Standards & Zertifizierung

Lizenzen & Anerkennung

Standards, Zertifizierung & Anerkennung

Der VDST garantiert für eine hoch-qualifizierte und sehr sichere Ausbildung. Dies gilt sowohl für die Ausbildung unserer Tauchschüler, unserer DOSB-Trainer und auch unserer VDST/CMAS-Tauchlehrer. Grundlage für unsere Ausbildungsrichtlinien sind die Standards der Welttauchsportorganisation CMAS, die wir gemeinsam stetig weiterentwickelen. Darüber hinaus ist das hohe Qualitätsniveau unserer Ausbildung durch den Europäischen Tauchsportverband (EUF) zertifiziert und durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) lizenziert.

Arbeiten Verbände und Organisationen auf dem gleichen hohen und sicheren Niveau wie wir, dann erkennen wir teilweise gegenseitig die Brevets an. Das kann die Polizei, Feuerwehr oder z.B. das DRK sein. Aber auch Kooperationen mit Ländern haben wir für unsere Mitglieder abgeschossen. So werden beispielsweise VDST-CMAS***-Brevets und VDST-TL3-Lizenzen auch in Frankreich anerkannt

-Lizenzkarten für VDST-Mitglieder

Eine Kooperation zwischen VDST und dem französischen Tauchsportverband FFESSM regelt die Anerkennung der VDST-CMAS***-Brevets und VDST-TL3-Lizenzen. Nur so ist es möglich, dass Taucher mit CMAS***-Brevet in Frankreich verantwortliche Gruppenführer sind (z.B. um Tauchgruppen mit CMAS**-Tauchern in Tiefen über 20 Meter zu führen) und VDST-Tauchlehrerprüfungen in Frankreich rechtlich auf sicheren Beinen abzuhalten, da  Ausbildungstauchgänge die 40 Meter-Grenze auch mal überschreiten.

Damit VDST-Mitglieder ungehindert in Frankreich tauchen können, müssen FFESSM-Lizenzkarten mit einem VDST-CMAS***-Brevet oder einer VDST-TL3-Lizenz erworben werden. Das geht auch ohne Mitglied des französischen Tauchsportverbandes FFESSM werden zu müssen! Bestelle einfach Deine persönliche FFESSM-Lizenzkarten für (VDST-DTSA/CMAS*** oder VDST-TL3) bei der Bundesgeschäftsstelle.

  • VDST-Lizenzen sind in Frankreich vollumfänglich und gesetzlich in Verbindung mit der speziellen FFESSM-Lizenzkarte anerkannt und
  • VDST-Taucher können in Frankreich nach den gleichen Regeln tauchen, wie französische CMAS- Taucher auf gleichem Level.

Tauchen in Frankreich

Um deine FFESSM-Lizenzkarten CMAS niveau 4 guide de palanquée oder CMAS moniteur fédéral 2ème degré erstellen zu können, sende uns die nachfolgenden Daten per E-Mail:

  • aktuelle Adresse,
  • Geburtsdatum und
  • Kopie Deiner VDST-CMAS***– oder VDST TL3-Karte als JPG-Datei (Vorder- und Rückseite)

Der Versand der FFESSM-Lizenzkarte erfolgt direkt aus Frankreich an deine aktuelle Adresse. Die Karte kostet 22,50 Euro plus 2,70 Euro für die Bearbeitung und den Versand. Die Rechnung in Höhe von 25,20 Euro erfolgt durch die VDST Tauchsport-Service GmbH.

Anerkennung: Gleichwertige Brevets

  • CMAS-Brevets anderer nationaler CMAS-Verbände (Bsp. TSVÖ, SUSV, FFESSM, etc.) erkennen wir grundsätzlich als gleichwertig zu den entsprechenden DTSA/CMAS-Brevets an.
  • Ausgebildete Taucher der Feuerwehr (Stufe 2), des THWs, des ASB, der Wasserwacht des DRK, der Polizei von Bund und Länder können ein VDST*-Brevet erhalten. Möglich ist ebenso eine Anerkennung einer Reihe von AKs oder SKs. Näheres im Link für Taucher der Feuerwehr, des THWs, der Wasserwacht, des ASB, der Polizei.
  • Marine „Schwimmtaucher“ können je nach Ausbildungsstufe ein gleichwertiges VDST/CMAS-Brevets erhalten.

Alle weiteren Anerkennungsmöglichkeiten können in der DTSA-Äquivalenzliste nachgelesen werden.

Welttauchsportverband CMAS

Die CMAS wurde am 10.01.1959 in Monaco (MON) gegründet und hat ihren Sitz in Rom (Italien). Der VDST ist einziger deutscher Vertreter des Welttauchsportverbandes CMAS und bietet seinen Mitgliedern damit eine international anerkannte Brevetierung.

In der CMAS selber bringt sich der VDST ebefalls ein und bestimmt den Tauchsport auf Weltebene mit:

  • Ansprechpartner: Prof. Dr. Franz Brümmer
  • Kommitee für Wissenschaft und Nachhaltigkeit: Prof. Dr. Ralph O. Schill, Gerd Knepel
  • Technisches Kommitee: Steffen Scholz
  • Kommission Finswimming: Ralf Steinert
  • Foto, Film, Video-Kommission: Reiner Hundshammer
  • Kommission Orientierungstauchen: Dirk Preuss
  • Kommission Medizin: Prof. Dr. med. Dietrich Paravicini
  • Kommission UWR: Rüdiger Hüls

Der Europäische Tauchsportverband (EUF)

Die EUF ist eine international anerkannte Zertifizierungsstelle, in welcher der VDST seit Jahren Mitglied ist. Das hohe Qualitätsniveau der VDST-Ausbildung ist durch die EUF, also nach europäischen Normen, zertifiziert.

NAUI: The National Association of Underwater Instructors

VDST und NAUI erkennen gegenseitig die von ihnen erteilten Tauchlehrer- und Sporttauchbrevets als gleichwertig an und stellen jeweils ihre Brevets mit den Logos beider Organisationen aus. Die Kooperationspartner bilden Tauchlehrer und Tauchschüler auf der Grundlage höchster Anforderungen an Qualität und Sicherheit aus. Die Ausbildungsqualität bei NAUI orientiert sich ebenfalls an den Qualitäts- und Sicherheitsstandards der CMAS. Grundlage dieser Kooperation ist zudem, dass beide Partner durch die European Underwater Federation (EUF) zertifiziert sind.

Menü