ABC  ABC
Mediathek
10.08.13

Mehrfach Gold, Silber und Bronze – VDST-Sportler dominieren die Weltspitze im Orientierungstauchen

 

Trotz widriger Umstände holen während der 2. CMAS Games im russischen Kazan VDST-Top-Orientierungstaucherinnen und -taucher zwei goldene, sechs silberne und drei bronzene Medaillen und sorgen so für ein grandioses Endergebnis. Die Sportlerin Babette Fürstenberg vom TC Filmstadt Babelsberg wird mit ihrem Sieg im Punkte- sowie im Parallel-Kurs gleich zweimal Weltmeisterin.

 

Im Rahmen der 2. CMAS Games - den Weltmeisterschaften der Unterwasser-Sportarten – fanden im russischen Kazan vom 05.-09. August 2013 die Weltmeisterschaften sowie parallel die Junioren-Europameisterschaft im Orientierungstauchen statt. Der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) entsandte neun seiner Spitzenathleten aus den Vereinen TC Delitzsch, TC Dresden-Nord, TC Filmstadt Babelsberg und TSC 1957 Rostock zu diesen Weltmeisterschaften. Die fünf Sportlerinnen und vier Sportler, darunter zwei Juniorinnen und ein Junior, sorgen mit zwei goldenen, sechs silbernen und drei bronzenen Medaillen für ein grandioses Endergebnis.

 

Top-Leistungen trotz widriger Bedingungen

Babette Fürstenberg vom TC Filmstadt Babelsberg wurde im Punkte- sowie im Parallel-Kurs gleich zweimal Weltmeisterin. Doppelter Vizeweltmeister im Stern- sowie im M-Kurs wurde Daniel Sonnekalb vom TC Delitzsch. Ebenfalls Vizeweltmeister wurden Katharina Benck vom TSC 1957 Rostock im Punkte-Kurs, Angelika Rinck (auch TSC 1957 Rostock) im M-Kurs sowie Jan Zeggel (TSC 1957 Rostock) im Parallel-Kurs.

Auch bei der Mannschaftstreffübung (MTÜ) - der Königsdisziplin des Orientierungstauchens - konnten die Damen in der Besetzung Babette Fürstenberg, Katharina Benck, Angelika Rinck und Paula Krüger (vom TSC 1957 Rostock) überzeugen und sich den Vize-Weltmeistertitel sichern.

Eine Bronzemedaille konnten Daniel Sonnekalb und Jan Zeggel in der Mannschaftsorientierung nach Karte (MonK), Babette Fürstenberg vom TC Filmstadt Babelsberg im Stern-Kurs und Katharina Benck  vom TSC 1957 Rostock im Parallel-Kurs erringen.

Der VDST-Junior Eric Holtz vom TC Dresden-Nord holte sich im Stern-Kurs den vierten Platz, ebenso wie die Herren in der Besetzung Daniel Sonnekalb, Jan Zeggel, Uwe Etzien (TSC 1957 Rostock) und Eric Holtz in der Mannschaftstreffübung (MTÜ).

„Trotz des zunächst nicht mitgelieferten kompletten Equipments haben wir bei dieser Weltmeisterschaft ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Unser Team hat den entstandenen Zeitverlust sehr schnell aufgeholt!“, freut sich Rüdiger Hüls, Fachbereichsleiter Leistungssport im VDST über das Ergebnis.

Da das Gepäck fälschlicherweise erst einen Tag nach den Orientierungstauchern am Zielort ankam und die gesamte Mannschaft nur mit Handgepäck landete, ging somit ein ganzer Trainingstag verloren. Diesen hätten alle Athleten dringend brauchen können, da die Weltmeisterschaften unter schwierigsten Bedingungen - mit Sichtweiten teils unter 50 cm - stattfanden. Bundestrainer Hartmut Winkler und Mannschaftsleiter Thomas Krüger mussten so vor Ort schnellstens unter anderem die Geräte der Sportlerinnen und Sportler den Bedingungen anpassen und beispielsweise die Aufnahme für den Kompass kürzen, damit die Wettkämpfer den Kompass überhaupt sehen und ablesen konnten.

 

Meldung  |  druckfähiges Bild

 

zurück