ABC  ABC
Tauchausbildung

Grenzen überwinden

Das Tauchen mit Menschen mit Behinderung im VDST

Auch für Menschen mit Behinderung ist das Tauchen keine Utopie. Menschen mit Behinderung erleben die Schwerelosigkeit des Tauchens als neues Lebensgefühl. Wir im Verband Deutscher Sporttaucher wollen Menschen mit Behinderung an dieser Faszination teilhaben lassen.
Der VDST bietet hierfür über seine Vereine und Tauchschulen zahlreiche Angebote an. Unser Ziel ist es mit Körperbehinderten, Gehörlosen und Blinden mit einer besonders betreuten und geschulten Ausbildung abzutauchen.
Wir vermitteln das notwendige Wissen und die der eingeschränkten Leistungsfähigkeit angepasste Praxis. Zunächst im Schwimmbad bevor die ersten Freiwassertauchgänge im See oder vom Boot ausunternommen werden.

Wer also gern Tauchen möchte, kann sich bei seinem VDST Verein oder beim VDST selbst über das Tauchen mit Behinderung informieren. Ob man mit seiner Behinderung tauchen darf entscheidet aber letztlich der untersuchende Arzt. Dieses ist bei Menschen mit Behinderung ohne Behinderung  gleich. Nur mit einer gültigen ärztlichen Bescheinigung kann man behindert oder nicht behindert eine Tauchausbildung machen.


Unsere Ausbildung

Erfolgt nach der Deutschen Tauchabzeichen Ordnung, die von speziell für das Tauchen mit Behinderung weitergebildeten Tauchlehrern und geschulten Tauchbegleiter durchgeführt wird. Als Einzelausbildung bietet sie großmögliche Sicherheit im Wasser.


Die Ausbildungsstufen

Die Brevetierung für das Tauchen mit einer Behinderung erfolgt in 3 Stufen Unser Ziel ist das integrative Tauchen mit Menschen mit Behinderung.


Brevetierung in 3 Stufen

  • DTSA-DD-Grundtauchschein
    ABC-Übungen und Übungen im Gerätetauchenim Hallenbad oder unter Hallenbad ähnlichen Bedingungen
  • DTSA-DD-Basic
    der Einstieg ins Freigewässertauchen! ABC-Übungen und Übungen im Gerätetauchen 

  • DTSA*-DD (Bronze)
    ABC-Übungen und 5 Freigewässer-Tauchgänge

Alle Ausbildungsschritte werden von einem Tauchlehrer und einem Tauchbegleiter mit der Zusatzqualifikation Tauchen mit behinderten Menschen durchgeführt.


Weitere Infos zur Ausbildung erhaltet Ihr hier

Die Bundesgeschäftsstelle des VDST
Berliner Straße 312
Offenbach

Der VDST Verein oder die VDST Tauchschule

Der Projektleiter Tauchen mit Behinderung
Info unter ausbildung(at)vdst.de

Wer ist nicht gern bereit jemanden das tauchen beizubringen. Viele Tauchlehrer in den Vereinen des VDST engagieren sich in diesem Bereich. Unterstützt von Trainer C und Übungsleitern. Geholfen durch engagierte erfahrende Goldtaucher. Um diesen Ehrenamtlichen in den Vereinen das richtige Wissen beim Tauchen mit behinderten Menschen zu verinnerlichen, bietet der VDST jährlich verschiedene Kurse zum Tauchen mit behinderten Menschen an. Hier wird auf viele Probleme die es in der Ausbildung und beim Tauchen mit behinderten Menschen gibt explizit eingegangen. Auch die Voraussetzungen, die von Seiten der Ausbilder und der Auszubildenden notwendig sind, werden in den Seminaren erörtert.
Ebenso gehört das Wissen um die verschiedenen Behinderungen zu den wichtigen Grundlagen dieser VDST Seminare.
Wer also sich mit dem Thema Tauchen mit behinderten Menschen beschäftigen möchte, Menschen mit Behinderung zum Tauchen in seinem Verein begrüßen möchte oder dieses unterstützen möchte, der sollte im Besitzt der entsprechenden Sachkunde. Diese erhaltet ihr in den entsprechenden VDST Seminaren.

Seminar Zusatzqualifikation Tauchen mit behinderten Menschen Modul 1
Einführung in das Tauchen mit behinderten Menschen

Seminar Zusatzqualifikation Tauchen mit behinderten Menschen Modul 2
Weiterbildung für das Tauchen mit behinderten Menschen
Praxisteil Freigewässer

Workshop Inklusion im Sportverein .
Planen, Umsetzten und Leben.
Erarbeiten von Voraussetzungen, erkennen von Problem und Gefahren.
Erarbeiten von Handlungsschritten durch die Teilnehmer.

Infos
Projektleiter - Tauchen mit Behinderung
Jürgen Schonhoff

Mail: ausbildung(at)vdst.de