Acht Medaillen bei Jugendeuropameisterschaften im Finswimming

Sechs Einzel- und zwei Staffelmedaillen sowie ein Deutscher Jugendrekord! So viele Medaillen gab es noch nie für das Nachwuchsteam des VDST. Ein tolles Ergebnis bei den Jugendeuropameisterschaften, welche vom 21.-25. Juni 2022 im polnischen Poznan ausgetragen worden sind.

Die Highlights waren neben den Medaillen der deutsche Jugendrekord in der Mix-Staffel über 4 x 50 m FS mit Marek Leipold, Niklas Loßner, Lara Gawenda und Alma Kellermann.

Zahlreiche Neulinge waren in Poznan am Start. Die europäischen Titelkämpfe waren mit acht Podestplatzierungen so erfolgreich wie noch nie: Eine Silbermedaille gab es für Phil Jason Bieler über 400 m Streckentauchen (ST). Bronze erkämpften sich Marek Leipold über 50 m FS, Georg Linne über 400 m ST, Lara Gawenda über 100 m FS sowie Franca Richter über 100 m ST ebenso wie die Staffeln der jungen Damen über 4×100 und 4×200 m FS und die Mix-Staffel über 4×50 m FS. Die jungen Finswimmer konnten sich am Ende der vier Wettkampftage mindestens einmal Edelmetall umhängen – keiner ging leer aus.

Neben den tollen Ergebnissen gab es auch ein paar Wehmutstropfen. Die Berlinerin Lara Gawenda wurde bei ihrem ersten Nationalmannschaftseinsatz zweimal disqualifiziert. Ihre Zeiten über 50 und 200 m FS hätten Sie ins Finale gebracht und vielleicht sogar zu einer weiteren Medaille geführt. Die Rostockerin Valerie Jachman ereilte das gleiche Schicksal über 100 m ST. Im Finale wurde die junge Taucherin aufgrund eines kleinen Wacklers am Start disqualifiziert. Ihre Zeit hätte neben einem Deutschen Jugendrekord auch JEM-Silber bedeutet.

Foto: Antje Franke (VDST)

Menü