ABC  ABC
Mediathek
27.02.18

Spielbetrieb im Unterwasser-Hockey startet in die zweite Saison

 

Am vergangenen Wochenende startete der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) in Berlin den Spielbetrieb im Unterwasser-Hockey in seiner zweiten Saison. In einer nationalen und einer internationalen Gruppe wurden spannende Matches ausgetragen. Die beste Mannschaft des VDST erreichte den dritten Platz.

 

Im Rahmen des ersten Berliner Unterwasser-Hockey-Turniers fand am 24. Februar 2018 der erste Spieltag der laufenden Saison im Unterwasser-Hockey (UWH) statt. In der Hinrunde des Spielbetriebs im Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) klettert der TCO Weinheim an die Tabellenspitze und zeigt sich im internationalen Turnier zugleich durchsetzungsstark. Im Schwimmbad am Helene-Weigel-Platz in Berlin Marzahn trafen sich neben sechs Mannschaften aus Deutschland auch acht internationale Teams aus Frankreich über Niederlande, Polen, Italien bis zur Türkei zum sportlichen Wettstreit.

 

Spannende Matches in nationalen und internationalen Spielen

Zu Beginn des Turniers wurden die Mannschaften in eine nationale und eine internationale Gruppe aufgeteilt. Die Spiele der nationalen Gruppe wurden nach den Regeln der neuen VDST-Wettkampfordnung Unterwasser-Hockey ausgetragen und bildeten die Hinrunde des Spielbetriebs. (Die Rückrunde folgt am 26. Mai durch Ausrichtung des TCO Weinheims.) Nach einigen spannenden und knappen Matches sieht es in der Tabelle folgendermaßen aus: Auf dem ersten Platz befindet sich Titelverteidiger TCO Weinheim dicht gefolgt von UWH München I. Danach kommen die Sporttaucher Berlin, UWH München II, TC Hannover und die Spielgemeinschaft der Schlickteufel aus Elmshorn.

Gleichzeitig zur Hinrunde des Spielbetriebs wurden in der internationalen Gruppe die Platzierungen ausgespielt.

Um den Gesamtsieger des Turniers zu ermitteln, wurden nach der Gruppenphase die nationalen und internationalen Mannschaften gemischt. Sieger am Ende des Tages war der niederländische OSC Dordrecht als Turniersieger fest. Die silberne Trophäe ging an das polnische Team Hokeja Podwodnego Baltyckie Foki. Der TCO Weinheim schaffte nach einem hart umkämpften 1:0 gegen den französischen Erstligisten Squale als Dritter den Sprung auf das Treppchen.

 

Mediale Begleitung über und unter Wasser

Der Spieltag wurde medial sowohl über als auch unter Wasser festgehalten. Ein französisches und ein Deutsches Kamerateam vom RBB machten an Land Aufnahmen und führten einige Interviews. So zum Beispiel mit dem VDST-Präsidenten Franz Brümmer, der zusammen mit Antje Franke, VDST-Fachbereichsleiterin Leistungssport, das Turnier besuchte und mitfieberte.
Unter Wasser wurde eines der zwei vorhandenen Spielfelder live im Internet übertragen und kommentiert.

Für die Einhaltung der Regeln sorgten Schiedsrichter des ersten - nach der VDST-UWH-Schiedsrichterordnung - durchgeführten Schiedsrichterlehrganges sowie auch fünf international anerkannten Spitzenschiedsrichter, unter ihnen Daniel Klose, der Schiedsrichter-Obmann für UWH im VDST.

 

Ansprechpartner

UWH-Frauennationalmannschaft: Daniela Steidl daniela.steidl(at)vdst.de
UWH-Spielbetrieb: Sabina Hillebrandt sabina.hillebrandt(at)vdst.de

 

Meldung herunterladen

 

 

Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST, Thomas Wiese) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

zurück