ABC  ABC
Umwelt

Spezialkurs (SK) Tauchen für den Naturschutz

Der Spezialkurs (SK) Tauchen für den Naturschutz ist ein Spezialkurs von VDST und Naturschutzbund Deutschland (NABU). Mit diesem SK setzen sich Sporttaucher und Naturschützer gemeinsam für den Erhalt des guten Zustands der einheimischen Seen ein. In Deutschland waren Klarwasserseen einst weit verbreitet, heute sind sie selten und mit ihnen die typische Unterwasserflora stark bedroht. Die guten Sichtweiten ermöglichen es vor allem den seltenen Armleuchteralgen, am Gewässergrund ausgedehnte Rasen auszubilden. Diese Grundrasen bieten vielen Tieren Schutz und Lebensraum und erhalten die hohe Wasserqualität.

Durch unterschiedliche Ursachen hat sich der Zustand vieler Klarwasserseen in den letzten Jahren stark verschlechtert. Deswegen ist ein regelmäßiges Monitoring der Wasserpflanzen durch Sporttaucher wichtig, um frühzeitig Veränderungen in den Seen festzustellen.


Unterwasserpflanzen sind hervorragende Indikatoren des ökologischen Zustands eines Gewässers und werden in der Bewertung der Gewässergüte genutzt. Doch oft fehlt es an Informationen und Daten, wie es unter Wasser überhaupt aussieht. Welche Pflanze wächst, wie häufig kommt sie vor, bis in welche Tiefe wachsen Pflanzen? Dieses Fragen können mit Hilfe geschulter Sporttaucher beantwortet werden. Es gibt in Deutschland offiziell 12.500 Seen wahrscheinlich sind es mit künstlichen Seen sogar 15.000-30.000.

Sporttaucher helfen Eigentümer, Gemeinden, Nutzern und Behörden bei der Datengewinnung über den Zustand der Seen. Die Naturschützer helfen den Sporttauchern, diese Daten selbstständig verstehen, interpretieren und berichten zu können. Damit werden Sporttaucher für zu Botschaftern für den Seenschutz.


Interesse?

Dann nimm Kontakt auf zu Silke Oldorff über 0172-3945085 oder silke.oldorff(at)vdst.de.

 

Fotos: VDST, Silke Oldorff