ABC  ABC
Mediathek
10.07.15

VDST-Tauchsportclub Rostock 1957 e.V. erhält das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“

 

Über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ werden seit 1986 Kinder und Jugendliche vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank AG gefördert. Sie belohnen konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Der Tauchsportclub Rostock 1957 e.V. aus Mecklenburg-Vorpommern des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) erhält für sein Engagement in der Jugendarbeit nun zum wiederholten Male das begehrte Grüne Band!
Neben seinen vielen nationalen und internationalen Erfolgen ist der TSC Rostock einer der ganz wenigen Vereine die alle drei Wettkampfsportarten im VDST – Finswimming, Orientierungstauchen und Unterwasser-Rugby – ausüben.

 

Eine Experten-Jury entschied, welche Vereine prämiert werden. Sie stützten ihre Entscheidungen auf standardisierte Prämierungskriterien, die auf dem Nachwuchs-Leistungssport-Konzept des DOSB basieren. Auf der "Checkliste" stehen u.a. die Art der Talentsichtung in den Bewerbervereinen, die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, Art und Umfang sozialer und pädagogischer Aspekte der Leistungsförderung, Ernährungsberatung, Dopingprävention oder auch nationale und internationale Erfolge im Nachwuchs- und Spitzenbereich.

 

50 Vereine – 50 Talentschmieden für die Stars von morgen

Für ihr außerordentliches Engagement und ihre vorbildliche Nachwuchsarbeit wurden 50 Sportvereine aus ganz Deutschland für die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ ausgewählt. Zahlreiche Erfolge bei Welt- und Europameisterschaften sowie bei Olympischen und Paralympischen Spielen verdeutlichen die effiziente Talentförderung der Preisträger.

 

Das diesjährige Grüne Band wurde bereits zum 29. Mal verliehen. Mit der Auszeichnung ist eine Förderprämie von je 5.000 Euro verbunden. Die prämierten Vereine kommen aus 15 Bundesländern und verteilen sich auf 45 Sportarten aus 41 Spitzenverbänden. Die meisten Preisträger stellt Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Baden-Württemberg und Sachsen.

 

Die Maßnahmen zur Talentsichtung in prämierten Vereinen sind breit gefächert. Viele der Preisträger sichten ihren Nachwuchs beispielsweise über gemeinsame Angebote mit Schulen. Eine Kooperation, die Früchte trägt: Über Sportangebote, wie Schul-AGs, wird der Nachwuchs an den Sport herangeführt und daraufhin über Breitensportgruppen dauerhaft an den Verein gebunden. Besonders talentierte und engagierte Kinder sowie Jugendliche werden dann in Leistungssportgruppen weiter gefördert. Diese breite und gleichzeitig zielgerichtete Talentsichtung ermöglicht es den Vereinen, ihren Erfolg langfristig zu sichern.

 

„Ob Kooperationen mit anderen Institutionen, individuelle Fördermaßnahmen oder zusätzliches Kadertraining – um die jungen Athleten optimal in ihrer leistungssportlichen Entwicklung zu unterstützen, werden viele Möglichkeiten geboten. Gleichzeitig werden die Nachwuchsathleten über den Sport in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert. Die Werte Fairness und Respekt, auch als Basis eines sportlichen Wettkampfes, nehmen einen wichtigen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein“, fügte Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank und Jurymitglied, anlässlich der Auswahl der Preisträger hinzu.

 

Auch in diesem Jahr lobte die Jury erneut das hohe Niveau der Talentförderung in den Vereinen der Preisträger. Das Erfüllen der Bewertungskriterien konnte mehrheitlich mit sehr gut bis ausgezeichnet bewertet werden. „Die Bewerbungen haben uns gezeigt, welche herausragende Arbeit in den 50 Vereinen geleistet wird. Dieses hohe Niveau und den Einsatz, der für die Stars von morgen und für unsere Gesellschaft so wichtig sind, möchten wir mit der Auszeichnung würdigen“, sagte Michael Vesper, DOSB-Vorstandsvorsitzender und Jurymitglied.

 

Ein ganz besonderes Augenmerk legte die fünfköpfige Jury in diesem Jahr auf die vielen zusätzlichen Angebote der Vereine. Hierzu zählen beispielsweise soziale Projekte wie Integration von Migranten, aktive Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung sowie die Ausrichtung von nationalen und internationalen Turnieren durch den Verein.

 

Wir gratulieren sehr herzlich!

 

 

Ansprechpartner

Verband Deutscher Sporttaucher e.V.
Rüdiger Hüls, Fachbereichsleiter Leistungssport
leistungssport(at)vdst.de

zurück