Bericht zur VDST-TL3-Theorievorbereitung vom 29.-31.10.2021

Am Freitagabend trafen sich die Teilnehmer der TL3-Theorievorbereitung 21/22 im IBIS-Hotel in Offenbach in der Nähe der Geschäftsstelle des VDST. Von dort starteten wir zu einem gemeinsamen Abendessen, bei dem die ersten Kontakte geknüpft wurden. Bereits hier fand ein reger Austausch statt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen begaben wir uns in die Geschäftsstelle des VDST. Dort durchliefen wir den obligatorischen COVID-Test. Zum Glück war er bei allen negativ und unsere Vorbereitung konnte beginnen.

Nach der Vorstellungsrunde erklärte uns Jan-Martin Manzek, was uns in diesen zwei Tagen erwarten wird. Am Vormittag bearbeiteten wir mit Till Fuxius die Themen CMAS, Seemannschaft sowie Recht und Versicherung. Um uns die Sachverhalte näher zu bringen, wurden diese mit reichlich Praxisbeispielen unterlegt. Für unserer Fragen und Anregungen fanden wir ein offenes Ohr.

Viel zu schnell klingelte es an der Tür und der bestellte Cateringservice beglückte uns mit einem schmackhaften Mittagessen. Die Pause wurde auch genutzt, um Bekanntschaften zu vertiefen oder noch die ein oder andere Frage an die Ausbilder zu stellen.

Gut gestärkt wurden uns durch Volker Maier die Hintergründe bei Cross-Over-Ausbildungen erläutert. In dem folgenden Referat „German Diver Licence“ (GDL) von Hagen Engelmann bekamen wir die Möglichkeiten und das Potential dieser neuen Brevetierung anschaulich dargestellt. Dr. Michael Melter spannte den Bogen zurück in die Praxis durch seinen Vortrag über die Dekompression. Hier wurden uns die unterschiedlichen Modelle mit ihren Eigenheiten nähergebracht.

Den Bereich Risikoanalyse vermittelte uns im Anschluss Dr. Diana Nießing. Hierbei wurde auf die Wichtigkeit für die Ausbildung und bei Vereinsaktivitäten hingewiesen.

Bei einem gemeinsamen Essen ließen wir den Abend ausklingen. Dabei wurde noch in einer offenen Runde das ein oder andere Thema besprochen.

Ausgeschlafen (Dank der Zeitumstellung) stärkten wir uns am nächsten Morgen am Frühstücksbüffet. Voller Erwartung auf weitere interessante Themen wurde der Weg zur Geschäftsstelle schnell zurückgelegt.

Hagen Engelmann stellte uns die Neuerungen aus der Tauchausbildung vor und gab uns einen Überblick, welche Einflussmöglichkeiten wir als fertige TL3 auf die einzelnen Themen haben. Frank Ostheimer zeigte uns anhand von Tauchunfallanalysen auf, wie wichtig die Ausrüstungsstandards und Konfigurationen des VDST sind, da es hier immer wieder zu fatalen Unfällen kommt.

In einem weiteren Vortrag nahm Frank uns in die Thematik von Kreislaufgeräten mit. Deren Aufbau und deren Möglichkeiten wurden uns verständlich dargelegt. Als nächstes stand eine Planung von praxisnaher Übungsgestaltung auf dem Programm. Gemeinsam erarbeiten wir mit Fabian Möller via Online-Meeting eine Steigerung der Komplexität von Übungen für die einzelnen DTSA-Stufen. Damit endete der TL3-Vorbereitungskurs. Motiviert und positiv gestimmt machten sich alle im Anschluss auf den Heimweg.

Dank einer Organisation, die reibungslos funktionierte, konnten wir uns konzentriert unserer TL3-Theorievorbereitung widmen. Wir danken allen Referenten für die unterrichteten Themen, bei denen wir spüren konnten, dass sie mit Herzblut erarbeitet worden sind.

Text: Björn Rothe und Markus Schramm
Bilder: Hagen Engelmann, Frank Ostheimer

Menü