ABC  ABC
Mediathek
01.03.16

FS: VDST-Flossis erfolgreich in elfte Weltcup-Saison gestartet

 

Der Start in das neue Wettkampfjahr ist den VDST-Flossis sehr gut gelungen. Grandios waren die ersten Auftritte der deutschen Athleten bei den beiden Weltcups in Polen und Ungarn. 18 Weltcup-Medaillen, darunter sechs Siege sowie acht weitere Medaillen in den gleichzeitig ausgetragenen Pokalwettkämpfen gehen auf das Konto der Finswimmer aus Leipzig, Plauen, Rostock, Babelsberg und Berlin. Zudem schwammen die Plauener Flossis vier Deutsche Rekorde über 50 ST (2x), 100 FS und 4x100 FS. Nele Rudolf aus Rostock verbesserte über ihre Paradestrecke 800 FS ihren eigenen Deutschen Jugendrekord von der JEM 2015.

Besonders Malte Striegler, Max Poschart, Lisa Kohnert und Nele Rudolf präsentierten sich in absoluter Top-Form. Max gewann in Poznan zwei Gold- und eine Silbermedaille und tauchte über 50 Meter einen neuen Deutschen Rekord. Diesen behielt er jedoch nicht lange. Sein Vereinskamerad Malte Striegler steigerte diesen um noch einmal 0,04 Sekunden auf 14,83 Sekunden. Einen Fabelrekord schwamm Malte zudem über 100 FS. Mit einer Zeit von 34,69 Sekunden führt er die Weltjahresbestenliste derzeit an und war schneller als der Weltmeister 2015. Im ungarischen Eger gewann Malte einen kompletten Medaillensatz und verbesserte zusammen mit Max Poschart, Robert Golenia und Sidney Zeuner den Deutschen Vereinsrekord über 4x100 FS um 1,2 Sekunden auf 2:27,95 Minuten.

Ebenfalls ganz oben auf das Podest schwammen Lisa Kohnert (SC DHfK Leipzig) über 50 FS und Jugendeuropameisterin Nele Rudolf (TSC Rostock 1957) über 400 und 800 FS. Für eine Überraschung im Jugend-Weltcup sorgte Hannes Fritsch aus Rostock. Er holte über 50 und 100 ST jeweils die Silbermedaille und empfahl sich ebenso wie Anne Eisenberg für die Jugend-Nationalmannschaft.

In den gleichzeitig ausgetragenen Pokalwettkämpfen über 400 ST und 1500 FS zeigten die deutschen Flossis weitere Top-Leistungen. Medaillen holten hier Cynthia Mavanga und Tim Willruth.

zurück