ABC  ABC
Mediathek
04.09.10

Orientierungstaucher verpassen Medaillen

 

 

Zum Abschluss der Europameisterschaften im Orientierungstauchen haben die deutschen Mannschaften die angestrebte Medaille in der Disziplin Mannschaftstreffübung verpasst.

Das deutsche Herrenquartett um Daniel Sonnekalb (Delitzsch), Johannes Lübbe, Max Lauschus und Jan Zeggel (alle Rostock) verpasste die angepeilte Titelverteidigung deutlich und platzierte sich auf Rang fünf. Der Sieg ging an die Gastgeber aus Tschechien sowie die Mannschaft aus Russland, die sich punktgleich das oberste Podest teilen.

Die deutsche Damenmannschaft, die in der Besetzung Babette Fürstenberg (Babelsberg), Heike Preuß (Delitzsch), Katharina Benck und Carolin Köpping (beide Rostock) am Start war, belegte nur den achten Rang. Den Sieg holten sich ebenfalls die Gastgeber aus Tschechien, die ihren Heimvorteil geschickt ausnutzen konnten.

Mit insgesamt neun Medaillengewinnen und vielen Top-Ten-Platzierungen können die VDST-Athleten, trotz der verpassten Medaillen zum Abschluss, eine positive EM-Bilanz ziehen.

Die internationale Saison wird am kommenden Wochenende mit dem Weltcupfinale in Fuzine (Kroatien) beendet. Dort werden lediglich die deutschen Herren an den Start gehen, da die Damen aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen können. Nach der verpassten Titelverteidigung ist nun der Weltcupgesamtsieg das nächste Ziel.

zurück