ABC  ABC
Mediathek
19.11.12

VDST denkt Zukunft - Leitbild einstimmig verabschiedet

 

Die Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) verabschiedet am vergangenen Wochenende in Erfurt einstimmig das neue Leitbild. Mit dieser wertvollen Weichenstellung präsentiert sich der VDST als starker und geschlossener Verband und macht sich fit für Zukunft.

 

Offenbach, 19.11.2012: Die Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. fasst am vergangenen Samstag zukunftsweisende Beschlüsse: einstimmig wurde das neue Leitbild verabschiedet und zudem wurden wichtige Satzungsänderungen auf den Weg gebracht. Die Veranstaltung fand mit Teilnehmern aus ganz Deutschland am 17. November 2012 in Erfurt statt. Gastgeber waren der VDST und sein Landestauchsportverband Thüringen.

Schon im Bericht des VDST-Präsidenten Franz Brümmer wurde die Stärke des Verbandes deutlich: mit einem enormen und breit aufgestellten Angebotsspektrum leistet der VDST bereichsübergreifend, national und auch international eine umfangreiche Verbandsarbeit und unterstützt damit seine Mitglieder, Mitgliedsvereine und Sporttaucher. Diese Arbeit wurde nun mit einem einstimmigen Votum der vertretenen 3.943 Stimmen für das neue VDST-Leitbild belohnt. „Unser neues Leitbild spiegelt hervorragend die Vielfalt des VDST wider und ist einmal mehr eine großartige Demonstration der Leistungsbereitschaft und auch des enormen Leistungsspektrum des VDST. Wir, der VDST, sind der Tauchsportfachverband und die kompletteste Ausbildungsorganisation für den Tauchsport – dazu gibt es keine Alternative.“, kommentiert Brümmer nach der Verabschiedung des neuen Leitbildes zufrieden das Ergebnis. „Das neue Leitbild wird in den kommenden Jahren einen zuverlässigen Rahmen für die Ziele und Strategien des VDST sowie unser organisatorisches Handeln bieten.“

Durch die ebenfalls in der Mitgliederversammlung verabschiedenden Satzungsänderungen und die mit einer deutlichen Mehrheit angenommene Beitragsanhebung ist nun auch der rechtliche und finanzielle Rahmen der Verbandsarbeit für die nächsten Jahre gesichert.

 

Das Leistungsabzeichen Flossenschwimmen im neuen Licht des Deutschen Sportabzeichens

In seinem Bericht erläutert Vizepräsident Uwe Hoffmann u.a., dass im Rahmen des 100 jährigen Jubiläums des Deutschen Sportabzeichens (DSA) des Deutschen Olympischen Sportbundes im Jahr 2013 das VDST-Leistungsabzeichen Flossenschwimmen zukünftig als Teilleistung des DSA anerkannt ist. „Für uns, den VDST, ist diese Neuerung ganz wesentlich und macht unser Leistungsabzeichen Flossenschwimmen ab dem kommenden Jahr auch für neue Zielgruppen attraktiv und somit zukunftsfähig!“ freut sich Hoffmann.

 

Auszeichnungen

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit der Ehrung der VDST-Athleten und der Auszeichnung der Ehrenamtsträger. So überreichte Rüdiger Hüls, Fachbereichsleiter Leistungssport, die VDST-Sportplakette in Bronze an Christian Höra, Christoph Oefner, Jan Malkowski, Jens-Peter Ostrowsky, Florian Kritzler und Malte Striegler für ihre Leistungen im Finswimming.

Die VDST-Sportplakette in Silber konnten Daniel Sonnekalb, Jan Zeggel, Uwe Etzien, Wilfried Krause und Sven Lützkendorf für ihre Leistungen im Orientierungstauchen und Finswimming entgegen nehmen.

Mit der VDST-Ehrennadel in Gold wurden Dr. Rainer Mohorn, Christine Müller und Yves Rolack vom VDST-Präsidenten Brümmer geehrt. Diese Auszeichnungen zeigen ebenfalls die tolle Leistung der Mitglieder und des VDST.

 

Pressemitteilung |  Das Leitbild im Wortlaut

zurück