ABC  ABC
Tauchausbildung

Erster Tag Apnoe TL Prüfung - SV. Marina, Kroatien

Bei strahlend blauen Himmel begann unser Lehrgang am Morgen um 7:30 Uhr mit einem Yogaprogramm, angeleitet von Ilka.

Die Anreise am Vortag war für 5 Teilnehmer Dank Streik am Flughafen Köln/Bonn bzw. Ausfall einer Maschine in Düsseldorf etwas holprig verlaufen. Aber gegen 23 Uhr waren alle Lehrgangsteilnehmer dann komplett vor Ort. Und nach Ilkas wunderbarer Yoga-Einheit am Morgen waren wirklich alle "angekommen".

Bevor es das erste Mal ins Wasser ging waren noch 3 Bojen aufzubauen und Seile bis 50m Länge zu markieren. Dabei haben die APTL-Kandidaten unter fachkundiger Anleitung von Ulli, Ute und Thomas wertvolle Tipps erhalten und so manches "Aha-Erlebnis" gehabt.

Dann endlich ging es ins Wasser. Schwerpunkte: Eintauchen, Retten üben aus 10m Wassertiefe. Am Nachmittag die zweite Wassereinheit: Tieftauchen, Sicherung und Intervalltraining. Es blieb dann sogar noch Zeit sich gemeinsam die Madonna in 15m Tiefe und einen "Polizisten" an der Felswand in 17m Tiefe anzusehen. Insgesamt für alle 4 APTL*-Kandidaten und Ulli den APTL***-Kandidaten, der am ersten Tag TLVD war ein sehr lehrreicher aber auch schöner Tag. Den haben wir mit einem gemeinsamen Abendessen in der Oaza abgeschlossen.

Text: Michael Werner
Foto: Curt Teichgräber


Zweiter Tag Apnoe TL Prüfung - SV. Marina, Kroatien

Der zweite Lehrgangstag sollte bereits um 07:00 Uhr, wie gewohnt, bei bestem kroatischen Wetter mit einer kleinen Yogaeinheit, beginnen. Sehr viel angenehmere Temperaturen empfingen die hoch motivierten Lehrgangsteilnehmer, wobei Michaels straffes und zielgerichtetes Programm, die Anwesenden nicht weniger ins schwitzen bringen sollte, als am Tag zuvor die Sonne.


Im Anschluss übernahm Michael die Leitung, als erster Tauchlehrer vom Dienst und wies die Gruppe in die Aufgaben des ersten Tauchgangs ein. Antauchen einer Tiefe von 25 m und wie immer sichern, sichern, sichern.

Nach dem Mittag durfte Michael mit einem äußerst lehrreichen Referat über Knotenkunde, Curt ein "das war selbst für mich neu" entlocken und gab im Anschluss die Aufgaben des TLvD an Johanna ab. Für den zweiten Tauchgang stand der Aufbau eines Streckenparcours, sowie Zeittauchen auf dem Plan. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, gelang uns, unter den kritischen Blicken der Lehrer, dann doch noch der Aufbau des Parcours. Sodass Ulli nach einem "Inspektionstauchgang" die Strecke freigeben konnte und so gleich als erster die 60 m tauchen durfte. Abschließend erholten sich alle bei einer entspannten Einheit Zeittauchen. In lustiger Runde ließen die TL-Anwärter den Tag bei Kaffee und Kuchen, hinter Franks Wohnmobil, Revue passieren, doch dann kamen die Lehrer mit dem Debriefing.

Text: Markus Hoppe


Dritter Tag Apnoe TL Prüfung - SV. Marina, Kroatien

Heute war der dritte Tag bei der APTL-Prüfung in Sv. Marina auf der Tauchbasis scubacenter.de.

Der Tag begann wie immer um 7 Uhr. Ute hat mit Qi Gong für einen entspannten Start in den Tag gesorgt. Danach gab es Frühstück. Vor dem Tauchen habe ich (Ulli APTL3-Anwärter) noch ein Referat zur Gebietserkundung gehalten. In der heutigen Tauchsession war die Tieftauchprüfung und Sicherung Thema Nr. 1. Die APTL-Anwärter waren vorher merklich angespannt, konnten dann aber im Wasser problemlos die nötige Tiefe erreichen (incl. Zielfoto in der Tiefe) und auch zeigen, dass sie die Sicherung beim Tieftauchen beherrschen. Die Prüfer wollten natürlich auch noch ein Foto und sind gemeinsam auch noch mal abgetaucht.

Danach hat die Gruppe einen Tauchplatz in der Bucht erkundet und eine Skizze vom Tauchplatz erstellt. Die Workshop-Gruppe hat zeitgleich Streckentauchen ohne Flossen trainiert und dabei noch einen kleinen Oktopus entdeckt. Ein erlebnisreicher Tag geht zu Ende.

Morgen um 7 geht's weiter...


Text: Ulrich Wulff
Bilder: Curt Teichgräber


Vierter Tag Apnoe TL Prüfung - SV. Marina, Kroatien

Morgens 0700 Uhr Yoga. Markus vermittelt uns eine besondere Atemtechnik. Nach dem Frühstück referiert Johanna über Sicherheit an Bord.

3 Tage habe wir die örtlichen Tauchbereiche gut für unsere Übungen genutzt. Heute (endlich) geht's auf's Boot. Wir haben eine ruhige ca 75min dauernde Ausfahrt zur Insel Cres und herrliches Wetter. Dort Streckentauchen (60m) und Taucherrettung aus 15m an die Boje und auf's Boot. Nachmittags bei zunehmendem Wellengang besuchen wir das Wrack Lina und eine Felsengrotte mit Gebietserkundung. Alle Prüflinge sind auf Ihrem Weg zum Apnoetauchlehrer ein gutes Stück vorangekommen. Die Tagesbesprechung ("Talk of the day") auf der Basisterrasse rundet den Tag ab. Für morgen ist übrigens Starkwind Bora angekündigt. Das wird noch intressant.


Text: Thomas de Lede
Bilder: Curt Teichgräber


Fünfter Tag Apnoe TL Prüfung - SV. Marina, Kroatien

Na toll. Für heute war unruhige See vorhergesagt. Die Bootsausfahrt mit unserem Tauchboot, der „Elizabeth D“, wurde mit Kapitän Dino auf 1100 Uhr vereinbart. In der Nacht zog ein veritabler Sturm mit Wetterleuchten auf. Das Wasser sieht schon vom Fenster ziemlich kabbelig aus. Na ja, es ist gleich 0700 Uhr. Vorfreude auf's Yoga. Überraschung, zu windig für entspanntes Yoga. Geht also auch. Nach dem Frühstück um 0900 hält Curt ein Referat über Tauchen und Angst. Daraus entwickelt sich dann wegen der geänderten Zeitplanung ein sehr engagierter Erfahrungsaustausch über ca. 90min. Mittlerweile frischte der Wind weiter auf. Ein beeindruckendes Bild von den schäumenden Wellenkronen. Die Rücksprache mit dem Kapitän und einem befreundeten Basisleiter aus der Region ergibt eine Absage der Bootsausfahrt.

Was hat Zeit bis morgen und was ist für die Prüfung heute noch wichtig und machbar?

Wir gehen zur Basis und beschließen die notwendigen Prüfungsteile. Vor der Basis in der geschützten Bucht ist das Wasser nur gering aufgewühlt. Wir wiederholen das Streckentauchen mit Aufbau und Sicherung. Danach geht's in den tieferen Abschnitt vor der Bucht. Dort sind selbst im abgesperrten Bereich die Wellen bis zu 2m hoch. Wir machen die Boje an der Begrenzungsleine fest. Der Prüfungsteil 4x20m tief tauchen mit einer Oberflächenpause von jeweils 45 sek und entsprechender Sicherung steht an. Trotz der anspruchsvollen Bedingungen gelingt allen Prüflingen dieses Prüfungselement. Auch die Apnoe-Workshop-Gruppe hatte viel Spaß.

Text: Thomas de Lede
Bilder: Curt Teichgräber


Es ist geschafft !

Die Prüfung ist zu Ende und alle haben die Praxisprüfung bestanden.