Recht & Versicherung

Fachbereich Recht & Versicherung

Weil neben dem Spaß am Tauchen die Sicherheit eines unserer obersten Ziele ist, sichert der VDST alle Mitglieder mit vier Versicherungsbereichen vor den gewichtigsten rechtlichen und tatsächlichen Folgen z. B. von Unfällen, Sachbeschädigungen oder Streitigkeiten ab. Die spezielle Absicherung im Sporttauchbereich ist auch notwendig, da Folgen des Tauchens nicht immer Bestandteil der gewöhnlichen privaten oder gesetzlichen Versicherungen sind, gerade im Unfallbereich.
Partner als Versicherer sind die HDI für Unfall und Haftpflicht, die Europa-Versicherung für die Auslandsreise-Krankenversicherung und die Roland-Versicherung für den Rechtsschutz. Daneben bietet die HDI den VDST-Mitgliedern ergänzend eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder professionelle Versicherungen für berufliche Tauchlehrer an.

Hier in der ständigen Diskussion mit den Versicherern für den VDST und seine Mitglieder immer den optimalen Versicherungsschutz bei bezahlbaren Beiträgen zu gewährleisten, ist eine der Aufgaben des Fachbereichs Recht und Versicherungen. Daneben kümmert sich der Fachbereich aber um weitaus mehr: Hier laufen alle Fragen von Mitgliedern und innerhalb des VDST zusammen – z. B. aus dem Vorstand –, die einer rechtlichen Beurteilung unterzogen werden müssen oder einer Beantwortung bedürfen. In einer immer stärker von Rechtsfragen und Rechtsmitteln durchdrungenen Gesellschaft, von der unter anderem auch das Tauchen selbst und das Vereinsleben erfasst werden, ist es ausgesprochen wichtig, kompetente Ansprechpartner aus dem juristischen Fach zur Verfügung zu haben. Der VDST ist in der glücklichen Lage, im Fachbereich Recht und Versicherungen auf die notwendigen Fachleute – in der Regel selbst Juristen, wie z. B. Rechtsanwälte – zurückgreifen zu können.

Alltag im VDST: Breites Spektrum an Rechtsfragen

Schwerpunkte der zu beurteilenden und zu beantwortenden Rechtsfragen kommen immer wieder aus den Bereichen des Vereinsrechts (wie Satzungsfragen) oder des öffentlichen Rechts (wie die Beurteilung von Tauchverboten und -geboten); immer wieder müssen beispielsweise auch Stellungnahmen zu gesetzlichen Vorhaben verfasst werden, die das Tauchen betreffen – z. B. »Gemeingebrauch«. Der Fachbereich deckt hier im Großen und Ganzen das gesamte Rechtsspektrum ab, denn das Verbandsleben in seiner Gänze spiegelt das Leben der Menschen insgesamt wider. Dabei muss allerdings klar unterschieden werden zwischen einer rechtlichen Beratung oder Beurteilung eines Sachverhalts einerseits und der Rechtsvertretung (z. B. in Rechtsstreitigkeiten vor Gericht) andererseits. Letzteres kann und darf der Verband für seine Mitglieder nicht leisten.

Immer bedeutender: EU-Recht

Was aktuell im Bereich des Sporttauchens ebenfalls immer bedeutsamer wird, sind Teile des internationalen Rechts, insbesondere das EU-Recht. Früher war das Sporttauchen ganz strikt dem jeweiligen nationalen Recht unterworfen. Aber auch hier greift Europa, greift Brüssel immer direkter in das Sporttauchen bei den Mitgliedern der Europäischen Union ein. Hier wird es für den Fachbereich bei seiner zukünftigen Arbeit immer mehr auch um europäisches Recht gehen.

Leitung des Fachbereich

RA Bodo Kuhn
Leiter Fachbereich Recht & Versicherung
recht@vdst.de
Menü