ABC  ABC
Mediathek
13.06.12

Höchste nationale Ehrung für sportlichen Leistungen

 

 

VDST-Athleten erhalten die höchste nationale Ehrung für ihre sportlichen Leistungen


Für ihre errungenen Welt- und Europameistertitel wurden acht Sportlerinnen und Sportler des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) am 12. Juni 2012 mit dem „Silbernen Lorbeerblatt“ ausgezeichnet. Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister des Innern, überreichte in Berlin den Damen und Herren vom VDST diese höchste nationale Ehrung für hervorragende sportliche Leistungen. Bundespräsident Joachim Gauck verlieh das „Silberne Lorbeerblatt“ in diesem Jahr bereits am 20. April an über einhundert  Sportlerinnen und Sportler aus olympischen und nicht-olympischen Sportarten.

 

“Dies ist ein toller und besonderer Tag für die auszuzeichnenden SportlerInnen!“, bewegte Minister Dr. Hans-Peter Friedrich die Zuschauer in seiner Ansprache zur Verleihung des „Silbernen Lorbeerblattes“ am gestrigen Tag am Berliner Kurfürstendamm. „Diese Auszeichnung ist ein besonderes Dankeschön an die Sportlerinnen und Sportler, die zu den Besten in Europa und der Welt in ihrer Sportart gehören. Sie sind ein Aushängeschild des deutschen Sports.“ Nach den Grußworten von Dr. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), nahmen die VDST-Sportlerinnen und Sportler die höchste nationale sportliche Auszeichnung von Friedrich entgegen.

VDST-Vizepräsident Dr. Uwe Hoffmann und Fachbereichsleiter Leistungssport Rüdiger Hüls waren anwesend als die Sportler Sandra Pilz und Sven Lützkendorf aus der Sektion Finswimming sowie Beatrix Deitelhoff, Melanie Richter, Marion Schlue, Silene Siegwart und Marianne Walcher aus der Sektion Unterwasser-Rugby zur Übergabe des „Silbernen Lorbeerblattes“ auf die Bühne gerufen wurden. Olivia Seeber, ebenfalls Sektion Unterwasser-Rugby, konnte bei der Verleihung nicht dabei sein. „Ich war überrascht als ich erfahren habe, dass ich diese hohe Auszeichnung erhalten soll. Es ist aber toll, dass dadurch eine „Randsportart“ wie UW-Rugby bekannter wird.“, freute sich Melanie Richter, auch VDST-Kollegin Sandra Pilz ist tief bewegt: „Für mich ist es unbeschreiblich diese höchste Ehrung für unsere sportlichen Spitzenleistungen durch die Bundesrepublik Deutschland zu erhalten!“.

Insgesamt wurden 137 Sportler aus 14 verschiedenen Sportverbänden geehrt. Für die erste Stufe der Verleihung müssen die Sportler nicht-olympischer Sportarten oder Verbände mindestens zwei Welt- oder Europameistertitel gewinnen, bei olympischen Sportarten oder Verbänden genügt ein Titel. Im VDST konnten bisher 14 Sportlerinnen und Sportler das „Silberne Lorbeerblatt“ in der ersten Stufe in Empfang nehmen. „Ich freue mich sehr, dass unsere Spitzensportler erneut diese höchste Auszeichnung erhalten. Es belegt, dass der Leistungssport im VDST immer wieder Athleten hervorbringt, die zur absoluten Weltspitze gehören.“, freute sich Hüls.

 

Höchste nationale Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen

Mit der Ehrung wird eine über sechzigjährige Tradition fortgesetzt. Das Silberne Lorbeerblatt wurde am 23. Juni 1950 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet. Es ist die höchste nationale Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen. Die weiteren Teilnehmer der diesjährigen Ehrung kommen aus dem Deutschen Aero Club, Deutschen Eisstock-Verband, Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft, Deutschen Minigolfsport Verband, Deutschen Verband für Modernen Fünfkampf, Deutschen Motoryachtverband, Bund Deutscher Radfahrer, Deutschen Rasenkraftsport- und Tauziehverband, Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Deutschen Rollkunst und Inline-Verband, Deutschen Schützenbund, Verband Deutscher Sportfischer und Deutschen Tanzsportverband.
 

 

Pressemitteilung  |  Bild in durckfähiger Auflösung

 

 

zurück