ABC  ABC
Mediathek
26.06.18

Schwerelos beim VDST-Tauchertag: 1.400 Gäste tauchen ab

 

Am vergangenen Wochenende fand der siebte TAUCHERTAG des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) statt. Unter dem Motto „Deutschland taucht was“ öffneten engagierte VDST-Tauchsportvereine bundesweit ihre Vereinsheime, Schwimmbäder oder begaben sich an den nächsten See. Wie auch in den vergangenen Jahren gab es dort einiges zu entdecken und die Gäste waren zu besonderen Mitmachaktionen eingeladen. Trotz des teilweise kühlen Wetters war das kostenfreie Schnuppertauchen wieder am gefragtesten. Insgesamt trauten sich 1.400 Interessierte und ergriffen die Chance die Schwerelosigkeit beim Tauchen einmal selber zu erleben. Einige waren so begeistert, dass sie sich gleich Vorort für einen Tauchkurs oder eine Vereinsmitgliedschaft entschieden.

 

Der VDST veranstaltet den bundesweiten TAUCHERTAG nun schon zum siebten Mal. Immer im Juni an einem ganzen Wochenende laden seine Tauchsportvereine in ganz Deutschland Interessierte aus ihrer näheren Umgebung zu sich ein. Die Vereine werden vom Bundesverband im Vorfeld unterstützt, organisieren die Veranstaltung jedoch sehr individuell. Unter dem Motto „Deutschland taucht was!“ finden sich so über ganz Deutschland verteilt die unterschiedlichsten Angebote rund um den Tauchsport. Die vielfältigen Erlebnismöglichkeiten dieses Sportes werden dabei in einer jeden Region ganz individuell umgesetzt und am VDST-Tauchertag erlebbar.

 

Tauchen, Naturschutz und nun auch der Tauchertag – eine Tradition

Am VDST-Tauchertag wird aber nicht nur getaucht. Neben dem beliebten Schnuppertauchen konnten Gäste beispielsweise bei Gewässerreinigungsaktionen mitmachen und ihren Beitrag zum Naturschutz leisten. Auch wurden interessante Tauchausrüstungen vorgeführt oder Tiere im örtlichen Tauchgewässer beobachtet. Diverse Umweltschutzprojekte machten deutlich, weshalb der aktive Erhalt der Natur eine lange Tradition im Tauchsport pflegt.

 

Meldung

zurück