ABC  ABC
Mediathek
09.05.17

Weltrekord für Max Poschart

 

Weltmeister Max Poschart hat bei der zweitägigen Deutschen Meisterschaften im Finswimming für einen Paukenschlag gesorgt: Der Sportsoldat vom TC Nemo Plauen siegte über 100 Meter Finswimming in bisher noch inoffizieller Weltrekordzeit von 33,87 Sekunden. Er blieb damit 0,07 Sekunden unter der internationalen Bestmarke des Griechen Loukas Karetzopoulus, die dieser 2016 als Startschwimmer der griechischen 4x100-m-Staffel geschwommen war. Es war zudem Max zehnter Einzel-Titel bei Deutschen Meisterschaften im Finswimming.

Doch auch ein sieben Jahre alter Deutscher Rekord fiel in Berlin: Über 200 Meter Finswimming entschied die 15-jährige Johanna Schikora vom TC fez Berlin in neuer Rekordzeit von 1:31,96 Minuten das Rennen für sich und unterbot mal eben so den nationalen Rekord von Sandra Pilz von der Europameisterschaft 2010. Das Plauener VDST-Quartett Malte Striegler, Robert Golenia, Sidney Zeuner und Max Poschart verbesserte ihren eigenen Deutschen Vereinsrekord über 4x100 Meter FS auf 2:24,87 Minuten. Und schließlich konnte Duncan Gaida über 1500 Meter FS in 13:24,30 Minuten auch noch einen neuen Deutschen Jugendrekord aufstellen.

Trotz der hohen Wettkampfdichte mit einem World Cup, den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften und nun den Deutschen Meisterschaften an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden waren die Athleten des VDST bestens vorbereitet und brachten Top-Leistungen in das Berliner Becken. Insbesondere der deutsche Nachwuchs zeigte sich in herausragender Form. So gingen allein sieben von 18 Titel an Jugendliche aus Leipzig, Dresden und Berlin.

Nach 1999 veranstaltete der VDST am 06. und 07. Mai 2017 zum zweiten Mal die Deutschen Meisterschaften im Finswimming in der Schwimmhalle im Berliner Sportforum. In nur fünf Wochen hat der ausrichtende Verein TC fez Berlin eine gut organisierte Meisterschaft auf die Beine gestellt und die Elite der deutschen Finswimmer zur 60. Auflage der Deutschen Meisterschaften in die Hauptstadt geholt.

zurück