Badpaten gesucht

Badpaten gesucht

Für das Projekt „Bäderleben“ suchen wir Dich! Du schwimmst, tauchst und trainierst regelmäßig und kennst ein oder mehrere Bäder wie deine Westentasche? Dann hilf mit, eine Übersicht über die Bäderinfrastruktur in Deutschland zu erstellen, damit auch künftig genügend funktionsfähige Bäder zum Schwimmen lernen, für den Vereins- und Schulsport aber auch für die Freizeit zur Verfügung stehen.

Unterstütze uns als Badpatin oder Badpate!

Anmeldung als Badpate unter https://baederleben.de
(Benutzernamen: baederleben / Passwort juli2020)

Werde Bad-Pate - Foto: baederleben.de

Die Badpatin / Der Badpate

Die Badpatinnen und Badpaten sind das Herzstück im Projekt Bäderleben. Bestenfalls hat jedes Bad eine oder einen Verantwortlichen aus dem Kreis der Badnutzerinnen und -nutzer.

Was machen die Badpatinnen und Badpaten?

Sie sorgen dafür, dass die Daten zu “ihrem” Bad richtig und aktuell sind. Über einen LogIn können sie die möglichen Merkmale zum Bad einsehen, korrigieren und Vorschläge bearbeiten.

Vorschläge

Die Öffentlichkeit kann Vorschläge für die vorhandenen Bäder machen. Hierfür kann man den blauen Button „Änderung vorschlagen“ nutzen, der bei der Anzeige eines Bades rechts zu finden ist.

Plakat “Badpat:in gesucht”

Das Projekt “Bäderleben”

Bevor es das Projekt Bäderleben gab, war unklar, wie viele Bäder welchen Bädertyps es wo gibt und wie sich die Bäderlandschaft in Deutschland entwickelt hat. Verschiedene Datenquellen, wie z.B. der Bäderatlas der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen, enthielten viele Informationen ohne, dass klar war, ob dabei alle Bäder berücksichtigt werden konnten.

Das Projekt “Bäder für Leistungs-, Wettkampf-, Schul- und Vereinssport: Schaffung valider empirischer Grundlagen für eine Stadt-, Regional- und Sportstättenentwicklung zur Verwirklichung gleichwertiger Lebensverhältnisse (Bäderleben)” hat folgende Ziele:

  1. Bereitstellung valider Daten zu den Bädern in Deutschland einschließlich wesentlicher Ausstattungsmerkmale,
  2. Bereitstellung eines interessentenbezogenen Informations- und Auswertungstools,
  3. Entwicklung und Erprobung einer Strategie zur aufwandsarmen Datenaktualisierung,
  4. Bereitstellung der verfügbaren Daten für Sportorganisationen, Bürger, Verwaltungen, Badbetreiber, politische Akteure und Wissenschaftler sowie
  5. Beurteilung der getroffenen methodologischen und methodischen Entscheidungen

Weitere Infos zum Projekt werden auf den Seiten der Hochschule Koblenz unter www.hs-koblenz.de/bäderleben bereit gestellt.

Menü