ABC  ABC
Mediathek
29.08.09

Rettungsübung

 

Rettungsübung

In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (Ortsverein Alpen) und der DLRG probte der VDST-Verein Mobula den Ernstfall:  Fünf Wracktaucher in Not wurden gerettet.

Am 29.08.09 fand am Freizeitsee Menzelen-Ost am Gelände des Tauchclubs TCA Mobula Alpen eine einheitsübergreifende Übung unter Federführung des DRK Alpen statt. Simuliert wurde ein Ausbildungstauchgang im Rahmen einer „Wracktauchausbildung“ mit insgesamt fünf Tauchern, davon drei Tauchschüler und zwei Tauchlehrer. Die Taucherinnen und Taucher des Tauchclubs Mobula Alpen stellten die fünf verletzten Taucher mit zusätzlich fünf Sicherungstauchern, an der Oberfläche kreuzte ein Sicherungskajak. Angenommen wurde, dass ein Taucher in der Kajüte des dortigen Sportbootwracks eingeklemmt wird. Ein zweiter Taucher, der versucht, die zweite Tauchergruppe zu informieren, verheddert sich dabei in Verankerungsseilen einer nahegelegenen Übungsplattform in circa neun Meter Wassertiefe. Ein Taucher macht schließlich einen Notaufstieg und versucht Hilfe zu holen.
 
An diesem Punkt traten zwei Rettungsschwimmer des DLRG auf den Plan, die eigentlich im öffentlichen Schwimmbereich am gegenüberliegenden Ufer mit ihren Rettungsboards Aufsicht führten. Die zwei DLRG-Retter brachten den ersten Taucher ans Ufer und führten Erstmaßnahmen durch. Parallel wurde der Notruf abgesetzt, woraufhin der Rettungsdienst des DRK Alpen, die DRK Wasserwacht Rheinberg, sowie die Rettungstaucher der Feuerwehr Duisburg alarmiert wurden.
 
Die verbliebenen vier Taucher wurden daraufhin von den Rettungstauchern der Feuerwehr Duisburg gerettet bzw. vom Boot der DRK Wasserwacht aufgenommen. Die Erstversorgung vor dem Transport wurde von den Helfern des DRK Alpen vor Ort auf dem Vereinsgelände der Taucher durchgeführt. Der Transport erfolgte anschließend mit drei Rettungswagen, insgesamt waren auch drei Notärzte im Einsatz. Nach Stabilisierung und Herstellung der Transportfähigkeit wurden die fünf verletzten Taucher zur Unterkunft des DRK Menzelen transportiert.
 
„Wichtig war für uns, wie die unterschiedlichsten Einheiten in einer ungewohnten Lage ineinandergreifen und das hat bei dieser Übung hervorragend funktioniert“, resümierte der Initiator der Übung, Dr. Karl-Heinz Schmitz, DRK-Bereitschaftsarzt und aktiver Tauchmediziner aus Alpen. Zudem fördert eine einheitsübergreifende Übung auch den zwischenmenschlichen Austausch. Dieser konnte zum Abschluss im DRK Heim Alpen noch bei einem kühlen Getränk und einer warmen Mahlzeit vertieft werden.
 
Dr. Karl-Heinz Schmidt
GTUEM-Tauchmediziner, DRK-Bereitschaftsarzt und Mitglied des VDST-Vereins TCA Mobula
 
Infos: www.drk-alpen.de | www.tcamobula.de

zurück