ABC  ABC
Mediathek
30.05.18

Zweite Saison des Spielbetriebs Unterwasser-Hockey beendet

 

An diesem Wochenende fand in St. Leon-Rot die Rückrunde der 2. Saison des Spielbetriebs Unterwasser-Hockey (UWH) im Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) statt. Neuer und alter Deutscher Meister ist der TCO Weinheim.

 

Nach der in Berlin ausgetragenen Hinrunde führte der TCO ungeschlagen die Tabellenspitze. Dicht gefolgt von der ersten Mannschaft des UWH München e.V. und den Sporttauchern Berlin. Auf den weiteren Plätzen waren UWH München II, der TC Hannover und die Spielgemeinschaft Elmshorn/TCO/München/Leipzig.

Wie bei der Hinrunde wurden die Spiele in Turnierform ausgetragen.

Die spannendste Partie war das kurz vor der Mittagspause ausgetragene Match des Titelverteidigers gegen den Verfolger, der ersten Mannschaft aus München. Während zu Beginn der Partie die Münchener Mannschaft die besseren Chancen hatte, schaffte es der TCO zum Ende des Spieles noch einmal vor das Münchener Tor.

In den letzten Sekunden gelang es ihnen den Puck in das Tor zu schieben und so gewannen sie die Partie denkbar knapp mit 1:0.

Der Tauch-Club Hannover (TCH) konnte im Spiel gegen den direkten Konkurrenten München II im Vergleich zur Hinrunde ausgleichen und mit einem 8:2 letztendlich sogar vorbeiziehen.

Durch das bessere Torverhältnis konnte der TCH zwei Plätze in der Gesamtwertung gutmachen und erreichte den dritten Platz. München II und die Spielgemeinschaft kamen auf den vierten und fünften Platz. Wegen einer nicht fristgerechten Nachmeldung von Spielern bekamen die Sporttaucher Berlin Punktabzug und belegten den sechsten Platz.

 

Video Live-Stream und Fototermin

Schon zum zweiten Mal richtete der TCO Weinheim einen Spieltag des UWH im VDST aus. Wie schon im vergangen Jahr wurden die Spiele im Live-Stream übertragen und können hier weiterhin angeschaut werden.

In der Mittagspause nutzten die Nationalmannschaften die Zeit für einen Fototermin unter Wasser. Die Bilder machte Herbert Frei, der neben der Damennationalmannschaft in Vorbereitung auf die CMAS Weltmeisterschaft im Juli in Quebec auch die Herrenmannschaft in Szene setzte.

zurück