ABC  ABC
Umwelt

Den Elbsee in NRW unter die Lupe genommen!

DTV Düsseldorfer Tauchverband  www.dtv-ev.de

Die eigentliche Untersuchung des Elbsees hat Juni 2008 begonnen. Der offizielle Auftakt waren zwei Süßwasserseminare mit 33 Teilnehmern aus unterschiedlichen Düsseldorfer Tauchvereinen. Aus diesen Teilnehmern entstand eine lockere Gemeinschaft von Tauchern, die ein starkes Interesse am Elbsee, den ökologischen Zusammenhängen in diesem Gewässer und den Lebewesen sowie Pflanzen besitzen. Wir begannen damit, den Elbsee zu kartieren, die Arten zu bestimmen und deren Häufigkeit zu erforschen. In dieser Phase haben wir uns zu regelmäßigen Tauchgängen getroffen und vorher festgelegte Transekte kartiert. Da eine vollständige Erforschung des Sees wegen seiner Größe mit taucherischen Mitteln nicht umsetzbar war, wurden zusätzliche Hilfsmittel entwickelt, die diese Aufgabe lösbar machten. Hierzu gehört z.B. eine GPS gestützte Sonaraufzeichnung, die die Tiefenlinien im See erfasst oder ein Gerät zur CO2 Flussmessung an der Wasseroberfläche, um die Abbautätigkeit direkt und unmittelbar vor Ort zu quantifizieren.


Alle Tauchgänge wurden dokumentiert und die Ergebnisse gespeichert, um eine spätere Auswertung zu ermöglichen, im Verlauf dieser Arbeit haben sich alle Teilnehmer permanent weitergebildet, um den steigenden Anforderungen an die Bestimmung gewachsen zu sein. Viele Taucher haben sich spezialisiert, um zum Beispiel die gefundenen Schnecken oder Pflanzen eindeutig zu identifizieren. Hierzu dienen sowohl Stereolupen, als auch Mikroskope mit Anschlussmöglichkeit für eine Webcam und eine mittlerweile sehr umfangreiche Sammlung an Bestimmungsbüchern. Einige Mitglieder haben sich auf die Unterwasserfotografie spezialisiert. Wir verfügen nunmehr über eine sehr umfangreiche Sammlung einzigartiger Bilder aus unserem See, die bisher so nie zuvor veröffentlicht wurden.
Im Zuge der Möglichkeit, den Düsseldorfer Tauchverband (DTV) im Aquazoo präsentieren zu können, haben wir umfangreiches Präsentationsmaterial erstellt:

    * Bestimmungsheft der Arten im Elbsee, mit Beschreibung und Bildern
    * Herbarium - die im Elbsee gefundenen Pflanzen sorgfältig getrocknet und konserviert
    * Präsentationstafel Ökosystem Elbsee
    * Multimediale Präsentation der besten Bilder aus dem Elbsee
    * Präsentation - Leben unter der Stereolupe, live mit Beamer

Des Weiteren wurden auch Aktivitäten für Kinder angeboten:

    * Memory - Bilder aus dem Elbsee zur Motivation von Kindern
    * Kompassspiel - Wecken der Faszination für das Tauchen
    * Bildersuchspiel - Kinder für die Tauchausrüstung interessieren
    * Puzzle - Tauchausrüstung

Die Aktion hat bei den Besuchern und den Mitarbeitern des Aquazoos ein durchweg positives Echo ergeben.

Mittlerweile können wir Dank der gefundenen Lebensformen und deren Häufigkeit, gestützt durch die physikalischen Messdaten, auf den Zustand des Gewässers und seine ökologische Stabilität Rückschlüsse ziehen: Es handelt sich um ein Gewässer der Güteklasse 2 bis 3 (mesotropher Nährstoffgehalt, der durch spezielle, gefundene Organismen und Pflanzen sowie die gemessenen physikalischen Werte belegt wird) mit einem sehr hohen regenerativen Potential, ausgewogenem Fischanteil (Jäger / Beute) und gesundem, ausgeprägtem Bewuchs, der bis zu einer Wassertiefe von 12 m anzutreffen ist, bedingt durch überwiegend hohe Sichtigkeit. Der starke Nährmitteleintrag durch den umliegenden Baumbestand wird durch die in ausreichendem Maße vorhandenen Abbauorganismen und den verfügbaren Sauerstoff gut kompensiert. Zurzeit sind 44 Lebensformen eindeutig bestimmt, beschrieben und mit Foto belegt, 12 davon sind Pflanzen und 32 Tiere.

Für die Zukunft haben wir die Zielsetzung, das Ansehen des Tauchers in der Öffentlichkeit zu verbessern, indem wir neue Eindrücke aus unseren Seen mit faszinierenden Bildern vermitteln. Wir können mehr, als nur Abtauchen, sind in der Lage, den Zustand eines Gewässers in seiner Gesamtheit von innen heraus zu beurteilen und somit einen wichtigen Beitrag zum immer wieder geforderten Monitoring zu leisten. Es sind Langzeituntersuchungen im See geplant, die ergründen sollen, welche Materialien in welcher Färbung in unterschiedlichen Tiefen als Siedlungsgrundlage geeignet sind. Dies könnte in Bezug auf Sanierungsvorhaben stark Nährstoff belasteter Seen interessant sein.
Weiterhin wollen wir die Verschiebung der Aufenthaltszonen verschiedener Organismen im Verlauf eines Jahres unter Berücksichtigung der Temperaturveränderung und des Sauerstoffgehaltes untersuchen. Außerdem wollen wir in Zukunft die Daten weiterer Seen zu diesem Wiki hinzufügen, wer also Lust hat, daran mitzuarbeiten, ist herzlich eingeladen. Zum Schluss bleibt festzuhalten, dass es in unseren heimischen Seen noch viel zu entdecken gibt, wenn man es denn sehen möchte.


Ansprechpartner Dirk Wirts
Josefstr. 1, 40227 Düsseldorf
Tel.   0211-905 305 5
Mobil: 0172-10 50 340
email: dirk(at)submers.org
www.submers.org