Tauchlehrer 1-Prüfung in Rosas

Blog zur Tauchlehrer 1-Prüfung des TSV NRW in Rosas

Die ursprünglich im Juni 2021 geplante TL1-Praxisprüfung des TSV NRW findet vom 09.10. bis 17.10.2021 in Roses, Spanien statt.

Samstag, 9. Oktober 2021

Die Anreise nach Roses erfolgte sehr individuell. Ein Teil kam per Flugzeug, ein Teil mit dem Auto und ein Teil war urlaubsbedingt schon anwesend. Gerade die Fliegertruppe hatte etwas Pech und kam wegen Flugverspätung, Problemen mit dem Auffinden der Mietwagenfirma und langen Schlangen beim Abholen des Mietwagens erst gegen 18:30 am Hotel „Univers“ an.

Da unsere Ärztin ebenfalls erst gegen 19:00 eingetroffen ist, wurde vor dem Abendessen noch der obligatorische Corona-Test durchgeführt und die einführenden Worte von Peter erst nach dem Abendessen gesprochen. So ist es doch sehr spät geworden und nach einem verdienten und gemütlichen Beisammensein ging es für alle ins Bett.

Sonntag, 10. Oktober 2021

Pünktlich um acht trafen wir uns am nächsten Morgen zum gemeinsamen Frühstück. Anschließend ging es zügig zur Tauchbasis, um die Ausrüstung für die Apnoe-Prüfungen in den Wagen zu laden. Diese wurden nach einer kurzen Ausfahrt angegangen und konnten in Summe von allen Teilnehmern erfolgreich durchgeführt werden.

Nach der Mittagspause und einer kleinen Optimierung der Tauchausrüstung hatten wir das Boot exklusiv für uns und fuhren zu unserem ersten Gerätetauchgang am „Bau de la Ferrera“. Nach der Überprüfung des Wasser-Nase-Reflexes und der Bleimenge war die Aufgabe ohne Maske abzutauchen und im Verlauf ohne Maske weiter zu tauchen. Jeder musste am Ende eine Boje setzen. Bei guter Sicht und wenig Strömung wurde an der einen oder anderen Stelle noch Optimierungsbedarf festgestellt. Der Spaß kam auch nicht zu kurz und wir sind mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Hause gefahren.

Montag, 11. Oktober 2021

Der dritte Tag begann um kurz vor neun Uhr mit einer Einführung in den kommenden Tauchgang: Aufstieg ohne Flossenbenutzung aus 40 m Tiefe. Nach dem Beladen des Busses ging es direkt zum Boot. Am Tauchplatz angekommen wurde das Beiboot verwendet, um die Tauchgruppen an einer Leine mit rasanter Fahrt ins Freiwasser zu ziehen, wo direkt auf 40 m abgetaucht werden konnte. Auf der Tiefe angekommen wurde zügig mit den Aufstiegen begonnen. Nach erfolgreicher Ausführung ging es dann zum Erlebnistauchen über. Ein riesiger Barakudaschwarm wartete bereits auf die aufgeregten TL-Anwärter. Zum Abschluss des Tauchgangs wurde weiter in geringer Tiefe am Riff entlang getaucht und Fische beobachtet, um auch dem touristischen Aspekt der kommenden TLs Rechnung zu tragen.

Zurück an der Basis wurde nach dem Debriefing noch an der Basis verweilt und viel gelacht und erzählt, während wir in der Sonne gechillt haben.

Dann ging es zum zweiten Tauchgang (Anfängertauchgang), welcher sich bei der Gruppe mit Katja zu einem „Gurken“-Tauchgang entwickelte. Seegurken können spannend sein.

Den Abend haben wir bei live Musik auf der Terrasse gemütlich ausklingen lassen.

Dienstag, 12. Oktober 2021

Heute war die Tagesplanung etwas anders als sonst. Morgens ging es normal zu einem Tauchgang raus, anschließend durften wir nach der zweiten Corona-Testbohrung durch Ute am Nachmittag Ausarbeitungen zu den AK Orientierung, Gruppenführung und Nachttauchen vorstellen.

Aber zurück zum ersten Tauchgang. Es ging zum Tauchplatz Punta del Mero auf 40 m.

Vor dem Tauchgang musste von allen der Umkehrdruck für den anstehenden Tauchgang berechnet werden. Auf dem Weg nach oben durften wir (natürlich simuliert) am Atemregler des Tauchpartners ein paar Minuten tauchen. Beim anschließenden Tauchgang konnten schöne große Zackenbarsche, Drachenköpfe und Brassen beobachtet werden.

Bei der mittäglichen Snack- und Schnackrunde wurde über den tollen Tauchgang berichtet und so einige Materialverluste und Ausrüstungsoptimierungen besprochen. Bei der Bastelrunde knallte es dann ziemlich laut, als der „Heavy-Metal-Diver“ seinen „Bleiersatz“ aus Karabinern und D-Ringen auf den Tisch legte. Nach den eingangs erwähnten Referaten ging es dann am frühen Abend zu einem Nachttauchgang zur Bau de Cap Falco. Zuvor stellten sich die sieben Teilnehmer in aufsteigender Größe vor der Coral Un auf und posierten in der Manier der sieben Zwerge.

Dann ging es ab aufs Boot und raus aus dem Hafen.

Nach der sehr umfangreichen Tauchplatzbeschreibung durch den Bootsmann Xabi ging es ins mollig warme Wasser und man tauchte an einer schön zerklüfteten Wand bis zu einem auf dem Riff liegenden 5t schweren Anker. Anschließend ging es mit schönen Eindrücken zurück zum Boot und ab in den Hafen.

Nach dem Tagesabschlussgespräch an der Basis gestalteten sich die sieben Zwerge den Abend im Billardseparé des Hotels.

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Nach einem chaotischen Tagesstart im Hotel, bei dem die Hotelgäste wie die Heuschrecken über das Buffet und die Kaffeemaschine herfielen, ging es für einen 40 m Tauchgang wieder zum Tauchplatz Bau de Cap Falco.

Hier ging es vorbei an dem großen Anker bis auf ca. 40 m. Hier mussten von den Übenden verschiedene Aufgaben gelöst werden. Beim Aufstieg entlang des Riffs wurden dann wieder viele schöne Fische entdeckt und beobachtet. Im Anschluss wurde von allen die Boje gesetzt und kontrolliert ausgetaucht, wobei die simulierten Deko-Stopps „abgehangen“ wurden.

Der zweite Tauchplatz des Tages war La Rostella.

Hier musste von jedem die Rettung eines handlungsunfähigen Tauchers mit Ausbildungscharakter demonstriert werden. Im Anschluss wurden Notfallmaßnahmen praktisch geübt.

Hierzu gehörte das Retten eines Tauchers in ein Schlauchboot.

Das an Bord bringen eines Tauchers über die Flossenleiter gestaltete sich interessant und auch mit Hilfe einer Leine wurden alle Taucher mal aufs Deck gehievt, wobei der eine oder andere Taucher nochmals imposant über Bord ging und den Basisleiter nass spritzte.
Alle hatten dabei viel Spaß und haben viel gelacht.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Heute früh hatten wir den Luxus eines früheren Frühstücks, wobei die anderen Hotelgäste das leider auch schnell realisiert haben und den Speisesaal fluteten. Glücklicherweise waren wir dann schon fast fertig und konnten in Ruhe in den ersten Prüfungstag starten.

Für den ersten Tauchgang ging es zum Cap Norfeo Süd, einem der schönsten Tauchplätze mit schön zerklüfteter und mit Gorgonien bewachsener Steilwand. Hier ging diesmal für drei Gruppen auf 40 m Tiefe und als Prüfung das Tauchen am Atemregler des Tauchpartners (simuliert). Beim Auftauchen konnten wir schöne  Zackenbarsche, Barrakudas, große Fischschwärme, eine Nacktschnecke bestaunen, und unsere heißgeliebten Seegurken waren auch überall.

Am Nachmittag ging es dann für eine kurze Theorie-Einheit zur Thematik Ebbe und Flut zurück ins Hotel, um kurz darauf wieder aufs Schiff zu wechseln und zum Tauchplatz Bau de la Ferrera zu fahren. Hier durften wir als Prüfung wieder einen (simuliert) verunfallten Taucher retten. Nach der erfolgreich durchgeführten ersten Hälfte der Übungen ging es für jede Gruppe jeweils in einem interessanten Tauchgang über, bei dem Langusten, Barrakudas, Muränen und sogar einige Oktopusse sowie Nacktschnecken entdeckt wurden.

Nach dem Einhalten des Sicherheitsstopps wurde die Rettungsübung mit einem Aufstieg zur Oberfläche abgeschlossen. Dort mussten die „geretteten“ Taucher dann bis zum Boot transportiert werden.

Nachdem dies auch erfolgreich abgeschlossen wurden ging es schön entspannt bei gutem Wetter in der warmen Sonne zurück zum Hafen.

Freitag, 15. Oktober 2021

Den Luxus des frühen Frühstücks konnten wir heute wieder genießen, mussten uns jedoch abermals gegen die anderen Hotelgäste durchsetzen. Nachdem wir uns alle mit Kaffee eingedeckt hatten, konnte das normale Frühstück starten. Der zweite Prüfungstag wurde damit auch mehr oder weniger entspannt gestartet.

Für den dritten Prüfungstauchgang stand wieder ein Aufstieg aus 40 Meter ohne Flossenbenutzung am Tauchplatz „El Bisbe“ an.  Nach dem erfolgreichen Durchführen der Übung wurden die örtlichen Sehenswürdigkeiten erkundet. Zurück an der Basis hielt unsere Ärztin Ute einen kurzen Vortrag über „Seekrankheit“ und die besten Behandlungs- und Präventivmaßnahmen.

Beim zweiten Tauchgang konnte jeder nochmal seine TL1-Anwärter-Skills unter Beweis stellen. Bei der Durchführung der Anfängerübungen fiel auf, dass wir mit sehr guten Anfängern unterwegs waren ;-D. Bei diesem Tauchgang hatte Katja mit ihrer Gruppe auch eine sehr ausführliche Erkundung des Seegrases. Die anderen Gruppen hatten Glück und konnten einen Sepia bei der Jagd beobachten.

Im Anschluss bekamen wir an der Basis noch Seeigel als spanische Spezialität serviert.

Am Abend wurde sich in entspannter Runde mental auf den letzten Tauchtag eingestimmt.

Samstag, 16. Oktober 2021

Und plötzlich war er da, der letzte Prüfungstag! Durch die eingekehrte Routine und immer besser funktionierender Abläufe an Bord, über und unter Wasser, sind die letzten Tage immer schneller vorbeigegangen. Heute aber standen noch mal zwei spannende Prüfungstauchgänge an.

Die erste Ausfahrt führte uns zurück zum Tauchplatz „El Bisbe“ und wir mussten wieder einmal unsere Denkfähigkeit auf 40 Meter Tiefe und damit unter einsetzender Stickstoffnarkose beweisen. Neben den Übungen „Maske ausblasen“, wurde das Lösen von Rechenaufgaben und das fachgerechte Binden des Palsteks als Aufgabe gestellt. Beim anschließenden Austauchen wurden Barrakudas, ein Oktopus und natürlich reichlich Seegurken entdeckt.

Zurück an der Basis wurde die Mittagspause durch die TL-Anwärter intensiv genutzt, letzte Vorbereitungen für die Abschlussfeier zu treffen. Es hat sich zur Tradition entwickelt, dass die Ausbilder zum Abschluss in lustiger Art und Weise verabschiedet werden.

Aber zuerst ging es zum letzten Tauchgang der TL Prüfung 2021. Die Woche endet, so wie sie begonnen hatte, am Tauchplatz „Bau de la Ferrara“. Als Übung stand das Hinterhertauchen und Atmen am langen Schlauch des Partners an. Diese Übung war schnell erledigt und so nutzen alle Gruppen den Tauchgang als Verabschiedung vom Tauchrevier.

An der Basis wurden erste Vorkehrungen zur Abreise getroffen und nach einem ersten Deko-Getränk wurde sich für den Abend zur Abschlussfeier verabredet. Gegen 20:30 Uhr trafen wir uns gestärkt an der Basis. Nach der offiziellen Übergabe der Lizenzen und einem großen Dankeschön an die Basis „CIR – Centre d’Immersió Roses Diving Center“, die uns jeden Tag so super unterstützt hat, ging es an die „Ehrung“ der Ausbilder. Diese mussten pantomimisch ihre Kommunikationsfähigkeit auch ohne Einsatz der Sprache unter Beweis stellen. Nachdem dies mit Bravour erledigt war, bedankten sich alle Teilnehmer mit der Verleihung von besonderen Verdienstorden und natürlich einer Zwergenmütze für jeden.

Die Praxisprüfung bestanden haben:

  • Rainer Batschkuhn | DUC Stommeln
  • Stefan Fier | Rheine
  • Georg Schardt | ATC Aachen
  • Manuel Thiesen | WSG Gelderland 1970
  • Andreas „Trutzy“ Trzuskowsky | ATC Aachen
  • Meike Sandra Wagener | DUC Brühl

Texte: Alle Teilnehmenden
Fotos: Dirk Adams, Peter Bredebusch, Katja Paravicini, Ute Roschanski

Die nächsten Bundesprüfungen

Gehe zu den Prüfungen in den Landesverbänden

Veranstaltung Veranstaltungsort Datum
TL3-Theorievorbereitung 2022 VDST-Bundesgeschäftsstelle
  • 11. November 2022 19:30
Registrieren
TL3-Theorieprüfung 2023 VDST-Bundesgeschäftsstelle
  • 31. März 2023 19:30
Registrieren
TL2/3 Praxisausbildung und -prüfung, Hyères VDST-Dive Center Divin Giens, Frankreich
  • 21. Mai 2023 09:00
Registrieren

Die nächsten Landesprüfungen

Gehe zu den Prüfungen des Bundesverbands

Veranstaltung Veranstaltungsort Datum
TL1-Praxisausbildung und -prüfung, Hyères, Frankreich LV Hessen (HTSV)
  • 1. Oktober 2022 08:00
Details anzeigen
TL1-Praxisausbildung und -prüfung, Caleta de Fuste, Fuerteventura LV Rheinland-Pfalz (LVST)
  • 5. November 2022 08:00
Details anzeigen
TL1/2-Theorieausbildung VDST Gruppe Nord
  • 7. Februar 2023 18:00
Details anzeigen