ABC  ABC
Tauchausbildung

Impressionen Tauchlehrer-Prüfung - Rosas

Hier Eindrücke von der Tauchlehrerausbildung und Prüfung des Tauchsportverbandes Nordrhein-Westfalen in Rosas im Juni 2015.




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 1

4:00 morgens am Airport Düsseldorf-Weeze: Die Augen sind noch klein!
So der Auftakt unserer zehntägigen Odyssee TL1 Praxisteil in Rosas, Spanien.

22 Tauchbegeisterte, 16 Tauchlehreranwärter und ein 4-köpfiger Ausbilderstab plus Assi und Doc, freuen sich auf die spanische Sonne!

Einchecken und Boarding läuft wie am Schnürchen, so dass noch ausreichend Zeit für den dringend benötigten Kaffee und ein erstes Frühstück blieb.

Pünktlich 6:30 Abflug. Ab jetzt gibt es kein Zurück mehr!
Schon während des Flugs zeichnete sich ab: das Wetter wird klasse! Wolkenlos von Deutschland über Frankreich - bis zur Costa Brava. Butterweiche Landung und Girona empfängt uns mit strahlend blauem Himmel und angenehmen 25 Grad. Morgens um halb neun!

Jetzt beginnt der angenehme Teil.....mit dem Bus zum Hotel Univers und einchecken bei Ursula an der Tauchbasis. Die erste Tauchbasis mit Ikea-Taschen-Verleih!
Anschließend Zeit zur freien Verfügung. Erste Begrüßungsgetränke zu sich nehmen, Shoppingtouren, Kennenlernen der lokalen Gastronomie, dringend benötigten Schlaf nachholen oder Sonnenbaden am Stand - jeder wie er mag.

Nachmittags stimmen die Ausbilder uns auf die folgenden Tage mit Ausbildungs- und Prüfungstauchgängen ein. Unter anderem werden alle relevanten Sicherheitsmaßnahmen schon mal angesprochen und Miriam unser Doc stellt die mitgebrachten Notfallsysteme wie den Wenoll-Koffer und den medizinischen Versorgungsrucksack vor. Dann noch der notwendige administrative Teil. Abschließend wird noch gemeinsam das "Schwarze Brett" hergerichtet, damit in den nächsten Tagen auch jeder weiß, welche Aufgaben ihn erwarten.

19:30 Abendessen: wir ziehen in die Schlacht am Buffet ;-)
Während wir diese Zeilen schreiben geht schon die Sonne unter. Ab jetzt chillen und den gemeinsamen Abend genießen! Aber - morgen wird`s ernst!

Hasta manana amigos....

 

Text: Angie Biermanns und Stephan Rothermel




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 2

In Spanien geht die Sonne geht auf... es geht weiter - Tag 2.

Nach einem stärkenden Frühstück ging es heute ans Tauchen!.

Pünktlich um 9 Uhr haben wir uns an der Tauchbasis getroffen und nach einer kurzen Einweisung des TLvD ging es aufs Boot. Angekommen am Tauchplatz durften wir uns in kompletter Ausrüstung auf einer Strecke von 500m für das Apnoetauchen warm schwimmen. Um tiefenentspannt in die Übungen starten zu können, haben wir uns in Buddyteams eingetaucht. Wir wurden auf die zwei Stationen Tieftauchen und Kombi-Übung verteilt und konnten den wohl gefürchtetsten Teil hinter uns bringen! Nachdem die ersten erfolgreich einen Palstek geknotet und ihren Namen  geschrieben haben, war für sie allerdings der Vormittag noch nicht vorbei. Nun war es an der Zeit, seine Mitstreiter zu unterstützen und für die Sicherheit zu sorgen. So vertieften wir, wie die Sichernden zu positionieren sind, und wo sie die Übenden in Empfang zu nehmen haben.

Die Mittagspause verbrachten wir bei leckerem Baguette an der Tauchbasis, um uns um 15:00 Uhr zum ersten Tauchgang zu treffen. Wieder folgte eine kurze Einweisung, abgerundet durch ein Referat zum folgenden Tauchgang.

Aufgabe: Bleicheck, Wasser-Nase-Reflex, Abtauchen und Tauchen ohne Maske für 5 Minuten....und Boje schießen für alle.

Wir brieften den Tauchgang in unseren Teams und bereiteten uns auf die folgenden Übungen vor. Im Wasser konnten wir uns alle eintauchen und fuhren nach einem lehrreichen Nachbriefing zurück in den sicheren Hafen.

Es folgten Ausrüstungspflege und ein abschließendes Gruppengespräch.

Jetzt können wir den Abend gemeinsam ausklingen lassen und hoffen auf einen erfolgreichen morgigen Tag...

 

Text: Jost Bracklo  
Fotos: Stephan Rothermel, Miriam Fellner

 




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 3

Ein neuer Tag beginnt, die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel. Aufstehen, Frühstück, zur Basis Taschen packen, Flaschen-Fülldruck prüfen, Wagen beladen ist schon zur Routine geworden.

Zur Einstimmung auf die Aufgabe des Vormittags gibt es wieder ein Referat. Die „Lieblingsaufgabe“ aller Taucher in der VDST-Ausbildung steht an: Aufstieg ohne Flossenbenutzung. Bei vielen Teilnehmern klappte es schon gut. Die anderen waren froh, dass der Tauchgang nur Übungscharakter hatte. Die konstruktiven Vorschläge der Ausbilder helfen sicher bei der Prüfung.

Nach der Mittagspause stand die Anfängerausbildung auf dem Plan, der erste Freiwassertauchgang eines Tauchschülers mit Übungen. Die angehenden Tauchlehrer waren abwechselnd Lehrer und Schüler; gar nicht so einfach, so schnell die Rollen zu tauschen.

Zurück von der Ausfahrt sind dann Tauchgangsprotokolle zu schreiben, es gibt einen Tagesrückblick und einen kurzen Überblick über die Aufgaben des nächsten Tages. Jetzt klingt gerade der Abend auf der Terrasse des Hotels aus, eine laue Sommernacht am Meer mit Blick über die Bucht.


Text: Petra Zurek
Fotos: Miriam Fellner, Rainer Krenski




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 4

Der vierte Tag in Rosas wird lang werden:  Aufstieg unter Wechselatmung, die Praxisreferate und ein Nachttauchgang stehen auf dem Programm.


Kurz vor 9:00 Uhr treffen wir uns wieder an der Basis. Die Abläufe, wie das Verladen der Flaschen und Ausrüstungen auf dem Fahrzeug der Basis, werden immer routinierter. Der Zusammenhalt in der Gruppe funktioniert bestens. Jeder wird mit einbezogen, es wird sich gegenseitig geholfen und der Umgang miteinander ist sehr harmonisch.

Der erste Tauchgang des Tages: Aufstieg aus über 40m Tiefe unter Wechselatmung. Ein durchaus anspruchsvoller Tauchgang, bei dem heute dann auch noch viele wichtige Erfahrungen gemacht werden konnten. Die Kritik der Ausbilder musste entsprechend ausführlich sein. So konnten uns im Nachbriefing reichlich Tipps für die Wiederholung dieser Übung als Prüfungstauchgang gegeben werden.

Fazit der Teilnehmer: Da haben wir aber viel gelernt!



Die Aufgabe für den Nachmittag: In Gruppenarbeit die Durchführung der Aufbaukurse Orientierung, Gruppenführung und Nachttauchen planen und in einem kurzen Referat der gesamten Gruppe vorstellen.

Heute Abend wird die Coral Un, unser Tauchschiff, wieder auslaufen und uns zu einem hoffentlich erlebnisreichen Nachtauchgang bringen.

Viel Schlaf wird die nächste Nacht sicher nicht für uns vorhalten, aber das kann uns nicht aufhalten. Unsere Reise auf dem Weg zum Tauchlehrer geht weiter. Bestimmt!

Wir melden uns wieder! Bis morgen!

Text:  Stephan Rothermel
Bilder: Miriam Fellner, Rainer Krenski, Reiner Lehmann





TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 5

Noch zwei Tauchgänge bevor es wirklich ernst wird...

Heute zunächst ein weiterer Tieftauchgang: 40m und mehr an der Grenze zur Deko.

Senkrechter Abstieg in den Gruppenformationen, um schnell die anvisierte Tauchtiefe zu erreichen. Die Zeit bis zum Ablauf der Nullzeit wurde mit kleinen vor dem Tauchgang unbekannten Aufgaben durch die Ausbilder gespickt. Die Auswirkungen des Stickstoffs ließen dann auch die einfachsten Knoten zu Herausforderungen werden.

Zum Glück spielt das Wetter bisher bestens mit. Auch heute wieder Mittagspause in der Sonne auf der Terrasse der Tauchbasis.

Die zweite Übung des Tages und zugleich auch letzter Ausbildungstauchgang vor der Prüfung fand dann in den seichteren Tiefen des Tauchplatzes Cap Falco satt, der uns schon von den Nachttauchgängen des Vortags bekannt war. Heute also noch mal im Hellen mit Rettung eines handlungsunfähigen Tauchers.

Abgeschlossen wurde dieser Tag mit einem Zwischenfazit durch die Ausbilder. Ab morgen beginnt die Prüfung.

Drückt uns die Daumen!


Text: Stephan Rothermel
Fotos: Miriam Fellner und Rainer Krenski




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 6

Heute Vormittag hatte Nicole als TLvD das Vergnügen unseren ersten Prüfungstauchgang zu verkünden. Aufstieg aus mehr als 40 Meter unter Wechselatmung in zwei Etappen, zuerst bis auf 25 Meter und nach dem Wechsel bis auf 10 Meter. Thorsten hat uns mit seinem Kurzreferat über den Übungsablauf und die Knackpunkte der Übung gut vorbereitet. Auch die Anzahl der Taucher an Bord mit uns 22 VDSTlern, 19 tauchenden Biologen sowie etlichen Schnorchlern hatten wir organisatorisch im Griff. 

Verladen von Flaschen, Taschen und Tauchern erfolgte wieder mal in Rekordzeit. :-)

Es ist nicht zu übersehen.... wir sind ein richtig gutes Team!

Die Nervosität vor dem ersten Prüfungstauchgang machte sich mehr oder weniger stark bemerkbar. Jedoch lief die Übung bei allen gut ab.

Gut gelaunt ging es zurück an die Tauchbasis zur Mittagspause. Und genauso gut gelaunt fuhren wir zum zweiten Tauchgang am Nachmittag. Die anstehende Rettungsübung wurde auch diesmal mit einem Kurzreferat vorgestellt.

An einem sehr schönen Tauchplatz, den wir bereits vom Nachttauchgang kannten, demonstrierten wir die Rettung eines handlungsunfähigen Tauchers. Zurück an Bord hatten die Ausbilder noch einige Übungsstationen vorbereitet..... Retten ins Schlauchboot, Retten auf´s Boot über die Leiter und Herausziehen eines Verunfallten aus dem Wasser mit Hilfe eines Feuerwehrsteks. Praktisch, dass wir zwei Feuerwehrleute im Team haben ;-) Bei einer weiteren, wichtigen Station erwartete uns unsere Ärztin Miriam. Wir übten den Umgang und die Einschätzung der Symptome und Behandlung eines verunfallten Tauchers. Wenoll-Koffer, AED, Notruf über den Kapitän.....das ganze Programm. Trotz des straffen Programms hatten wir viel Spaß und fuhren anschließend wieder in den Hafen von Roses ein. Entladen von Flaschen, Taschen und Tauchern......das ist ja  bereits bekannt... .


Es war für alle ein sehr schöner und rundum erfolgreicher Tag mit vielen neuen Eindrücken.

Text: Nicole Stens, Angie Biermanns
Fotos: Rainer Krenski, Miriam Fellner




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 7

Tauchtiefe 25 m, allmählich gerät der abfallende Meeresgrund außer Sichtweite, leichte Strömung kommt auf. Nun gilt es, den Prüfungstauchgang Aufstieg ohne Flossenbenutzung sicher „nach Hause“ zu bringen. Die vorangegangenen Ausbildungstauchgänge und der inzwischen bekannte Tauchplatz erleichtern dies.

Nach Erreichen der Zieltiefe beginnen die Gruppen mit der Aufstiegsübung. Tauchzeit und Luftverbrauch sind dabei unbedingt im Blick zu behalten! Während des Aufstiegs arbeiten die Teams aus Prüflingen, Sicherungstauchern und Prüfern gut zusammen, so dass letztlich alle Gruppen wohlbehalten wieder auftauchen. Zum Ende des Tauchganges war auch noch genügend Gelegenheit, schöne Felswände und Fischschwärme zu betrachten.

Nachdem nun einer der anspruchsvollsten Tauchgänge aus dem Prüfungsprogramm abgeschlossen ist, geht die Gruppe am Nachmittag deutlich entspannter an den zweiten Tauchgang heran, den ersten Freiwassertauchgang eines Tauchschülers. In wenigen Metern Wassertiefe sind eine ganze Reihe Übungen in Ausbildungsqualität zu demonstrieren. Auch hier zahlte sich die Arbeit der letzten Tage aus, so dass alle zufrieden diesen Tag abschließen konnten.


Text: Stephan Weyres
Fotos: Rainer Krenski, Miriam Fellner




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 8

Der letzte Tauchtag ist angebrochen.

Wie gewohnt geht es zur Tauchbasis. Die Flaschen und Taschen werden in den Transporter geladen, und täglich grüßt das Murmeltier. Zum vorletzten Mal geht es mit der voll besetzten Coral Un, dem Katamaran unserer Tauchbasis, raus zum Tauchen. Der letzte Tieftauchgang steht auf dem Plan. An der Boje geht es ab zu einem 40+ Tauchgang - Deko ist das Ziel. Aber natürlich nicht das Einzige, auch die tollen Unterwasserlandschaften wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen! Nach erfolgreichem Bewältigen der Aufgaben auf 40+ m kommen alle Tauchgruppen wohlbehalten an Bord des Schiffes an. Aber da wir ja wieder aus unserem Verhalten lernen wollen, endet der Tauchgang nicht mit dem Ausstieg aus dem Wasser, sondern erst nach einem ausführlichen Nachbriefing.

Nach einer kurzen Siesta ist wieder Treffen an der Tauchbasis angesagt. Dort erwarten uns sowohl ein Vortrag zum leider letzten Tauchgang dieser Veranstaltung, als auch eine Wiederholung zu Knotenkunde.

Ein letztes Mal wird der Transporter beladen - eine gewisse Euphorie war zu spüren, aber auch so etwas wie Melancholie. Der letzte Prüfungstauchgang steht an, und somit auch der Letzte in einer mittlerweile eingeschworenen Gemeinschaft. Simulation einer "out of gas - Situation" mit deutlichem Abstand zum Tauchpartner gilt es zu bewältigen, stellt aber für gut ausgebildete Taucher und angehende Tauchlehrer kein Problem dar. Natürlich darf der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen, Riffbegutachtung ist nach erfolgreicher Übung angesagt.

Nach den lehreichen, aber anstrengenden Tagen des Praxisteils der Ausbildung zum TL1 freuen sich die Teilnehmer und Ausbilder auf einen entspannten letzten Tag an der Costa Brava, zwar ohne Tauchgänge, aber mit einem schönen Strand.

Und morgen... wir berichten!

Text: Marius Kreienbaum und Oliver Brinkbäumer
Bilder: Miriam Fellner, Rainer Krenski,




TL 1 Praxis 2015 in Rosas: Tag 9

Der letzte Tag bricht an. Frühstück heute mal in kleinen Gruppen zu unterschiedlichsten Zeiten.

Die Flugverbotszeit wird auf verschiedenste Weise genutzt. Einkaufen, die Umgebung erkunden, Chillen in der Strandbar, Equipmentpflege,  Logbuch schreiben, Vorbereiten des Abendprogramms oder Bürozeit für unsere Ausbilder.

Es liegen nun fast 10 Tage Ausbildung und Prüfung hinter uns. 10 Tage, in denen wir viel gelernt haben und ganz verschiedene Erfahrungen sammeln konnten. 10 Tage in denen wir als Gruppe zusammengewachsen sind, die sich sicherlich auch in Zukunft nicht aus den Augen verlieren möchte.

Gegen 20:30 treffen wir uns ein letztes Mal in der Tauchbasis von Ursula und David zum Abschlussabend.

Alle warten gespannt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse. Sicherlich wird bei dem Einen oder Anderen ein Stein deutlich hörbar vom Herzen fallen wenn er ein positives Ergebnis bekommt und die Urkunde endlich in der Hand hält.

Egal was heute noch kommt, die Erfahrungen, die wir hier in den letzten Tagen gemacht haben wird uns keiner nehmen können und können auf vielfältigste Weise bei der Arbeit in unseren Vereine eingebracht werden.

Text: Dirk Wiesekoppsieker  und Stephan Rothermel




Die neuen VDST-TL1 sind:

  • Angelika Biermanns
  • Jost Bracklo

  • Oliver Brinkbäumer

  • Urs Dillenhöfer

  • Henning Hellmich

  • Freddy Jöbstl

  • Marius Kreienbaum

  • Reiner Lehmann

  • Stephan Rothermel

  • Thorsten Selle

  • Nicole Stens

  • Dr. Stephan Weyres

  • Dirk Wiesekoppsieker


Prüfungskommission:

  • Maike Münster
  • Angelika Pischka

  • Norbert Hof

  • Peter Bredebusch (Vorsitzender)

  • Dr. Miriam Fellner (Ärztin)

  • Assistent: Rainer Krenski