VDST ist Mitglied in der wichtigsten Plattform für Bäderfragen

VDST ist Mitglied in der wichtigsten Plattform für Bäderfragen

Der VDST ist nun Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. Diese arbeitet seit ihren Anfängen im ausgehenden 19. Jahrhundert dafür, dass sich Badekultur und Bäderlandschaften in Deutschland an die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen und daraus resultierenden Anforderungen erfolgreich anpassen und sich mit den gesellschaftlichen Strukturen weiterentwickeln. Die Gesellschaft ist mit ihren rund 1.500 Mitgliedern die wichtigste Plattform Deutschlands und vielleicht Europas für Bäderfragen.

„Durch die Mitgliedschaft erhält der VDST Zugang zu aktuellen Informationen zu Schwimmbädern.“, erläutert Uwe Hoffmann. „Der VDST wird sich nun auch an Standardentwicklungen aus der Sicht des Sporttauchens beteiligen und die Kooperation mit anderen Badnutzern verbessern.“

In der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V. sind Betreiber und Mitarbeiter öffentlicher Bäder, Architekten, Ingenieure, Schwimmbadbauer, Hersteller von Badausrüstungen und Verbände im Bereich der „Bäderszene” zusammengeschlossen, um Kompetenzen zu bündeln, Interessen zu vertreten und Hilfe für alle am Badewesen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Imagebroschüre der DGfdB herunterladen

Menü