ABC  ABC
Tauchausbildung

Impressionen Tauchlehrer-Prüfung - Kas

Hier Eindrücke von der Tauchlehrerausbildung und Prüfung des Tauchsport Landesverbandes Niedersachsen in Kas vom 26.07. - 03.08.2014.


Erster Tag

Der Tag fängt ja richtig erholsam an und für einige ist sogar ausschlafen angesagt, wir treffen uns nämlich erst um 10 Uhr zum offiziellen Start. Davor dürfen wir ganz gemütlich draußen am Pool und unter den herrlichen Bougainville Ranken frühstücken und dabei lernen wir uns gegenseitig auch etwas näher kennen. Taucherpässe wurden schon am Abend eingesammelt und geprüft und die Formulare ausgefüllt.

Bei der diesjährigen Tauchlehrerprüfung in Kas, sind wir 20 Teilnehmer, davon 14 TL1 Anwärter, 2 TL2 Anwärter, 1 TL3 Anwärter sowie 3 TL3 Assistenten. Als Prüfer freuen wir uns über  Norbert Wotte, Theo Konken, Thomas Mayar und Ralf Meyer und natürlich ist auch Hanne Bahnsen, Tauchbasenbesitzerin von Mavi Diving und VDST TL3, wieder mit von der Partie.

Nach der Begrüßung von Wotti und Vorstellung seines Teams, dürfen wir uns erstmal von Theo für das Logbuch ablichten lassen, welches jeder Teilnehmer am Ende mit Foto der Mittaucher und Tauchplatzbeschreibung ausgedruckt bekommt.

So, los geht’s! Ab auf die Mavi und nix vergessen! Tauchgepäck ist dank der Orga von Hanne schon am Hafen angekommen und nun heißt es auspacken! …ups, wurde auch nichts vergessen?! ..Schreibtafel, Computer, Maske, Boje, Füßlinge.. ja, zum Glück! Es ist alles vollständig vorhanden. Es darf losgehen!

Nein! Noch nicht? Ah, das ausführliche Bootsbriefing von Hanne fehlt noch. Es ist zwar schwer vorstellbar, dass ‚Taucher‘ noch nie im herrlichen Kas bei Mavi abgetaucht sind, aber es gibt sie tatsächlich noch.

Die Mavi legt ab und nach 10min Fahrt dürfen die TL1 und 2 Anwärter nun endlich mit ABC Ausrüstung und Sonnenschutz-Shirt ins Wasser springen. So, nun zeigt mal, wie euer Flossenschlag ist! Oh, wurde da die Ansage nicht klar verstanden? Mhh, das sieht nach einer Gruppenarbeit oder auch Delphinschule aus. Da will keiner nach vorne? Ständig wird sich umgedreht und auf die Langsameren gewartet? Von Bord wird die Richtung nochmal vorgegeben und es geht ein wenig geordneter voran.  So langsam haben die trainierten Schwimmer keine Lust mehr zu warten und es zeichnet sich eine Siegergruppe ab.

Nach einer Seemeile sind nun alle wieder gut und wohlbehalten an Bord angekommen und Hanne bereitet schon das Buffet vor, welches Schiffsmaat Umut uns bereitet hat.

Pause? Sonnen? Fehlanzeige! Nach dem leckeren aber leichten Mahl gibt es ein Briefing zum 1. Ausbildungstauchgang von TL3 Anwärter Michael Rhode.

Die Gruppen finden sich danach zum Einzelbriefing zusammen und besprechen ihren geplanten Tauchgang. So, nun aber mal zum Ende kommen und ab ins Wasser! Die erste Gruppe kommt schon gleich wieder raus! Es geht mit einem Sprung und dem Gerät in der Hand von Bord. Oh, Gerät ist drin, Taucher steht noch ohne Flossen an Bord. Das ist wohl die Aufregung vor dem 1. Tauchgang. Nun endlich, nach Bleicheck  und Prüfen des Wasser-Nase Reflexes, zwar etwas vom Boot abgetrieben, können wir abtauchen. Der Tauchplatz ‚Bernd Stein‘ eignet sich hervorragend für den 1. TG, bei dem noch das Atmen aus dem 2. Atemregler, Aufstieg auf 5m ohne Hilfsmittel und Boje setzen auf dem Programm steht. HALLO, was sehen wir denn da? Eine schöne große Wasserschildkröte zieht langsam an uns vorbei, super! Da schau nur! Unter dem Felsvorsprung ist ein schöner großer Zacki und davor der Schwarm von Makrelen gleich neben den Flötenfischen und in der leichten Strömung finden sich auch die lila Fadenschnecken. Herrlich!!! Tauchen macht doch immer wieder Spaß!

An Bord gibt es noch ein Nachbriefing und dann geht’s auch wieder in den Hafen von Kas! Was, wir sind schon wieder so früh zurück? Da können wir doch gleich noch Zeittauchen im Pool durchführen.

Ja, alles geschafft für heute. Jetzt ist es 18 Uhr und es gibt sogar noch Freizeit! Um 19:30 Uhr treffen wir uns dann pünktlich zum Abendessen und lassen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck
Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken


TAG ZWEI

Heute steht erstmal Apnoe auf dem Programm. Die Wahl für den heutigen Tag hätte nicht besser sein können, denn das Meer präsentiert sich so spiegelglatt wie ein Ententeich und das bei 28 Grad Wassertemperatur. Es geht also zum Tauchplatz Üc Kaya und unter Anleitung von Elmar Walhorn, TL3 Assi und Apnoe TL, werden die Bojen für Strecken- und Tieftauchen aufgebaut.

Vorher gibt es noch eine kurze Apnoeeinführung sowie Atemübungen auf dem Oberdeck. Nun aber ab ins Wasser, denn Theo will heute auch noch tauchen! Na klar, machen wir doch und die Apnoeübungen werden von fast allen Teilnehmern mit Bravour absolviert.



Nun gibt’s noch ein Referat von Georg Wielenberg (TL2 Anwärter) zum Thema Wechselatmungsaufstieg, welches Inhalt beim nächsten Tauchgang am versenkten Wrack der Küstenwache darstellt.

Fertig zum Abtauchen? Klar… oh, wo ist das Blei? …ups, vergessen! …der Computer fehlt beim nächsten. Ach ja, die Aufregung :-)

Am Wrack wartet dann schon ein großer Zacki auf uns und am Bug gibt es ein schönes Gemeinschaftsfoto der Tauchgruppen. Muränen, Nacktschnecken und kleine Schwarmfische finden sich dann auf dem Weg zum Ausstieg und erfreuen das Taucherherz. Somit kann man auch ein wenig die Anspannung und den selbstgemachten Stress wieder vergessen.

Nachbriefing und Mittagessen… Pause, Sonnendeck?! Nein, leider wieder nicht. Es steht noch ‚Knotenkunde‘ auf dem Plan. ..mhh sorry, bitte nochmal Theo! Dein ‚geworfener‘ Palstek ging jetzt eindeutig zu schnell. Da ist doch Zauberei im Spiel. Nein, das könnt ihr alle lernen und so finden wir uns in kleinen Gruppen zum Üben von diversen Seemannsknoten zusammen.

Vor dem nächsten Tauchgang, gibt es von Thomas Reichert (TL2 Anwärter) noch ein Hinweis zur natürlichen Orientierung unter Wasser.

So, auf geht’s! Abtauchen! Ja, super entspannter Tauchgang. Am nächsten Wrack warten mal wieder die Zackis auf uns und der Bewuchs mit den schönen Anemonen und Seescheiden ist auch sehenswert. Auf dem Rückweg umkreist uns ein Schwarm silberglänzender Makrelen und belgeitet uns eine ganze Weile. Auf geht’s nun zum Hai. Naja, ein weißer Marmorhai liegt da in der hellen Sandbucht. Aber immerhin! Hallo!!!! Schildkröte!! ..schon wieder? Sieht man doch hier täglich, oder etwa nicht! Sie zieht ganz dicht und gemütlich an uns vorbei und begleitet uns ein Stück des Weges. Da ist auch noch ein riesiger Einsiedlerkrebs und zwei kleine Muränen auf dem Weg zum Ausstieg. Ach, war das wieder ein schöner Tauchtag :-)  und dann dieser schöne Anblick bei der Einfahrt des Hafens von Kas!

Da lässt sich doch der Prüfungsstress schnell vergessen und wir freuen uns alle auf den nächsten Tauchtag!

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck
Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken


Dritter Tag

Heute ist Bayram, auch Zuckerfest genannt… heute gibt es Süßes, denn es ist der Tag des Fastenbrechens im Anschluss an den Ramadan.

Sariot Adasi Duvar steht auf dem Plan für den ersten Tauchgang. Die Ausfahrt dauert etwas länger und so gibt es auf dem Weg schon mal ein Referat zum geplanten Tauchgang ‚Aufstieg ohne Flossenbenutzung‘. Der Tauchplatz hat eine sehr schön bewachsene Steilwand und beim Abtauchen stoßen wir gleich auf einen Rochen und einen Zacki. Klar, wir dürfen die Übung nicht vergessen und nicht zu lange in der Tiefe die Steilwand begucken. Also geht es mit wechselseitiger Sicherung ohne Flossenbenutzung aus ca. 40m auf 20m wieder rauf. Kurzer Luft- und Dekocheck und dann tauchen wir, leider diesmal ohne Schildkröte langsam am Plateau zurück zur Mavi.

Mittagessen

Es gibt ein Referat von Karin Zlate (TL1 Anwärterin) zum Thema ,Retten eines verunfallten Tauchers‘, welches beim nächsten Tauchgangs Programm sein wird. Nun gibt es aber erstmal praktische Rettungsübungen und wir TL3 Assis dürfen präsentieren wie das auszusehen hat. Danach können auch die anderen Teilnehmer sich gegenseitig auf das Schiff ‚retten‘. Ja, das ist gar nicht so einfach, den ein oder anderen ‚Großfisch‘ an Bord zu bekommen.

Am Tauchplatz ‚Oasis‘ darf nun aus unserer Gruppe jeder einmal TL3 Anwärter (Michael Rohde) angedeutet retten. Im weiteren Verlauf sehen wir am Tauchplatz viel Seegras, Amphoren und Seesterne und es gibt etwas Gegenströmung. Ach, die Fuchsjagd… bedeutet, das hintere Buddyteam lässt sich zurückfallen und soll auf ein Zeichen des Prüfers, ohne Atemregler ca. 10m die vorderen Mittaucher erreichen und Luftnot signalisieren. Hierbei kann man erkennen, das in einer echten Notsituation der Weg zur nächsten ‚Tankstelle‘ doch sehr weit werden kann. Luftmanagement wird auch diesmal wieder praktiziert.

Zum Ende des Tauchgangs wird die Rettungsübung vervollständigt und ein Gruppenmitglied wird an der Wasseroberfläche Richtung Schiff transportiert.

Auch dieser schöne Tauchtag neigt sich nun dem Ende zu und wir hören von Hanne noch ‚Herzlich willkommen in Kas‘ !

Ach, haben wir schon erwähnt, dass der TL3 Anwärter Bernd Wald, der zurzeit seine Praxis auf der Tauchbasis absolviert, immer dafür sorgt, dass wir den nächsten Tag wieder frische Luft haben? Nein! Deshalb jetzt: Vielen Dank lieber Bernd!

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck
Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken


Vierter Tag

Guten Morgen Kas! Das Meer ist mal wieder beim Anblick vom Balkon aus, spiegelglatt, die Sonne scheint und der Kaffee wartet schon. Genial, so wünscht man sich den Beginn eines neuen Tages!

Die erste Ausfahrt geht nach Gürmenli Ada, ein etwas weiter entfernter, sehr schöner Tauchplatz. Der TLvD vom heutigen Tage, begrüßt uns an Bord der Mavi und auf dem Weg zum Tauchplatz hören wir von Heinz Wichelmann (TL1 Anwärter) ein Referat zum Thema ‚Aufstieg unter Wechselatmung‘.

Bei diesem Tauchplatz handelt es sich um eine Felsformation zwischen Festland und einer kleinen Insel. In der Antike scheiterten viele Schiffe an dieser Untiefe, die gerade ihren Treibanker zur Geschwindigkeitsreduzierung ausgeworfen hatten und nun dieser an den Felsen hängen blieb. Die Seile konnten gekappt werden aber die Anker dürfen wir bei diesem Tauchplatz eingewachsen ins Riff und versteinert, heute bewundern. Leider dürfen wir nicht länger nur so schauen, denn die Wechselatmung muss ab einer Tiefe von ca. 40m begonnen werden. Da wir in jeder der 4 Tauchgruppen jeweils einen Prüfer und einen TL3 Assi oder Anwärter dabei haben, können beide Gruppen unter Aufsicht eines Ausbilders die Übung parallel durchführen. Es klappt alles gut und so können wir auf dem Felsrücken in den Spalten und Durchbrüchen noch viel Getier entdecken. Die ‚lila Fadenschnecke‘ findet sich hier überall und bringt sehr schöne Farbtupfer in die zerklüftete Felslandschaft mit den guten Sichtweiten. Zum Ende des Tauchgangs setzen wir natürlich auch wieder die Boje und finden uns nach einem schönen Tauchgang an Bord der Mavi wieder.

Auf der Fahrt zum nächsten Tauchgang, präsentiert uns Carsten Stahr (TL1 Anwärter) das ‚Retten einen verunfallten Tauchers‘ als Trockenübung. Das war sehr anschaulich demonstriert und hat uns allen gefallen.

Mittagessen ist fertig :-) und am nächsten Tauchplatz ‚Üc Kaya‘ sind wir auch angekommen.

Oh…. Was ist denn jetzt los? Es ist plötzlich so ruhig und eine gedrückte Stimmung liegt in der Luft. Wir stehen kurz vor dem ersten Prüfungstauchgang und die Prüfer haben soeben die ‚Reset-Taste‘ betätigt ;-)

Nein, keine Angst! Norbert beruhigt die Teilnehmer erstmal! ‚Ihr könnt doch alle tauchen! Und das zeigt ihr uns jetzt mit ein paar integrierten Übungen in der schönen Unterwasserlandschaft des lykischen Meeres!‘ Ach so?! Mehr nicht? Na, das kriegen wir doch alle hin!!!

Nach der Rettungsübung betauchen wir im Anschluss den schönen Felsblock in verschiedenen Tiefen. Hier finden sich viele kleine Durchbrüche und Steinformationen. Die Sicht ist gut und der Fischreichtum heute Nachmittag geradezu enorm. Es gibt viel Schwarmfisch, Zackis, Flötenfische und Seesterne. Wo ist die Schildkröte des heutigen Tages? Ah, sie hat sich uns nur kurz mit ihrem gefährlichen blinkenden Auge gezeigt… und verspricht, dass sie morgen wieder gänzlich bei uns vorbei schaut.

Es gab sogar Delphine bei der Ausfahrt! Wow, super!!!! ..naja, leider zeigten sich diese nur bei den Begleitpersonen, die derzeit mit einem anderen Schiff zum Tauchen unterwegs sind. Aber immerhin!!

Der Tauchtag neigt sich dem Ende und wir dürfen alle noch schön am Pool entspannen, bevor es zum leckeren Buffet ins Hotel Phellos geht.

Resümee des Tages: Auch Prüfungstauchgänge dürfen Spaß machen!!!! :-)

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck
Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken


Tag FÜNF

Heute ist der 2. Prüfungstag! Los geht’s zum Hafen und auf die Mavi! Das Meer ist mal wieder spiegelglatt und die Insel Meis ist heute früh so dicht zu sehen, wie noch an keinem Tag. Das Thermometer ist auch gestiegen und geht so langsam Richtung 40 Grad an Land in der Mittagsstunde!

Auf dem Weg zum Tauchplatz ‚Canyon Wreck‘ gibt es von Martin Punte (TL1 Anwärter) ein Referat zum Thema ‚Wasser-Nase-Reflex‘, denn es steht heute das Tauchen ohne Maske auf dem Programm. Der Vortrag ist gut und der wunderschöne Tauchplatz schnell erreicht.

Bei diesem Spot, handelt es sich um einen schmalen Felseinschnitt, der sich wie ein Canyon unter Wasser darstellt. Von ca. 5m Wassertiefe kann man sich auf ca. 20m in diese Felsspalte ‚fallen‘ lassen und dabei einfach nur den herrlichen Anblick der Steilwände genießen. Am Ende befindet sich dann noch eine Grotte, in der sich hunderte von Tanzgarnelen vergnügen. Das Heraustauchen aus dieser Spalte mit Blick in das herrliche Blau ist einfach nur faszinierend und atemberaubend anzusehen ;-)

Aber natürlich fehlt hier eine Kleinigkeit! Das Abtauchen der Gruppenmitglieder erfolgte ohne Maske bis auf ca. 15m Wassertiefe, erst dann durften auch sie den schönen Anblick genießen.

Weiter geht es zum Wrack eines alten Baumwollfrachters, der leider dieses Riff bei seiner Fahrt übersehen hat und an dem Felsen gesunken ist. Dieses Highlight kommt uns nun zugute und wir können die Überreste in der Tiefe begucken. Hier finden sich quietsch gelbe und leuchtend pink farbene Anemonen, die in dieser Tiefe sehr skurril aussehen. Ach, was sehen wir denn da, versteckt in den Wrackteilen? Ein schöner großer Zacki hat sich dort versteckt und auch ein Rochen taucht noch weiter in die Tiefe ab.

Weiter geht es durch einen Kamin und einen weiteren Felsdurchbruch, bis dann zum Ende des Tauchgangs die Buddyteams noch wechselseitig für ca. 5min ohne Maske tauchen.

In der Mittagspause gibt es von Stephan Prüfer (TL1 Anwärter) nun eine Durchführungsempfehlung zum ‚Hinterhertauchen ohne Atemregler‘ , auch Fuchsjagd genannt.

Dieser Prüfungstauchgang erfolgt an der DC3, ein versenktes Flugzeugwrack. Die Gruppen führen wieder ein ausführliches Briefing durch, es darf nichts fehlen aber es sollte auch nicht länger als der Tauchgang dauern. Ups, ja wir kommen ja schon zum Ende! Also Leute! ‚Das muss noch besser werden!‘ Ja, verstanden! …und ab ins Wasser!

Das Wrack ist leider schon etwas in die Jahre gekommen, dafür läuft die Übung gut. Wir sehen sonst noch Seegras, Seegras, Seegras, Schildkröte…. ?! JA! Da ist wieder eine Schildkröte vor der Linse! Na bitte! Geht doch! Alle sind zufrieden, naja, fast alle, denn alle Tauchgruppen haben sie natürlich nicht gesehen.

Heute sind wir schon sehr früh wieder im Hafen und haben somit etwas mehr Freizeit! Halt! …auch nicht alle, denn die Prüfer müssen sich beraten und auswerten und die TL3 Assi‘s müssen sich auf das Referat für den nächsten Tag vorbereiten und für euch den Tagesbericht schreiben!

Die Tauchpläne für den nächsten Tag hängen auch schon aus und alle stehen gespannt davor und wollen wissen: ‚Wer ist TLvD? Wer muss ein Referat halten? Wer taucht mit wem? Wer ist Gruppenführer?‘

Die Pläne sind aufgeschrieben oder abgelichtet und werden beim Abendessen nochmal diskutiert und besprochen.

Wir senden euch viel Sonne und Wärme aus Kas!

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck
Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken


Sechster Tag

Der 3. Prüfungstauchgang ist angebrochen und es stehen zwei sehr schöne Tauchplätze auf dem Programm!

Guten Morgen! Das Frühstück gibt es ab 8 Uhr auf der Sonnenterrasse des Hotels Linda aber irgendwie haben wir das Gefühl, es wird jeden Tag früher wann die Prüflinge am Tisch sitzen. Das scheint wohl doch irgendwie die Aufregung zu sein. Die Mavi legt um 9:30 ab und der TLvD des Tages hat auch diesmal wieder alles im Griff und somit können wir in Richtung ‚Flying Fish‘ starten. Dieser Tauchplatz zeichnet sich durch seinen Fischreichtum bei häufiger Strömung aus. Wir freuen uns also auf viel Fisch! Vorher gibt es noch ein Gruppenfoto am Bug des Schiffes und dann folgt ein Referat von Georg Wielenberg (TL2 Anwärter) zum Thema ‚Aufstieg unter Wechselatmung‘.

Der Tauchplatz ist erreicht und es geht nach dem Briefing ins Wasser. Nach dem Motto ‚der frühe Vogel fängt den Wurm‘ tauchen wir ab und die Schildkröte wartet schon auf uns :-) So soll das sein! Foto rechts, Foto links und ab geht es in die Tiefe! Hier warten schon die großen Zackis auf uns!

Leider liegen die Sichtweiten nur bei ca. 20 - 30m aber dafür haben wir an diesem herrlichen Tauchplatz keine Strömung. Gut für die Übung, die wir in einer Tiefe von ca. 40m beginnen. Alles klappt hervorragend und somit können wir nach Beendigung der Übung, den Tauchgang entspannt fortsetzen.

Schildkröte!!! Was? Schon wieder? Ja! Diesmal ein Männchen, das leider nicht so viel Lust hat mit uns zu spielen, wie vorher das Weibchen ;-) na gut, wir lassen ihn von dannen ziehen.

Weiter geht’s am Riff! Wir finden Drachenköpfe, Muränen, Schollen, Riffbarsche, Mönchsfische… und dann kommt ganz gemütlich Ms. Turtle auf uns zu geschwommen ;-) ;-) ;-) genial!!!

Sie lässt sich sogar am Hals kraulen und den Panzer streicheln! Wir sind Happy!!!

Tauchgang schon zu Ende? Schade aber die Zeit, in der immer wieder faszinierenden Unterwasserwelt ist für uns nur begrenzt möglich.

In der Pause wechseln wir wieder den Standort und finden uns am ‚Camel Reef‘ wieder.

In der Oberflächenpause gibt es einen Vortrag zum Thema ‚Orientierung an natürlichen Gegebenheiten‘ von Thomas Reichert (TL2 Anwärter) und danach dürfen wir TL3 Assi’s etwas über Dekompression, Erste Hilfe und HLW erzählen.

Am Tauchplatz ist es einfacher zu navigieren als angenommen und somit können wir mal wieder sehr entspannt die Unterwasserlandschaft bewundern.

Der letzte Tauchtag und Prüfungstauchgang steht vor der Tür und alle Teilnehmer haben nun nochmal die Möglichkeit ihr Wissen und ihr taucherisches Können zu beweisen. Es gibt noch einen sehr schönen Aufbauspruch von Theo, nach dem Motto: ‚Wer kämpft kann auch verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!‘

Am Pool wird der Tag nochmal besprochen und wir TL3 Assi’s bieten uns nochmals als Hilfestellung für den morgigen letzten Prüfungstauchgang an!

Die Nacht wird wieder warm im schönen Städtchen Kas.

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck
Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken


Letzter Tag

7 Uhr morgens und irgendetwas liegt in der Luft… Ja, heute ist der letzte Prüfungstauchgang! Schade, dass es vorbei ist, aber schön, wenn wir es alle geschafft haben!

Es soll an den Tauchplatz ‚Assi Island‘ gehen. Das ist nochmal ein besonderes Schmankerl für diesen besonderen Tag! Dicht vor der griechischen Insel Meis gelegen, finden sich hier sehr große Amphoren in größeren Tiefen. Weiterhin gibt es hier häufig starke Strömung und viele bizarr geformte Felsformationen mit Spalten und Löchern, in denen man jede Menge entdecken kann.

Auf dem Weg dorthin referierte Christoph Laß (TL1 Anwärter) über die gestellte Aufgabe vom Vorabend zur Luftverbrauchsberechnung des geplanten Tauchgangs. Das war sehr anschaulich und hat allen sehr gut gefallen!

Die Gruppen sind noch mit dem Briefing beschäftigt, welches am Vorabend nochmal ausführlich aber kurz und knackig durchgegangen wurde. Es gibt laut Käpten kaum Strömung am Tauchplatz, was zum erleichterten Aufatmen des einen oder anderen führt ;-)

So, Abtauchen der ersten Gruppe! …und wie soll es anders sein? Mister Turtle wartet schon auf uns und verschwindet nach einem kurzen Fotoshooting in der Tiefe. OK, weiter geht es zu den Amphoren und dem antiken Anker. Auf dem Weg begrüßen wir noch einen großen Zacki in der Tiefe. Nun sollen ein paar Übungen ausgeführt werden, wie z.B. ‚Wann war das Gründungsjahr vom VDST?‘ Ausführung eines Palsteks und Lösen einer Rechenaufgabe. Nach erfolgreicher Ausführung, durften wir nun einfach nur tauchen und genießen ;-) …Schon wieder eine Schildkröte! Langsam reicht es aber ;-) Aber diesmal ist es wieder Ms. Turtle. Die Damen sind auch etwas länger anwesend und lassen sich viel lieber fotografieren und posen vor der Kamera, ach das ist doch wie im richtigen Leben ;-)

Beim Sicherheitsstopp schaut sie dann auch noch mal vorbei und verabschiedet sich von uns. Was? Sind wirklich schon 6 Tauchtage vorbei? JA, so scheint es wohl zu sein. Karin Zlate (TL1 Anwärterin) hat das Glück, noch eine Woche Urlaub in Kas verbringen zu dürfen und Rainer Tegenkamp (TL3 Assi) wird im Anschluss seine zweiwöchige Praktikumszeit bei Hanne und Mavi Diving verbringen.

Wir sind wieder an Bord! Auf dem Weg zum spektakulären Abschluss ‚Arschbombenwettbewerb‘ gibt es das Nachbriefing. In der Bucht von ‚Fener Kulesi‘ angekommen, dürfen wir nun unser Können beim Sprung vom Oberdeck der Mavi beweisen. Wow, das können ja einige richtig gut! Die Bewertung erfolgt von Umut und Emin.

Nun dürfen alle im Wasser nochmal ein Lächeln in Theo’s Kamera abgeben und dann geht es in den Hafen!

Herzlich Willkommen in Kas! Das hören einige für dieses Jahr das letzte Mal! Leider!

Gab es jetzt eigentlich schon ein Ergebnis? Haben einige oder vielleicht alle bestanden? Ach so?! Aber natürlich gab es an Bord noch eine Ansage von Norbert Wotte.

Wir haben folgende neue TL1 in Niedersachsen: Max Arnold, Mario Bosch, Carsten Stahr, Nadine Ciecior, Anne Wiebke Plöger, Nicole Hopmann, Thomas Hecken, Torsten Meyer, Stephan Prüfer, Heinz Wichelmann, Martin Punte und Armin Holz.

Das Land Hessen hat mit Karin Zlate auch eine neue Tauchlehrerin 1Stern und Schleswig-Holstein darf sich über Christoph Laß als neuen TL1 freuen.

Die Prüfung zum TL2 haben Georg Wielenberg und Thomas Reichert aus Niedersachsen erfolgreich bestanden.

Besonders freuen wir uns auch über den neuen TL3, Michael Rohde.

Herzlichen Glückwunsch! Das habt ihr toll gemacht!!!

Heute Abend wird auf der Dachterrasse des Hotel Lykia mit Blick auf das Meer gefeiert! Wir freuen uns alle riesig darauf aber irgendwie sind wir auch traurig, dass es am Sonntag schon wieder nach Hause geht!

Wir werden diese Zeit auf jeden Fall als ein sehr schönes und lehrreiches Tauchevent im Gedächtnis behalten und eines wissen wir ganz sicher!

Kas, wir kommen wieder!!!

Wir möchten uns auch bei allen Lesern bedanken, die unseren Blog täglich verfolgt haben und uns so ein wenig näher waren.

 

Text: Rainer Tegenkamp, Elmar Walhorn, Dörte Papendieck

Bilder: Ralf Meyer, Theo Konken