Tauchlehrer2/3-Prüfung auf Elba

Blog zur Tauchlehrer 2/3-Prüfung des VDST

Vom 18. bis 25. September 2021 findet die dritte TL2/3-Prüfung des VDST auf Elba statt. Hier schildern sie ihre Erlebnisse vor, während und nach den Tauchgängen.

Samstag, 18. September 2021 und Sonntag, 19. September 2021

Nach unterschiedlichen langen Anreisen aus allen Ecken Deutschlands trafen nach und nach die 12 TL2-Anwärter, fünf Prüfer und unser Arzt auf der Basis von Aquanautic Elba in Moricone ein.

Die erste Amtshandlung unseres Arztes war der erste obligatorische Corona-Schnelltest am Samstag laut VDST-Hygienekonzept. Wahrscheinlich der einzige Moment für uns, an dem sich alle über ein negatives Ergebnis freuten. Nahtlos folgten der Basisrundgang und die Einweisung in die Abläufe der Prüfung, bevor sich am Abend die hungrige Truppe in die lange Schlange an der Pizza-Bar einreihte.

Der erste Prüfungstag startete erfolgreich mit den ABC-Übungen: 1000m Schnorcheln, der Kombiübung und mit Apnoe-Tieftauchen auf 10m vor Beginn des Nachmittags-Tauchgang. Die Tauchgeräte wurden danach im Wasser angelegt und der Gewöhnungstauchgang konnte beginnen. Nach der Überprüfung des Wasser-Nase-Reflex, dem Bleicheck und der (simulierten) Atmung aus dem Hauptregler des Tauchpartners wurden von jedem Teilnehmer zu Ende des Tauchgangs die Bojen gesetzt.

In der Basis wartete anschließend das Nachbriefing und ein Referat zur Berechnung des Umkehrdrucks. Das Gelernte werden wir in der Planung und Durchführung bei den folgenden Tauchgängen anwenden.

Montag, 20. September 2021

Heute standen die Vorbereitungstauchgänge 2 und 3 auf dem Programm. Pünktlich um 9 Uhr (eine Stunde vor Abfahrt) haben sich alle Teilnehmer an der Tauchbasis eingefunden. Es folgte die Einweisung zum Vorbereitungstauchgang 2 durch den TLvD Immanuel. Nach dem Kurzreferat zur Übung „Aufstieg ohne Flossenbenutzung“, der Tauchplatzbeschreibung durch einen Guide von der Tauchbasis, den Briefings und Buddychecks in den einzelnen Gruppen, ging es zu den Booten an den Strand. Bei unruhiger See (im Vergleich zum ersten Tag) ging es mehr oder weniger komfortabel zum Tauchplatz „Scoglio Che Bara“ oder auch ‚gelbe Wand’ genannt, wegen der gelben Krustenanemonen und gelben Schwämme.

Sobald sich die drei Tauchgruppen im Wasser gefunden hatten, ging es nach einem kurzen Ausrüstungs- und Bubblecheck in die Tiefe bis auf knapp 40m und es wurde die Aufstiegsübung gestartet. Nachdem wir etwas Zeit hatten, den Tauchplatz zu genießen ging es weiter mit Boje setzen und Auftauchen.

 Die Mittagspause fiel recht kurz aus, da schon bald die Vorbereitungen für den nächsten Tauchgang folgten. Unsere Boote brachten uns zügig zum Tauchplatz „La Corbella“, wo wir die Rettungsübung und das einhändige Aufsetzten der Maske durchgeführt haben. Zu unserer Freude zeigten sich neben den vielen Mönchsfischen, Streifen- und Seebrassen auch Muränen, einen Barrakudaschwarm und Zackenbarsche. Nach dem Sightseeing wurde die Rettungsübung des ‚handlungsungfähigen“ Gerätetauchers bis zur Oberfläche mit Transport zu den Booten fortgesetzt. Nach den Nachbriefings in den drei Gruppen blieb erfreulich viel Zeit bis zum Abendessen.

Text: Holger und Andreas

Dienstag, 21. September 2021

Nach einer frischen, beinahe herbstlichen, Mittelmeernacht fanden sich alle, in einer inzwischen nach Routine anfühlenden Gewohnheit, pünktlich zum Frühstück ein und warteten ungeduldig auf ihre Maxi-Cappuccinos, Maxi-Americanos und frisch gepressten O-Säfte. Durch den nächsten anstehenden Corona-Test wurde das Frühstück allerdings frühzeitig beendet, weshalb so mancher schon vor dem ersten Tauchgang eine Träne verdrückte.

Die Wetterlage war am Vormittag etwas wechselhaft und so änderte sich der geplante Tauchplatz noch kurzfristig als wir bereits die Geräte auf dem Rücken hatten – aber kein Problem, wir sind ja alles erfahrene Taucher und durch den Guide der Tauchbasis gab es schnell alle wichtigen Informationen zum Tauchplatz. Am Vormittag stand ein Aufstieg im Freigewässer an, nachdem wir unter Wasser unser kleines Einmaleins auf 40m auffrischten. Auch der „neue“ Tauchplatz war für diese Übung bestens geeignet und das Wetter hatte sich beruhigt. Somit fiel uns diese Aufgabe nicht schwer.

An die minimalistische Mittagspause sind wir bereits gewöhnt. Es ging weiter mit dem Nachmittagsprogramm: die sogenannte „Fuchsjagd“ und die Simulation einer Vereisung des Hauptautomaten. Mit dieser Übung begannen nun die Prüfungstauchgänge, denn die vier vorherigen Tauchgänge waren nur das “Warm-Up”. Zum ersten Mal durfte die Wasserbewegung auch Strömung genannt werden. Diese warf so die eine oder andere Tauchgangsplanung etwas über den Haufen und die Gruppenführer passten den Plan an die vorgefundenen Bedingungen an. Trotzdem gefiel uns der Tauchplatz “Corbelli” sehr.

Mit zwei Tauchgängen nicht genug, ging es nach dem Debriefing mit ausführlicher Seemannschaft inkl. Fesselspiele (auch Knotenkunde genannt) unter „militärischer“ Anleitung weiter. Das sehr ausgiebige Angus-Rind-Abendessen hatten wir uns danach mehr als verdient. So rollten wir glücklich und zufrieden in unsere Betten.

Text: Larissa und Immanuel

Mittwoch, 22. September 2021

Die Routine beim Frühstück setzte sich heute fort. Aufgrund eines andauernden Defekts der basiseigenen Kaffeemaschine sind weiterhin Cappuchinos und Americanos zum Frühstück die einzige Möglichkeit zur Befriedigung der Koffeinabhängigkeit. Somit steigt auch der Konsum der jeweiligen Maxivarianten.

Den Vormittagstauchgang absolvierten wir als Tieftauchgang. Dort wurde als kurze Übung die Maske abgenommen und wieder aufgesetzt, dann begann zügig der Aufstieg. Manche Gruppen hatten dabei das erste Mal die Gelegenheit die Schönheit der Mittelmeertauchplätze zu entdecken. Rote Gorgonien, Leopardenschnecken, Muränen, …  gefolgt von einer weiteren kleineren Übung nach dem Sicherheitsstopp.

In der Mittagspause zeigte Axel die hohe Kunst der bayrischen Schauspielschule und stellte einen unter Dekompressionsproblemen leidenden Taucher dar. Leider wollte unser Doc Florian sich an der Versorgung nicht richtig beteiligen und so mussten die Teilnehmer ran und in der Mittagspause den Verunfallten versorgen.

Weiter ging es dann mit dem zweiten Tauchgang. Kompasskurs als Gruppenaufgabe. Alle Gruppen schwammen einen Viereckskurs zurück zum Ausgangspunkt. Hier wurden dann die Fesselspiele des Vortags in der Übung “In Leine verfangener Taucher” aus dem „AK Probleme lösen“ zu praktischer Anwendung gebracht.

Vor dem Abendessen stellte unser Doc Florian verschiedene Sauerstoffsysteme und Notfallkoffer vor. Das Abendessen hatten wir uns somit mehr als verdient.

Text: Alexandra und Thomas
UW-Bilder: Christian M.

 

Donnerstag, 23. September 2021

Heute Morgen waren wir nach der gestrigen Manöverkritik alle pünktlich an Bord der beiden Boote. Am Tauchplatz Capo Fonza angekommen, begaben wir uns ins kühle Nass, wo uns die Übung „Aufstieg unter Wechselatmung“ aus 40m Wassertiefe erwartete. Damit diese Übung nicht so langweilig war, setzten wir während der Wechselatmung noch unsere Signalbojen.

Da heute wieder alle unbeschadet zur Basis kamen (Axel hatte spielfrei), gab es für alle tatsächlich so etwas wie eine Mittagspause. Im Anschluss ging es weiter mit der Vorbesprechung zum nächsten Tauchgang nach „La Miniera“. Damit das Boot nicht auf uns warten musste, wurde die Zeit für die vier Kurzreferate über die jeweiligen Übungen auf jeweils 3 Minuten begrenzt. Die Einhaltung wurde von Hagen sekundengenau überprüft. Durch dieses Vorgehen waren wir sogar vor dem Boot bereit und konnten pünktlich starten! Der Tauchgang selbst bestand aus verschiedenen Übungen des AK Problemlösungen beim Tauchen. So haben wir alle sowohl Blei als auch unser Tariermittel verloren, zwischendurch nichts mehr gesehen und zum Abschluss auch noch die Luft abgedreht.

Widder auf der Tauchbasis angekommen, wurde die Ausrüstung gespült, verstaut sowie die Nach-Briefings in den einzelnen Tauchgruppen durchgeführt.

Abschließend wurde uns der Plan für unseren letzten bevorstehenden Prüfungstag verkündet und wir können den Abend in Ruhe ausklingen lassen.

Text: Frauke & Max
UW-Bilder: Christian M.

Freitag, 24. September 2021

Der letzte Tag der TL2 Prüfung auf Elba

Heute wurde aufgrund der Wetterprognose der Tagesablauf leicht angepasst. Frühstück gab es bereits ab 7:30 und der TLvD rief um 8:00 alle an der Basis zusammen.
Als abschließender Prüfungstauchgang stand ein „touristischer“ Tauchgang mit DTSA** auf dem Programm. Die Gruppenführer sollten bei einem entspannten Tauchgang seinen Mittauchern möglichst viele Sehenswürdigkeiten zeigen. Was auch in allen Gruppen bestens gelang.

Da unser angestammtes „blaues Boot“ in einem anderen Hafen lag, fuhren wir heute mit der „Dori“ sowie dem gewohnten Schlauchboot zum nahegelegenen Tauchplatz Corbelli. Dort führten uns die Gruppenführer durch eine wunderschöne Felslandschaft mit Canyon und Spalten, in denen es viel zu entdecken gab: u.a. wurden Drachenköpfe, Muränen, Conger, Oktopoden, Zackenbarsche, Barracudas gesichtet. Zum Tauchgangsende wurde nochmal von allen die Boje gesetzt.

Nach Rückkehr am Strand gab es ein Gruppenfoto in kompletter Tauchmontur im Wasser.

Neben dem inzwischen schon zur Routine gewordenem Debriefing, wurde heute die Ausrüstung besonders gründlich gespült und dann verräumt.

Zuletzt bat uns unser Doc zum abschließenden Corona-Schnelltest.

Nachmittags gab es erstmals richtige Freizeit, bevor wir uns um 17:30 wieder an der Basis zur Abschlussbesprechung und Übergabe der TL2-Lizenzen für alle Teilnehmer, die bereits sämtliche Eingangsvoraussetzungen erfüllt haben, trafen.

Der Abend klang nach dem Abendessen in geselliger Runde im La Pozza aus.

Es war eine lehrreiche und interessante Prüfungswoche, bei der auch der Spaß nicht zu kurz kam. Die Teilnehmer bedanken sich ausdrücklich bei den Ausbildern Diana Jahn, Jane Kortüm, Axel Rimpler, Jan-Martin Manzek und Hagen Engelmann sowie unserem begleitenden Arzt Florian Dresely!

Text: Holger & Robert

 

Der Fachbereich Ausbildung des VDST gratuliert allen neuen TL2!

Ihre TL2-Urkunden entgegennehmen konnten:

  • Larissa Gorski
  • Frauke John
  • Alexandra Schwarz
  • Thomas Holl
  • Max Kreutzer
  • Markus Ostrowski
  • Christian M. Pauser
  • Andreas Schlosser
  • Robert Utz
  • Immanuel Wietreich

Die TL2-Praxis bestanden haben ebenfalls:

  • Christian Röhl
  • Holger Ebert

Die nächsten Bundesprüfungen

Gehe zu den Prüfungen in den Landesverbänden

Veranstaltung Veranstaltungsort Datum
TL3-Theorievorbereitung 2022 VDST-Bundesgeschäftsstelle
  • 11. November 2022 19:30
Registrieren
TL3-Theorieprüfung 2023 VDST-Bundesgeschäftsstelle
  • 31. März 2023 19:30
Registrieren
TL2/3 Praxisausbildung und -prüfung, Hyères VDST-Dive Center Divin Giens, Frankreich
  • 21. Mai 2023 09:00
Registrieren

Die nächsten Landesprüfungen

Gehe zu den Prüfungen des Bundesverbands

Veranstaltung Veranstaltungsort Datum
TL1-Praxisausbildung und -prüfung, Hyères, Frankreich LV Hessen (HTSV)
  • 1. Oktober 2022 08:00
Details anzeigen
TL1-Praxisausbildung und -prüfung, Caleta de Fuste, Fuerteventura LV Rheinland-Pfalz (LVST)
  • 5. November 2022 08:00
Details anzeigen
TL1/2-Theorieausbildung VDST Gruppe Nord
  • 7. Februar 2023 18:00
Details anzeigen