ABC  ABC
Mediathek
20.03.15

VDST erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

 

Das Projekt „Bringe Verborgenes ans Licht - Entdecke andere Arten!“ vom Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) setzt sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Dafür wurde es jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt und ausgezeichnet. Gerlinde Hoffmann, Präsidiumsmitglied des Deutschen Naturschutzrings (DNR) und Liselotte Unseld, DNR-Generalsekretärin, überreichten die Ehrung im Rahmen der Veranstaltung „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Berlin an den VDST.

 

„Mit dem Engagement unserer Sporttaucherinnen und -taucher ist das Projekt ein Erfolg geworden! Besonders Ihnen gilt die Auszeichnung und wir freuen uns sehr, sie heute für alle entgegennehmen zu können!“, freut sich Dr. Ralph O. Schill, Biologe und Fachbereichsleiter Umwelt und Wissenschaft im Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) als gestern das VDST-Projekt „Bringe Verborgenes ans Licht - Entdecke andere Arten!“ als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet wurde. Initiiert wurde das Projekt im Jahr 2005 und setzt sich seit dem in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Im Rahmen der Veranstaltung „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) im Berliner Olympiastadion überreichten Gerlinde Hoffmann, Präsidiumsmitglied des Deutschen Naturschutzrings (DNR) und Liselotte Unseld, DNR-Generalsekretärin, im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade die Ehrung an den VDST. “Dieses vorbildliche Projekt setzt ein bedeutendes Zeichen für das Engagement zum Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland. Dieser Einsatz hat die Juroren und Jurorinnen des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt“, meint Gerlinde Hoffmann. Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält der VDST einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung das Projekt „Bringe Verborgenes ans Licht - Entdecke andere Arten!“  einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

 

Einheimische Tiere und Pflanzen bekommen fast unbemerkt Gesellschaft

In den letzten Jahrzehnten hat sich unter Wasser einiges getan: fast unbemerkt bekommen einheimische Tiere und Pflanzen Gesellschaft aus weit entfernten Ländern. Ob amerikanische Sonnenbarsche, Ochsenfrösche oder Süßwasserquallen, alle sind heute in deutschen Gewässern anzutreffen. Sie gehören zu den sogenannten Neobiota: Tiere und Pflanzen, die in Deutschland nicht heimisch sind, hierher einwandern und sich wohlfühlen.

Einige gebietsfremde Arten verursachen keine bisher bekannten ökologische, ökonomische oder andere Schäden. Andere hingegen bedrohen die Artenvielfalt in Deutschland und verursachen wirtschaftliche Schäden von mehreren hunderten Millionen Euro.

Meist gelangen neue Arten völlig unbemerkt zu uns, bevor sie sich ausbreiten. Beispielsweise die Süßwasserqualle (Craspedacusta sowerbii) kam Ende des 19. Jahrhunderts mit Wasserpflanzen von China nach Deutschland. Schon in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts gab es Berichte von den Quallen in ganz Europa und Nordamerika. Die Marmorgrundeln (Proterorhinus semilunaris) oder Donau-Schwebegarnelen (Limnomysis benedeni) hingegen stammen aus den Küstenregionen des Schwarzen und Kaspischen Meeres und sind erst in den letzten Jahren über die Donau und den Rhein-Main-Donau-Kanal zu uns gekommen bzw. wurden hier über Aquakulturen verbreitet.

 

Citizen Science Projekt: Sportlerinnen und Sportler engagieren sich für die Biodiversität

„Wir wissen viel zu wenig über das Verhalten und die Auswirkungen der neuen Arten bei uns in Deutschland und das wollten wir ändern“, erklärt Schill. „Dabei haben wir auf unsere Taucher gesetzt! Sie sind die einzigen, die regelmäßig unter die Wasseroberfläche schauen und bei ihren Tauchgängen alle Beobachtungen dokumentieren.“

Dass Sporttaucher auch ohne wissenschaftlichen Hintergrund ausgezeichnete Beobachter sein können, hat das Projekt „Bringe Verborgenes ans Licht - Entdecke andere Arten!“ erfolgreich gezeigt. Auf der Projekt-Webseite können die gebietsfremden Tier- und Pflanzenarten von Tauchern erfasst werden und die so gesammelten Daten dieses frühen Citizen Science-Projektes haben bislang bereits drei wissenschaftliche Studien unterstützt.

 

Der Wettbewerb UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das ausgezeichnete Projekt hat an dem Wettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilgenommen, eine namhafte Jury hat über die Qualität der eingereichten Projekte entschieden. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.

Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzen, sind eingeladen sich an dem fortlaufenden Wettbewerb zu beteiligen. Die Jury entscheidet etwa halbjährlich über die Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet und offiziell vorgestellt. Eine entsprechende Bewerbung als UN-Dekade-Projekt kann ausschließlich online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter www.undekade-biologischevielfalt.de eingereicht werden.

 

Meldung herunterladen  |  druckfähiges Bild

zurück