ABC  ABC
Tauchausbildung

Impressionen Tauchlehrer-Prüfung - Rosas

Begleite die Tauchlehrerausbildung und Prüfung des Tauchsportverbandes Nordrhein-Westfalen in Rosas mit tagesaktuellen Bildern und Berichten ....

Bilder von Miriam Fellner, Hans Dieter Hucke, Christoph Walgenbach und Kalli Schmitz


Unsere Unterkunft in Rosas
Die erste Lehreinheit
Spaß gehört auch dazu

TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 1

Ein herzliches Hallo aus Roses.

Auch dieses Jahr haben sich wieder 15 hochmotivierte Tauchlehreranwärter auf zur TL1 Prüfung des TSV NRW in Spanien begeben.

Am frühen Morgen trafen wir uns mit unserem Landesausbildungsleiter Peter, unseren 4 Ausbildern, der TL3-Anwärterin Miriam und Verbandsarzt Kalli, am Flughafen in Weeze, um gemeinsam die Flugreise anzutreten. Wir sind dem schlechten Wetter in Deutschland entflohen und kamen zur besten Frühstückszeit in Girona an. Uns erwartete neben strahlendem Sonnenschein auch ein präsidialer Gast. TSV NRW Präsident Hans Dieter Hucke lässt es sich nicht nehmen, die Ausbildung in diesem Jahr als Gast zu begleiten.

Nachdem wir unser Gepäck im Hotel und in der Tauchbasis verstaut hatten, wurde die nähere Umgebung in Augenschein genommen. Nach einer kleinen Stärkung in einer Tapas-Bar direkt am Strand ging es weiter zum Hafen auf der Suche nach unserem Tauchboot.

Richtig los ging es am frühen Abend.: In unserer ersten Lerneinheit zum Thema "Seemannschaft" lernten wir noch einmal das fachgerechte Stecken des Palsteks, die Bestimmung der Windstärke durch die Beaufort-Skala und die Besonderheiten unseres ersten Tauchgangs.

Alle Teilnehmer jetzt noch ein wenig die Ruhe vor dem Sturm (Beaufort 11???) bevor wir morgen dann zum ersten Mal ins Wasser der Costa Brava abtauchen.

Wir alle hatten heute eine Menge Spaß und freuen uns auf die Tage die vor uns liegen.


TL 1 Praxis 201 in Rosas: Tag 2

Unser erster Tag mit Meereskontakt.!

Pünktlich um 9:00 Uhr morgens wurde der Wagen der Tauchbasis mit unserem Equipment beladen und wir machten uns auf den Weg in den Hafen zu unserem Schiff. Nach einer kurzen Ausfahrt erreichten wir unser Ziel.

An diesem Tauchplatz standen 500m Schnorcheln mit Gerät und die Kombiübung auf dem Programm. Hierbei wird eine 25m lange Tauchstrecke in 5m Tiefe geschwommen. Am Ende wartet ein Prüfer mit einem Tampen auf uns, der mit einem Palstek an einer Boje befestigt werden muss.

Als Nächstes durften wir unsere Künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und unsere Vornamen möglichst kreativ auf eine Schreibtafel in 10m Tiefe notieren. Alle Teilnehmer haben diese Prüfungsteile ohne Gerät bestanden.

Zurück an der Basis wurde sich kurz gestärkt und die nächste Ausfahrt besprochen, auf dem Programm stand ein anspruchsvoller Tauchgang ohne Maske! Jeweils ein Tauchpartner musste für eine gewisse Zeit ohne seine Sehhilfe tauchen. Ein herausfordernder Tauchgang, der jedoch für uns Alle sehr lehrreich war.

Auch heute sitzen wir noch ein wenig zusammen und genießen den Abend...

Text: Julia Schäfer, Tim Eschenbruch & Matthias Stock


TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 3

Heute ist der erste Tag mit 2 Tauchgängen! Marc, einer der heutigen TLvD (Tauchlehrer vom Dienst) erklärt uns, bewaffnet mit einem Klemmbrett und Teilnehmerliste, am Morgen die Besonderheiten des heutigen Übungstauchgangs. Auch die Organisation des Tauchbetriebs an Land und auf dem Schiff zählen zu seinen Aufgaben. Diesen Job werden wir alle im Laufe unserer Tauchlehrerausbildung hier in Spanien einmal übernehmen.

Ausrüstung in den Wagen laden, zum Hafen transportieren und das Schiff beladen: langsam stellt sich für alle die Routine ein. Die Handgriffe sitzen und wir können am Morgen sehr schnell unsere Anlegestelle Richtung Tauchplatz verlassen.  Sobald wir den Hafen verlassen haben beginnt der Aufbau der Tauchgeräte an Bord. Jeder möchte rechtzeitig zu Briefing und Buddycheck fertig sein.

Der erste Tauchgang ist ein Aufstieg ohne Flossenbenutzung. In Zweierteams wird aus einer Tiefe von ca. 40m der Aufstieg begonnen. Eine gute Sicherung ist hier besonders wichtig und wurde von den Teilnehmern im Vorhinein besprochen und geübt.

Die Sonne scheint herrlich am Nachmittag, als wir nach einer kleinen Stärkung an der Tauchbasis (reichlich belegte Baguettes) zum zweiten Mal aufs Meer hinausfahren. Am Tauchplatz angekommen konnten wir nun einmal die Anfängerausbildung üben. Einen Anfänger die ersten Schritte unter Wasser beizubringen, ist schließlich die Hauptaufgabe des TL 1. Hier blieb auch noch ein wenig Zeit die Unterwasserwelt der Costa Brava zu genießen. Auf dem Weg zum Hotel konnte man in viele zufriedene Gesichter schauen.


TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 4


07:00 Uhr: Aufstehen, Duschen und gemeinsam Frühstücken.

08:30 Uhr: Treffen an der Basis und Einladen des Wagens.

09:00 Uhr: Aufbruch zum Schiff

09:20 Uhr: Ablegen und Los!

Die Gruppe arbeitet immer besser zusammen, die Stimmung ist super und wir werden jeden Tag schneller.

Der heutige Übungstauchgang bringt uns wieder auf 40m. Von hier üben wir den Aufstieg unter Wechselatmung in Paaren. Kurz vor der Oberfläche können die Gruppen sogar noch ein wenig die felsige Unterwasserlandschaft Kataloniens erleben.

Auch das Organisieren und Durchführen der Aufbau- und Spezialkurse Nachttauchen, Orientieren & Gruppenführung zählen zu den Aufgaben eines TL1. Nach dem  Vortrag am Nachmittag wurden wir ins kalte Wasser geworfen und haben eine Kalkulation und das dazugehörige Programm für die Spezialkurse angefertigt.


Jetzt laufen die Vorbereitungen für unseren Nachttauchgang, mit dem wir den heutigen Tag stilvoll abschließen werden.

Bis Morgen!



TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 5

Unser letzter Übungstag ist angebrochen. Nach einem wunderschönen Nachttauchgang mit Oktopus, Drachenköpfen und Seesternen sitzen wir glücklich beim Frühstück und freuen uns auf die heutige Ausfahrt. Wie gewohnt betreten wir das Boot und fahren zusammen mit 45 Biologen aufs Meer. Hier heißt es zusammenrücken. Nach kurzer Umorientierung und guter Planung durch Jenny, unsere TLvD (Tauchlehrerin vom Dienst), läuft der Tauchbetrieb wunderbar.

Der Tauchplatz „Cap Norfeu“ bietet wunderschön bewachsene, hohe Steilwände. Am Fuße eines großen Hanges erleben wir die narkotischen Auswirkungen von Stickstoff am eigenen Leib, als wir unsere Masken ausblasen und einen Palstek stecken (Welches Ende muss nochmal durch die Schlaufe???).

Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der Sicherheit. Wie rettet man einen verunfallten Taucher und bringt in sicher zur Oberfläche? Ein Tauchlehrer muss diese Fertigkeiten nicht nur sicher beherrschen, sondern sie auch seinen Schülern vermitteln können.

Auf der Rückfahrt zum Hotel merkt man den Leuten die Spannung auf den morgigen Tag an.  Obwohl morgen die Prüfungstauchgänge beginnen, lassen wir uns davon nicht verunsichern und gehen positiv gestimmt und motiviert in den neuen Tag!


TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 6

Der erste Prüfungstag ist angebrochen. Bei der Ausfahrt auf dem Boot, merkt man die Anspannung in den Gesichtern der Teilnehmer. Heute haben wir wieder das Boot für uns ganz allein, jede Gruppe baut zusammen die Geräte auf und brieft dann den Tauchgang. Nach dem Feedback und der Übung der letzten Tage klappt dies heute wunderbar. Jeder von uns merkt die Fortschritte, die wir schon in dieser kurzen Zeit gemacht haben. 

Basisbesitzer David erklärt uns den Tauchplatz. "Cap Norfeu" bietet einen wunderschön bewachsenen Felsen, an dessen Fuß wir einen sicheren Aufstieg unter Wechselatmung demonstrieren müssen. Aufpassen müssen wir diesmal auf die leichte Strömung im Oberflächenbereich. Trotz dieser Schwierigkeit betreten alle Gruppen wieder sicher die Oberfläche.

Beim mittlerweile traditionellen Mittags-Sandwich an der Basis sind wir froh den ersten Prüfungstauchgang absolviert zu haben. 

Am Nachmittag wird die bereits bekannte Rettungsübung um mehrere weitere Demonstrationen an der Oberfläche erweitert. Die Stimmung ist blendend als wir uns gegenseitig die Flossenleiter hochtragen  und uns ins Schlauchboot fallen lassen. Trotz all dem Spaß haben wir wichtige Handgriffe und Fertigkeiten gelernt, die wir im Notfall anwenden müssen.

Am Pool bei klarem Sternenhimmel sprechen wir über den Tag und freuen uns auf Morgen.


TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 7

Prüfungstag Nummer 2!

Die ersten Handgriffe und Abläufe des Tages sind jetzt völlig routiniert. Heute können wir das unter Beweis stellen, da das Boot am Vormittag zwei Mal auslaufen muss. Damit die Tauchgruppe nach uns nicht lang wartet, laden wir heute extra zügig ein und bauen unsere Ausrüstung auf. Das Briefing fällt kurz aber präzise aus, so dass wir kurze Zeit später ins warme Mittelmeerwasser springen. Alles läuft wie am Schnürchen, das Boot ist in Rekordzeit wieder im Hafen und wir alle freuen uns über die verlängerte Mittagspause. Heute scheint die Sonne sehr kräftig und die Bucht, in die wir nach unseren Übungen tauchen, ist mit Sonnenlicht durchflutet. So macht Tauchlehrerausbildung Spaß!

Zurück an der Basis angekommen werden wir in die Geheimnisse der Seefahrt eingewiesen. Die Abläufe an Bord und das generelle Verständnis von Wetter-, Strömungsverhältnissen & Gezeiten sind wichtige Indikatoren für die Sicherheit an Bord und im Wasser.

Der Nachmittag steht wieder ganz im Zeichen der Anfängerausbildung. Wir können unseren Ausbildern noch einmal zeigen, dass wir einem Tauchanfänger sicher und souverän die ersten Schritte unter Wasser erklären können. Die schauspielerische Leistung ist hier gefordert, als wir Maske ausblasen, Automat herausnehmen und Aufstieg unter Wechselatmung didaktisch wertvoll demonstrieren. Dies zählt zu den wichtigsten Handwerkszeugen der Tauchlehrer.

Marc, unser TLvDdH (Tauchlehrer vom Dienst der Herzen), hat heute seinen 400. Tauchgang absolviert. In der warmen Abendluft Kataloniens feiern wir noch ein wenig und Ruhen uns aus. Morgen ist unser letzter Tauch- und Prüfungstag und wir sind aufgeregt und freuen uns zugleich. 


TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 8

Ein letztes Mal Schiff beladen und Anker lichten!

Mittlerweile hat sich die Prüfungsangst gelegt und wir steigen routiniert in die Ausrüstung. Nach Briefing und Buddycheck gibt es die allseits beliebte Tauchplatzeinweisung durch David: "Direçtion Sud, Rampa, Rampa, Buff. No Complication".

In der Tiefe bei "Cap Norfeu" fühlen wir uns schon wie zu Hause, als uns unsere Tauchlehrer mit Dekotabelle und Schreibtafel bewaffnet die Aufgaben in 40m Tiefe stellen. Nach den Vorbereitungstauchgängen fühlen wir uns sicher und gut vorbereitet.

Das letzte Mittagssandwich wird besonders langsam gegessen. Einmal noch den Schatten auf der Terrasse der Basis genießen bevor wir zum letzten Tauchgang aufbrechen.

Alle Gesichter strahlen, als wir aus dem Wasser steigen und die Rückfahrt antreten.

Am Abend wird in der extra hergerichteten Disco zünftig gefeiert. TL3 und Hobby-DJ Christian Schüring (Kike) hat diese in liebevoller Handarbeit für uns hergerichtet. Ein herzliches Dankeschön dafür! 

 

TL 1 Praxis 2016 in Rosas: Tag 9

Eine anspruchsvolle aber tolle Zeit neigt sich dem Ende entgegen. Wir haben viel gelernt und unsere Tauchfähigkeiten weiterentwickelt. Krönender Abschluss war der letzte Abend mit der Aushändigung unserer Tauchlehrer Lizenzen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Ausbildern ganz herzlich bedanken: 

  • Peter Bredebusch 
  • Christoph Walkenhorst 
  • Christian "Kike" Schüring 
  • Katja Paravicini 
  • Kalli Schmidtz 
  • Miriam Fellner 

 Unsere neuen TLs:

  • Jennifer Walgenbach
  • Julia Schäfer 
  • Marc "Bambi" Rehlinghaus 
  • Dirk Heinzmann 
  • Björn Feldner 
  • Georg Schmidt
  • Matthias "Matze" Stock 
  • Volker Böhnert 
  • Roland Schreiber
  • Tim Eschenbruch 
  • Joachim Heise
  • René Hoffman
  • Olaf "Ollo" Heß

Gefreut haben wir uns über die Teilnahme unseres Verbandspräsidenten Hans-Dieter Hucke der uns als Gast durch die Tauchgänge und die Prüfungen begleitet hat. 

Besonderer Dank geht an David und Ursula, vom C I R Centre d'Immersió Roses, die uns auf der Basis und Schiff tatkräftig unterstützt haben

In diesem Sinne hoffen wir euch einen Einblick in die Tauchlehrerausbildung gegeben zu haben und wer weiß, vielleicht schreibt ihr ja nächstes Jahr diesen Blog...

Euer Presseteam
Julia, Tim & Matze

Fotos: Miriam Fellner, Katja Paravicini, Kalli Schmitz, Christoph Walkenhorst & Hans-Dieter Hucke.