ABC  ABC
Mediathek
16.07.15

Spitzenleistung der deutschen Finswimming-Jugend in Serbien

 

Vom 03 bis 07. Juli 2015 fanden im Serbischen Belgrad die European Junior Finswimming Championship statt. Vom VDST waren die fünf Sportlerinnen Anne Eisenberg, Lisa Dethloff und Nele Rudolf (alle TSC Rostock 1957), Michele Rütze (SG Dresden), Sophie Niemann (SC DHfK Leipzig) und die zwei Sportler Julian Wagner (TC Heilbronn) und Jannik Buhr (TSC Rostock 1957) vor Ort. Begleitet wurden sie vom Ute Goldberg als Trainerin und Hartmut Winkler als Co-Trainer. Ausrichter der Veranstaltung war der serbische Tauchsportverband in Belgrad. Mit zwei goldene, mehreren silbernen und bronzenen Medaillen räumte die VDST-Jugend-Mannschaft ordentlich ab.
Spannende wurde es auch, da die Flossen der Athleten von der Fluggesellschaft nicht mitbefördert wurden und erst gegen Mitternacht vor dem ersten Wettkampftag ankamen. „Unsere jungen Sportler haben Großes geleistet und können stolz auf ihre ganz tolle Erfolge sein. Ebenfalls freuen mich die vielen weiteren guten Platzierungen, die die Jugendlichen erringen konnten!“, freut sich Rüdiger Hüls, Fachbereichsleiter Leistungssport im VDST über die Ergebnisse.

 

Doppel-Jugendeuropameisterin

Mit einem fantastischen Rennen entschied die 14-jährige Rostockerin Nele Rudolf das Finale über 400 Meter Finswimming für sich. Sie verwies dabei die Athletinnen aus Russland und Griechenland mit über einer Sekunde Vorsprung auf die Plätze 2 und 3. Es war das erste JEM-Gold seit dem Jahr 2004, als ihre ehemalige Vereinskameradin Carolin Stut über 800 Meter Streckentauchen die Goldmedaille holte.
Zur Doppel-Jugendeuropameisterin kürte sie sich dann mit ihrem Sieg über 800 Meter Finswimming. Den Konkurrentinnen aus Russland ließ sie keine Chance und siegte mit einem deutlichen Vorsprung. Damit verbesserte sie ihren, beim Weltcup in Leipzig aufgestellten, Jugendrekord auf 7:12,39 Minuten.

 

Mehrfach Silber und Bronze sowie neue Rekorde und Bestzeiten

Eine Silbermedaille gab es für das Staffelquartett Anne Eisenberg, Michele Rütze, Lisa Dethloff und Nele Rudolf über 4x200 Meter. Mit neuem Deutschen Jugendrekord von 6:30,75 Minuten setzten sich die vier jungen Damen gegen die Ukraine durch und holten die Medaille. Schon im Vorlauf hatten die vier den zehn Jahre alten Jugendrekord verbessert.
Lisa Dethloff erkämpft sich über 400 Meter Streckentauchen Bronze.
Im Finalevorlauf über 50 Meter Apnoe unterbot die Sprinterin Sophie ihren eigenen deutschen Jugendrekord um 0,09 Sekunden; im Finale ersprintete die 16-jährige Leipzigerin die Bronzemedaille.
Die Rostocker Taucherin Lisa Dethloff holte über 400 Meter Streckentauchen eine weitere Bronzemedaille für den VDST. Die 17-jährige Schülerin gewann hinter den Taucherinnen aus Frankreich und der Ukraine.
Einen weiteren Deutschen Jugendrekord gab es für den VDST über 50 Meter Finswimming. Sprinter Julian Wagner steigerte seine bisherige Bestzeit um eine halbe Sekunden und schwamm in 17,58 Sekunden überraschend eine neue nationale Bestmarke; dabei verpasste er das Finale um 0,15 Sekunden.

 

Der VDST ist sehr stolz auf seine Jugend und gratuliert nochmals von Herzen zu diesen Leistungen!

 

 

Ansprechpartner
Rüdiger Hüls
Fachbereichsleiter Leistungssport 
leistungssport(at)vdst.de

 

 

zurück