ABC  ABC
Tauchausbildung

Impressionen Tauchlehrer-Prüfung - Kas

Hier Eindrücke von der Tauchlehrerausbildung und Prüfung des BTSV, LVST und STSB vom 3.09. - 13.09.2013.


Abschluss

Was machen wir denn jetzt? Keine Gruppeneinteilung von „oben“, keine Aufgaben für die TG, Referate sind keine ausgehängt,…. Ist heute jemand TLvD???? Es macht sich leichte Verwirrung breit. Huiii wir brauchen keine Aufgaben mehr wir sind alle durch die Prüfung durch! Also, das Boot fährt um 9:30 Uhr ab und wir sind mit drauf so viel steht fest. Jeder hat dann seinen Buddy oder Gruppe schnell gefunden und wir sind an die Tauchplätze gefahren zum Tauchen mit mächtig vielen Sternen im Wasser.


Zum Abschluss haben unsere Ausbilder ein wirklich tolles Lokal organisiert. Meerblick –richtigen Meerblick und nicht nur so eine Ecke zwischen 17 Häuser und 1000 Balkonen durch, quasi erste Reihe-, Sonnenuntergang, Mondaufgang, leichte Musik im Hintergrund,…eben das ganze Programm….Dort haben wir die Urkunden überreicht bekommen. Außerdem hat ja der Arschbombenwettbewerb zum 44. Mal auf der Mavi stattgefunden. So, und nun ratet mal wer den gewonnen hat : de Karl- Heinz, an Saarlänner!!!! Nach diesen ganzen Ehrungen hatte die Crew der Mavi noch eine Überraschung. Ümed macht eine Feuershow und die hat er uns allen vorgeführt.

Das war ein sehr schöner Abschlussabend, wir haben lange gesessen. Es ist wirklich schade das diese einmalige Gruppe sich so in dieser Form nicht wieder findet. Oder doch? Wer weiß manchmal passieren komische Dinge im Universum….

Essen, lecker, was sonst…...


Den Rückweg zu unseren Lieben und den Vereinen daheim treten wir morgen an. Die Koffer sind schon gepackt und wir genießen noch die letzten Stunden der türkischen Sonne.

 

Text: Petra Geistler
Bilder:Karl-Heinz Raubuch


Tag 8 - Wir gehen auf´s Fisch und Möwen stechen keine Zebras….

So ein Satz zum Frühstück und dich  kann nichts mehr erschüttern….Was steht heute an? Es ist immer noch Prüfung. Ach ja, der letzte Tag, der alles entscheidende Tag. Es gilt alle Konzentration zu sammeln die irgendwie zu bekommen ist. –ich hatte noch welche unterm Tisch gefunden und mit genommen, zur Sicherheit-

Die bis heute entstandene Routine hat uns nicht verlassen und die Vorbereitungen gingen zügig von statten. Die Tauchgruppen stecken wie immer die Köpfe zusammen und beraten sich. Die Ausfahrt    zum heutigen Tauchplatz beginnt. Wir wurden noch mal angehalten die Konzentration nicht zu verlieren.

Erster TG, Briefing, Tauchen und Zack, einmal nicht aufgepasst war sie da…Die Strömung, so was Blödes wo komm DIE denn jetzt her? Von vorne, na toll…., Nachbriefing….

Zweiter TG… Briefing, Tauchen, Nachbriefing….und auf gaaaaaar keinen Fall den Anzug ausziehen!!! Wieso das denn jetzt, nee oder, kann ich mal aus dem Teil raus….wieso versammeln sich die Ausbilder? Können wir mal erfahren was jetzt is, Status Quo sozusagen… oder bekommen wir die Ergebnisse erst heute Abend? Natürlich nicht… ALLE haben es geschafft.

Da war es, das breiteste Grinsen von 9 frischgebackenen TL* das ich je gesehen habe. Und das Größte ist wir haben einen 800 sten TG als letzten Prüfungs TG, wie genial ist das denn, Sekt aus Teegläsern und Gratulation von allen.

Die Crew der Mavi muss unsere Entertainmentfähigkeiten noch bewerten. Wie???? Arschbombencontest heißt das Zauberwort. Rauf auf´s Sonnendeck und runter mit möglichst vieeeeeel PLATSCH!!!!

Irgendwie ist heute ein seltsamer Tag. Keine hektische Betriebsamkeit hier unten im Hotel. Keine Vorbereitung für den nächsten Tag, keine gespannte Erwartung für die TG Planung morgen. ABER wir gehen tauchen, auch ohne Ausbilderplan.

Also jetzt mal unter uns, ich kann jedem motivierten Taucher nur empfehlen sich mal so eine Woche zu gönnen…

Huch fast vergessen: ESSEN GUT…..

 

Text: Petra Geistler
Bilder:Karl-Heinz Raubuch, Stefanie Meier und Stefan Neeser


Tag 7 - Wir sitzen alle in einem Boot….

Kernsatz heute von Jürgen: Tipps geben macht Spaß

Tipps bekommen auch denn sie sind wertvoll. Es ist deutlich zu merken das die Truppe Ausbilder, TL***Anwärter  und TL* Anwärter immer enger zusammenarbeitet. Dies ist in alle Richtungen zu spüren.

Ihr wollt wissen wie der Tag heute war? Nun er war routiniert, nervös, sportlich, ehrgeizig, lustig, nass, salzig, lecker, friedlich und entspannt.

Ach Übrigends was mach ich denn wenn das „Nupsi“ von der Flosse an dem das Fersenband fest ist abreißt? Ersatzflossen brauchte ich bis her nie…Gut das ein Paar Schwimmbadflossen in GR 47 auf dem Boot sind, denn nur mit einer Flosse tauchen macht auf Dauer keinen Spass.

Heute Morgen stand eine Apnoe Übung auf dem Plan. Der Parcours dafür war schnell aufgebaut, ab ins Wasser und los ging´s. Alle hatten ihre Übung gut gemacht und wir konnten zum ersten TG für diesen Tag kommen. Tief und mit Wechselatmung aufsteigen. Dank der guten Vorbereitung und der Tipps hat dies prima geklappt. –Doc Bernd hat immer noch nichts zu tun bekommen…und das ist gut so-

Der zweite TG war …..tja irgendwie krass…zumindest für mich, denn ich habe meine erste Schildkröte gesehen. Was machste jetzt, kann ich da einfach so hintauchen? Oder lieber nicht? Haut die gleich ab? Haben die anderen sie auch gesehen? Also Prüfungstauchgang und erste Schildkröte Leute ich sag euch das ist echt krass…

Schade dass morgen der letzte Tag ist. Diesem Tag sehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Auf der einen Seite ist der Druck raus und auf der anderen ist die Zeit mit unseren erfahrenen Ausbildern zu Ende. Wichtig für morgen: Konzentration hoch halten bis 17 Uhr… dann sind wir im Hafen…

Essen….Essen…Essen… ich stelle fest ich hab jetzt Hunger, wir gehen sowie so jetzt Essen dann kann ich mal die türkische Küche testen, die soll ja gut sein..;-)

 

Text: Petra Geistler
Bilder:Karl-Heinz Raubuch, Stefanie Meier und Stefan Neeser


Tag 6 - Jetzt kommt´s drauf an…

Die Vorbereitungen waren fast so wie immer, nur das heute ein wenig mehr Nervosität zu spüren war. Es waren alle etwas früher fertig, noch schnell die TG durchgehen, wir sind etwas eher als sonst zum Boot gelaufen. Es ist eben doch etwas anderes wenn Tag X kommt und du alles abliefern musst was du kannst und das auch noch benotet wird.

Kennt ihr Blackout? Der war ein paar Mal mit auf dem Boot, aber den braucht echt keiner, der macht nur Ärger, wir haben ihn also kollektiv aus dieser Prüfung ausgeschlossen. Basta…

Apnoe im Meer 10m tief, stand heute auf dem Programm, außerdem noch der flossenlose Aufstieg und die Rettungsübung. Straffer Zeitplan, aber dank der guten Vorbereitung aller – und ich meine hier wirklich ALLE- hat alles gut geklappt. Die TG waren bis auf die Irgendwasistimmersituationen ordentlich.

Wir durften uns beim ersten TG ein Wrack anschauen und ein wenig Steilwandfeeling genießen. Der flossenlose Aufstieg kam natürlich auch nicht zu kurz. Die Rettungsübung im zweiten TG hatte für unseren Doc Bernd keine Arbeit gebracht…und das ist gut so…

Und jetzt? Na was wohl… wir gehen zum Essen… ihr wisst ja die türkische Küche…

 

Text: Petra Geistler
Bilder: Karl-Heinz Raubuch und Stefanie Meier



Tag 5 - Letzte Chance mit Ingwer…

Doc Bernd hat seine Ingwer-Weingummis eingepackt, das hilft gegen Seekrankheit, sagt er. Nach der Frage wie viel Tüten er denn davon dabei hat, ist uns allen schon mal prophylaktisch schlecht geworden. Nicht das er sie wieder nach Hause tragen muss, das wollten wir ihm wirklich nicht zumuten.

Die gestrige Vorbereitung der TG hat heute wirklich viel gebracht. Konzentriert sind wir den ersten TG angegangen. Das Wrack antauchen war wirklich toll, es liegt aber auch schön auf dem Grund und Uwe war es nicht langweilig, also nicht wirklich, vielleicht nur kurz….

Zwischen den TG ist auch die Hektik raus, es stellt sich insgesamt eine gewisse Routine ein. Unsere Ausbilder achten darauf, das wir unseren Plan einhalten. – da wird dann schon mal unruhig mit den Fingern getrommelt wenn es auf der Toilette mal wieder etwas dauert-

Es ist Zeit um sich mit der Gruppe auf den 2. TG vorzubereiten. Ein TG mit Überraschungseffekt… die Fuchsjagd… nachdem jeder einmal jagen durfte hatten wir noch Zeit um das Tauchgebiet zu erkunden.

An dieser Stelle sei mal der Bootscrew und Hanne ein dickes Dankeschön ausgesprochen das sie uns so gut unterstützen. Kapitän ??? beherrscht sein Boot, ???? ist der umsichtige Helfer für ALLE und. Hanne´s Tauchplatzbriefings sind so wie sie sein sollen.

Wir hatten heute die Möglichkeit noch mal zu zeigen was in uns steckt und Peter meinte „da ist noch Luft nach oben!!!“

Nun denn, Ingwer her für morgen und heute Abend noch mal so gut vorbereiten wie gestern….

Text: Petra Geistler
Bilder: Karl-Heinz Raubuch und Peter Gaa


Tag 4 - Gas geben...

Du liebe Zeit war das spät gestern, aber die Vorbereitungen haben diese Zeit einfach gebraucht. . Es wurde besprochen, gemutmaßt und die Ausbilder zu Rate gezogen, dann nochmal alles überdenken…  Überall rauchende Köpfe und Unterlagen. Bis es abends kühler wurde hatten wir alle unseren Plan!

Na, da schauen wir mal was der heutige Tag bringt. An die Temperaturen haben wir uns gewöhnt, der Schweiß wird uns nicht durch diese in die Stirn getrieben. Sind die Vorbereitungen wirklich komplett oder hatte ich was vergessen? Wie war das doch gleich gestern beim Briefing? Wenn ich mir nicht alles aufschreibe….mal fragen gehen… also dann rauf aufs Boot. Das morgendliche Prozedere und ab auf´s Meer. Referat, Briefing und schon geht´s ins Wasser. 

Der erste TG ist geschafft und gut verlaufen. Wir sind auf dem richtigen Weg. hier und da noch die eine oder andere Kleinigkeit und dann sollte die Prüfung gut verlaufen. Die Ausbilder sind mit uns Zufrieden „Wenn ihr euch so weiter steigert, dann klappt das“.


Zweiter Tauchgang: wo sind denn meine Mittaucher? Ok, dann Briefing, anziehen und ab ins Wasser. Auch hierbei alles ohne Beanstandungen.

Mal sehen was der Tag morgen so bringt ...

Text: Petra Geistler
Bilder: Karl-Heinz Raubuch und Peter Gaa

 


Tag 3 - es wird ernst….Noten, wie in der Schule...

Sooo ab heute ist der Spaß vorbei! Die TG Zusammenstellungen sind ausgehängt, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Hab ich alles? Wie war noch mal die Übung ganz genau? Wer ist eigentlich TLvD? UND wooooo sind denn meine Mittaucher? Also erst mal: wir üben ja noch und Uwe meinte, wir sind gut im Zeitplan und brauchen echt nicht 1 Stunde vorher auf dem Boot sein. Hektik ade alles wird gut.


Die Referate an Bord sind gut gelaufen und alle kennen ihre Aufgaben. Aufstieg ohne Flossen ist angesagt. Der Tauchplatz war schnell angefahren und die Gruppen sicher im Wasser. Wie die Übungen geklappt haben ? Sie waren alle befriedigend, ist also ausbaufähig.

Es ist schon ein anderes Gefühl die Verantwortung für einen TG und / oder eine ganze Gruppe zu haben. Die TL*** Anwärter unterstützen uns und stehen uns mit Rat und Tat zur Seite.

Ach noch was: hatte ich schon erwähnt das das Essen auf dem Boot absolut Spitze ist?

Der zweite TG heute stand ganz im Zeichen der Rettung. Wer rettet wen, und vor allem wovor? Vielleicht können die Ausbilder Licht ins Dunkel bringen? Natürlich! Im Nachbriefing wurden dann alle Zweifel beseitigt und tatsächlich unser Team um uns herum hat schon einiges drauf. Ich für meinen Teil hätte gerne noch länger bei der DC3 verbracht.

Nun aber Abendessen, wie gesagt die türkische Küche….

Text:Petra Geistler
Bilder:Karl-Heinz Raubuch und Peter Gaa


Tag 2 – Schwimmen und so ...

Frühstück und dann ging´s los. Die ersten Referate, Tagesablauf und danach die Verteilung der Tauchausrüstung auf dem Boot.


 

Also ehrlich warm ist gar kein Ausdruck. Du kannst gar nicht so schnell trinken wie das Wasser wieder rausgeschwitzt ist. Wir waren alle froh dass wir dann ins Wasser durften um zu schwimmen. Zugegeben die Strecke war schon lang, aber es sind alle ohne Schäden angekommen.

Ich hatte ja im Bericht 2012 gelesen dass die Küche an Bord sehr lecker sein soll. Leute das stimmt....und wir hatten uns das Essen ALLE verdient. Die umsorgenden Ausbilder genauso wie die schnorchelnden Teilnehmer.

Nach einer Pause und einem Referat von unserem Doc, stand der erste Tauchgang an. Na, war ich gespannt wie das wird. Mein Tauchcomputer hatte sich noch kurzfristig in den Tiefen meiner Kiste versteckt und mein erhöhter Adrenalin-spiegel war perfekt.

Briefing, anziehen, tauchen...Danach das Nachbriefing mit konstruktiver Hilfestellung. Denn dies war ein Tauchgang zum warmlaufen. Morgen geht's dann richtig los.

Nach einer erfrischenden Dusche im Hotel, Logbuch schreiben und vorbesprechen des nächsten Tages geht es gleich zum Abendessen. Du liebe Zeit kochen die hier genial....

Text:Petra Geistler
Bilder:Karl-Heinz Raubuch und Stefanie Meier


Ankunft

Der kurze Flug war sehr angenehm, unser Gepäck hatten wir auch schnell wieder beisammen. Das Verladen des Gepäcks und der Passagiere in die 2 Busse war dann auch kein großes Hindernis. Somit waren alle bereit für die 4 Stündige Fahrt im Bus nach KAS…. unserem Bestimmungsort.

Alle, das sind das Prüferteam um Uwe Weishäupl - Jürgen Meier und Peter Gaa, 2 TL-3 Assistenten - Manfred Schlüter und Gerd Martin und natürlich unser "Doc" Bernd Schramm. Außerdem natürlich 9 TL-1 Anwärter Mirjam Kellner, Nadine Schneider, Heiko Ambach, Monika Wucherpfennig, Rainer Bohnenstengel, Alexander Kurz, Karl-Heinz Raubuch, Christof Allard sowie die Verfasserin Petra Geistler.

Die reibungslose doch recht angenehme Busfahrt ging schnell vorbei und wir standen vor unserem Hotel. Schmale Straßen malerische Gassen haben uns empfangen. Bus ausladen, Gepäck verteilen, nicht im Weg stehen, irgendwie war alles etwas unwirklich. Ankommen dauert offensichtlich noch eine Weile. Die Zimmer wurden verteilt und das Organisatorische besprochen. Nach dem Abendessen waren dann alle einigermaßen akklimatisiert und der nächste Tag wartete schon auf uns.

Damit der nächste Tag optimal verlaufen konnte, wurde in einem kurzen Briefing der Tauchgang  vorgestellt.

Text:Petra Geistler
Bilder: Karl-Heinz Raubuch