfen. Das "plongée sportive en piscine" (PSP), also das sportliche Tauchen im Hallenbad mit Wettkampfcharakter, erfreut sich in Frankreich schon lange großer Beliebtheit. Die in der CMAS verankerte Sportart ist um das Jahr 2000 entstanden und vereint Elemente aus dem Flossenschwimmen, dem Geräte- sowie dem Apnoetauchen in unterschiedlichen Disziplinen. Das 50 m Streckentauchen und Boje setzen, der 100 m Hindernisparcours oder die 4x50 m Staffel fordern von den Athleten viele Fähigkeiten aus der, auch im VDST gelehrten CMAS*-Ausbildung. Eines haben alle Disziplinen gemeinsam: der Fokus liegt auf der Geschwindigkeit und dem dafür erforderlichen effizienten Flossenschlag.

 

Auf der Messe boot 2017 machte der VDST die Vertreter des Welttauchverbandes auf das in Deutschland populäre Geschicklichkeitsspiel "Underwater Wiggle Tower" aufmerksam. Dies ist eine Unterwasserspielart des bekannten Gesellschaftsspiels ‚Jenga‘. Da beim "Wiggle Tower" ganz besonders die perfekte Lage und Ausrichtung des Körpers unter Wasser und Fingerspitzengefühl gefragt sind, bietet dieses Spiel ein passendes Gegenstück zu den geschwindigkeitsorientierten Disziplinen. Deshalb hat die Sport Diving Commission der CMAS eine Delegation des VDST nach Nîmes eingeladen, um die Einführung und Vorstellung der neuen Disziplin zu unterstützen. Insgesamt traten zu der Weltmeisterschaft 18 Teams aus fünf Nationen an.

 

Das deutsche Mixed-Team, Stephan Finn, Philipp Hudelmaier, Anja Kühner und Melanie Mechler, nahm unter Teamleiter Stephan Strohmeier an fast allen Disziplinen teil und konnte dem eigenen Anspruch, im "Wiggle Tower" unter die besten vier Finalisten zu kommen, gerecht werden. Nach einer fehlerfreien Vorrunde trat Philipp Hudelmaier vom VDST-Verein TC Bonito Schorndorf e.V. im Finale gegen die Französin Magali Leperchois an und konnte dieses für sich entscheiden.

 

Link zum Blog: www.wlt-ev.de/news/cmas-world-cup/2018-nimes.html

 

Meldung

zurück